Zitat am Sonntag

Zitat am Sonntag – Folge 11 – Friedrich Nietzsche

„Wo immer ich gehe, folgt mir ein Hund namens Ego.“ Friedrich Nietzsche

Ein Hund namens Ego (c) Zeichnung von Susanne Haun
Ein Hund namens Ego (c) Zeichnung von Susanne Haun

24 Kommentare zu „Zitat am Sonntag – Folge 11 – Friedrich Nietzsche

      1. Das ist sehr wahr, kann steuernde diejenigen Ego ein Kampf sein. Obwohl persönlich, ich habe noch nie davon, wie ein Hund gedacht. Mehr wie eine Anakonda, wo der Kampf darüber, wer die Kontrolle über wen ist.

  1. ineressante interpretation des „ich“ von nietzsche. sich nietzsches ego als agressiven hund vor zustellen ist mir noch nicht eingefallen. vielen dank für diesen ansatz.
    die zeichnung als solche gefällt mir sehr gut, die farbe grün paßt aber sogarnicht zu der gezeigten agression.
    vielleicht magst du uns mitteilen was du dir dabei gedacht hast.
    liebe grüße bine

    1. Guten Morgen, liebe Bine,
      beim Hund selber habe ich an einen Wachhund gedacht, der das Haus seines Besitzers verteidigt. Mein Onkel wohnte an einem großen See ganz einsam und hatte zwei Schäferhunde, weil es immer wieder Eindringlinge auf dem Gelände gab.
      Das Ego eines Menschen ist doch wie sein Haus, dass es zu verteidigen gilt.
      Wir Menschen leben in einer geselligen, gemeinschaftlichen Gesellschaft. Es ist mitunter schwer, die Zeit für sich zu verteidigen. Oft muss ich mich selber verteidigen und schützen vor zu vielen Terminen, um Zeit zu haben, über mich, über meine Kunst, mein Studium, meinen Sohn usw. zu denken.
      Durch zu viel „Lautstärke“ zerstören wir unser Individuum, überdecken es. Es ist für viele Menschen einfacher, zu überdecken als nachzudenken.
      In dem Sinne wünsche ich dir einen schönen Morgen, LG Susanne

  2. Ach, verehrter Nietzsche, das ist aber seltsam, dein Ego, es verfolgt dich nicht, sondern es folgt dir. Soll das heißen, es folgt wie ein folgsamer Hund? Trottet es nur hinter dir her? …….. ?? Mir scheint, das Ego läuft meist bellend so aggressiv wie auf der Zeichnung vorneweg und zieht den Rest hinter sich her.

    1. Lieber Martin,
      Schau mal bei Sabines Kommentar, da habe ich meine Gedanken schon geschrieben.
      Ja, das eigene Ego ist sehr aggressiv, es will immer gehegt und gepflegt werden und setzt sich manchmal mit Macht und Gewalt durch!
      Führt der Mensch eine Diskussion mit sich selber, so ist die, wenn ehrlich, nicht immer friedfertig.
      In dem Sinne einen schönen Montag von Susanne

  3. Liebe Susanne,
    dieses Zitat kannte ich nicht, hab herzlichen Dank dafür! Genau wie Martin, wundere ich mich über den gewählten Metapher für das Ego, nicht desto trotz gefällt mir deine Zeichnung dazu wieder sehr gut!
    Liebe Grüße aus Cambridge
    Dina

    1. Liebe Dina,
      es ist eines der Zitate aus dem Nietzsche Buch, was du mir in Köln geschenkt hast. Ich habe mich sehr darüber gefreut (auch über die Widmung).
      Warum ich die Methaper sehr gelungen finde, kannst du bei Martin und Bines Kommentar lesen…..
      Liebe Grüße von Berlin nach Cambridge von Susanne

  4. liebe susanne lieben dank für deine erklärungen. du bringst mich durch deinen block oft dazu nach zu denken oder themen mal aus einem anderen blickwinkel als den meinen zu sehen. schade das wir so weit auseinander wohnen. gerne würde ich die ein oder andere disskusion mit dir führen.
    liebe grüße und eine kreative woche wünscht die immer noch einarmige bine

    1. Ja, Bine, das ist wirklich schade!
      Ich bin immer noch am Regale einräumen, aber ich sehe das nicht so strikt – wenn ich Zeit habe, räume ich und wenn ich keine Zeit habe, dann bleibt es liegen.
      Die Zeichnung und das Studium sind mir wichtiger… und langsam kommt ja alles an seinem Platz…
      Ich wünsche dir gute Besserung…
      lg Susanne

  5. Liebe Susanne,
    good old Nietzsche ist doch immer gut und deine Zeichnung dazu gefällt mir sehr. – Erstaunlich wie nahe Nietzsche hier dem Bhuddismus steht.
    Ganz liebe Grüße vom heute regnerischen Norfolk
    Klausbernd

    1. Lieber Klausbernd,
      ich kenne mich mit der Bhuddistischen Lehre nicht gut aus aber mir gefiel einfach mein beissendes Ego was manchmal mit der Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit kämpft….
      Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Berlin von Susanne

Kommentar verfassen