Engel · Zeichnung

Wie nimmt die Zeichnerin dem Engel die Süße – Susanne Haun

Auf dem Friedhof (siehe hier) habe ich Zeichnungen und Fotos gesammelt, sie sind in meine Gedanken gewandert und daraus kam die folgende Zeichnung.

Ich wollte den Engeln den Kitsch und die Süße nehmen.

Das suessliche aus den Engeln Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das suessliche aus den Engeln Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

9 Kommentare zu „Wie nimmt die Zeichnerin dem Engel die Süße – Susanne Haun

    1. Lieber Jürgen,
      ich musste erst nachdenken. Es sind mir einige Punkte zur Süße des Engels eingefallen:

      – schmachtender, trauriger nach unten gesenkter Blick
      – verklärtes Lächeln
      – Wallendes Gewand
      – nackte Füße
      – Busen

      So ungefähr könnte man es beschreiben. Und die Farben Rot, Orange, Gelb…..

      Einen schönen Tag euch im Wohnmobil,
      LG Susanne

  1. Mir fallen gerade Engel ein, die nicht unbedingt süß sind: z. B. Der Racheengel & der Todesengel.

    Aber auch die können, je nach dem, Kitsch sein. Hängt meiner Meinung nach eher von den räumlichen & zeitlichen Umständen ab, weniger von der Art der Darstellung.

    Dein Engel ist jedenfalls weit davon entfernt, Kitsch zu sein.

    1. Da hast du recht, Armin. Der Racheengel ist auf jeden Fall immer mit Todenköpfen behaftet. Auch eine Sense und ein schwarzer Umhang zählen zu seinen Requisiten.
      Der Todesengel, besonders in Bezug auf Kinder, ist zwar schrecklich, wird aber meistens als besonders schöne Frau dargestellt, so wie ich es schon in meiner Antwort zu Jürgens Kommentar schreibe.
      Es freut mich sehr, dass mein Engel dem Kitsch entkommt.
      Noch einen schönen Tag wünscht dir Susanne

Kommentar verfassen