Collage · Zeichnung

Eine lange, lange Geschichte erzählen – Collagen von Susanne Haun

Ich verweile noch ein wenig bei Henry Miller.

Unten habe ich einen Link zu einem Interview mit ihm von 1975 auf youtube angehangen. Es ist in englischer Sprache aber sehr gut zu verstehen. Er erzählt Geschichten zu den Fotos in seinem Badezimmer. Sein Badezimmer ist in Petersburgischer Hängung voll von Erinnerungen. Er meint, auf der Toilette hätte man viel Zeit, seine Gedanken gleiten zu lassen und über Dinge nachzudenken. Da hat er nicht unrecht! Ich habe immer ein Buch auf Toilette.

Blatt 25 Eine lange, lange Geschichte (c) Collage von Susanne Haun
Blatt 25 Eine lange, lange Geschichte (c) Collage von Susanne Haun

Meine Vorstellung von Henry Miller füllt sich immer mehr mit Leben. Hat er wirklich all diese Dinge erlebt, die er in „Stille Tage in Clichy“ beschreibt? Und wie empfinde ich als Frau das? Habe ich Mitleid mit den vielen Frauen? Manchmal tut es mir weh, was er schreibt und manchmal denke ich, er berichtet von zwei dummen Jungen. Und natürlich amüsiert mich sein Bericht vom Kampf des Lebens, so traurig es ist.

Was ich erstaunlich fand, war der Satz, dass er, als er dringend Geld für etwas zu Essen braucht, feststellt, dass er keinen Pfandflaschen mehr im Haus hat. Manche Dinge ändern sich nie!

Blatt 27 Zum Menschen zurück finden (c) Collage von Susanne Haun
Blatt 27 Zum Menschen zurück finden (c) Collage von Susanne Haun

Während ich die Collagen fertigte, hörte ich „Mit Henry Miller nach New York“ und ich finde, es ist eingeflossen, das New York von dem er berichtete.

14 Kommentare zu „Eine lange, lange Geschichte erzählen – Collagen von Susanne Haun

  1. Liebe Susanne, ich finde die Collage sehr gelungen, sie fesselt mich sofort. Henry Miller ist streitbar interessant, vielen Dank für das Video. Ich habe ein sehr schönes, richtig anmutiges Foto von Henry Miller in „Der pornografische Roman“ bei Klausbernd reingesetzt, das wird dir bestimmt gut gefallen! 🙂
    Ganz liebe Grüße aus Norfolk! Ich versuche gerade eine Erkältung die ich mir in Cambridge geholt habe, zu verjagen, leichter gesagt als getan… 🙂
    Habe ein gute Woche
    und ganz herzlichen Dank für die Werbung auf Facebook, echt nett! 🙂
    Hanne

    1. Liebe Hanne,
      ich schaue doch gleich mal bei Klausbernd nach dem Foto….
      Bei dem Wetter erkältet man sich schnell …. die Sonne schein so schön ins Gesicht und der Wind pfeift….
      Heute bin ich mit einer lieben Freundin in Charlottenburg verabredet. Wir gehen Mittags „schön“ thaländisch essen und besuchen dann die Matinee im Kant-Kino…. freu!
      Ich wünsche euch in Cley einen schönen Tag und dir gute Besserung von Susanne

      1. Danke schön, mir geht’s jetzt deutlich besser. 🙂 Gerade haben wir einen feinen Rundgang durch’s Dorf gemacht. Das Wetter ist prachtvoll und ich arbeite gerade im Wintergarten, mit offener Tür. Ich hoffe, das Essen war megalecker. War der Film gut?
        Herzliche Grüße von uns in Cley
        Klausbernd und den süßen Buchfeen
        senden liiiiiebe Grüße mit Feenhauch,
        Dina

        1. Das Wetter war so schön, liebe Dina, dass wir den Film sein gelassen haben und uns in Charlottenburg auf einen Platz gesetzt und Kaffee getrunken haben. Das war toll….
          Liebe Grüße von einer etwas gestreßten Susanne,,,,,, meine Arbeit bildet gerade einen kleinen Turm….. aber ich bin guter Dinge, den abzubauen…. 🙂

    1. Danke, Peggy, die sind im Moment auch mein liebstes Kind. Ich werde die 30 voll machen und sie dann im Oktober in Berlin in der Galerie format ausstellen. Ich bin schon am Überlegen, wie ich sie präsentiere.
      Liebe Grüße sendet dir Susanne

  2. Henry Miller ist jein sehr interessanter Schriftsteller. Ich kenne nur „Im Wendekreis des Krebses“, aber möchte unbedingt noch „Sexus“, „Plexus“ und „Nexus“ lesen. Schön, dass er dich auch bewegt, ich dachte, das tut kaum noch jemand … ich lese oder höre nie davon in den viruellen Weiten … Aber das muss ja nichts heißen.

    Grüße zur Nacht von Katja

    1. Liebe Katja,
      manchmal denke ich auch, es ist eine Jagd nach Neuerscheinungen in den Blogs zu vermerken.
      Nicht das ich nicht gerne Neuerscheinungen lese aber ich habe so viel Weltliteratur noch nicht gelesen ….
      und manchmal stürze ich mich dann auf die Klassiker, wo mich auch das Leben der Autoren interessiert.
      Grüße zum Morgen Susanne

  3. Henry Valentine Miller: December 26, 1891 – June 7, 1980

    Very interesting illustration and video about him. Great post. I had never seen an interview with him!

Kommentar verfassen