Susanne Haun

Der Unterschied zwischen Graffiti und Schmiererei – Fotos von Susanne Haun

Posted in Berlin, Betrachtungen zur Kunst, Foto by Susanne Haun on 19. August 2014

Ich berichtete schon einmal vom gesprengen Bunker im Humboldthain, Berlin Wedding (siehe hier).

Teile des gesprenkten Bunkers im Humboldthain (c) Foto von Susanne Haun

Teile des gesprenkten Bunkers im Humboldthain (c) Foto von Susanne Haun

Am Wochenende haben wir uns einen anderen Teil des Bunkers auf der anderen Seite des Parks angeschaut. An diesem Teil des Bunkers kann auch geklettert werden. Schade fand ich, dass die Dokumentation zum Bunker von Sprayern beschmirt wurde. Schön fand ich die Farben und Graffitis an der Bunkerwand.

Der Unterschied zwischen Graffiti und Schmierereien ist folglich subjektiv.
Vielleicht ist auch zwischen Graffiti im öffentlichen Raum und auf Leinwänden und dafür freigegebenen Mauern zu unterscheiden?

Graffiti auf dem gesprenkten Bunker im Humboldthain (c) Foto von Susanne Haun

Graffiti auf dem gesprenkten Bunker im Humboldthain (c) Foto von Susanne Haun

 

Sind Graffitis Vandalismus oder Kunst? Und wer entscheidet zwischen dem einen oder anderen?

 

13 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. hjs1951 said, on 19. August 2014 at 17:20

    Hallo Susanne,
    ich sehe es ganz pragmatisch. Wenn irgendwelche „Sinn“ freie oder agitatorische Sprüche vollkommen losgelöst Wände, Tafeln oder Schilder verunstalten, dann ist das Schmiererei.
    Ich denke schon, dass „Streetart“ oder Graffiti sich wohltuend abhebt. Leider gibt es viel zu wenig frei gegebene Flächen. Aber das ist ein anderes Thema.
    Liebe Grüße
    Jürgen

    • Ulli said, on 20. August 2014 at 19:04

      so sehe ich das auch, danke fürs formulieren 😉

      • hjs1951 said, on 20. August 2014 at 19:06

        🙂 Aber gerne doch!

    • Susanne Haun said, on 21. August 2014 at 08:53

      Guten Morgen, Jürgen,
      ja, das klingt vernünftig. Du hast recht, es gibt zuwenig freigegebene Flächen und es wäre schön, das eintönige Grau durch Farbe zu durchbrechen.
      Ich weiß, in Hagen wurde eine Brücke dafür freigegeben. Es erfolgte direkt eine Ausschreibung, wer dort sprayen darf.
      Ist es dann noch Graffiti?
      Liebe Grüße von Susanne

      • hjs1951 said, on 21. August 2014 at 09:42

        Guten Morgen Susanne!

        Das ist eine gute Frage! Ich denke schon, obwohl ich das merkwürdig finde. Ist es dann noch eine freigegebene Brücke, oder der Versuch kostenlos grauen Beton verschönert zu bekommen??
        Wir haben hier in Karlsruhe einige freigegebene Flächen, aber ausgeschrieben wird da nichts…

        Liebe Grüße
        Jürgen

        • Susanne Haun said, on 21. August 2014 at 10:06

          Schau mal, Jürgen, ich habe einen interessanten Blogbeitrag dazu gefunden.
          http://www.birgit-ebbert-blog.de/sehnsucht-nach-ebene-2-hagen/

          • hjs1951 said, on 21. August 2014 at 10:23

            Danke Susanne!

            So sieht das natürlich schon wieder anders aus. An die Flächen kommt ein „Sprayer“ unter normalen Umständen ja gar nicht ran.

            Aber Graffitti würde ich es auch nicht nennen. Das ist schon eher „Kunst am Bau“, oder?

            • Susanne Haun said, on 22. August 2014 at 08:59

              Ja, Jürgen. Ich wunder mich jedoch immer wieder, an welche Flächen Sprayer herankommen und stelle mir die Frage, welche sportlichen Leistungen dafür nötig sind. Ich denke auch, dass es Kunst am Bau ist.
              Einen schönen Freitag wünscht dir Susanne

              • hjs1951 said, on 22. August 2014 at 10:22

                Allerdings 🙂 Ich wundere mich auch gelegentlich,

                Dir auch einen schönen Freitag und ein erholsames Wochenende,
                Jürgen

  2. puzzleblume said, on 20. August 2014 at 20:14

    Vermutlich unterscheidet jeder subjektiv nach dem Sinn, den man im Einzelnen geben kann, sowie einem Gefühl für Störung und Zerstörung, die man jeweils befürworten oder ablehnen will.

    • Susanne Haun said, on 21. August 2014 at 08:58

      Da hast du recht, liebe puzzlblume.
      Bei mutwilligen Zerstörungen ist auch immer viel unkontrollierte Wut und Haß auf die Gesellschaft vorhanden.

  3. […] Auch wusste ich nicht, dass es schon im 17. Jahrhundert Graffitis gab. Beim Restaurieren wurde ein Schriftzug aus dem 17. Jahrhundert auf der Säule gefunden. Sie haben das Graffiti stehen gelassen. Ob es wohl auch als “Schmiererei” zu seiner Zeit galt? Ich hatte das Thema gerade vor einer guten Woche in meinem Blog erörtert (siehe hier) […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: