Linolschnitt · Zusammenhang - Zusammenbruch

Die ersten Drucke – Zusammenhang – Zusammenbruch von Susanne Haun

Die Linolschnitte Zusammenhang – Zusammenbruch entstehen auf einem Kalendarium, das ich vorsichtig auseinandergenommen habe.

Das Thema ist den täglichen Nachrichten entlehnt.

Druckstock Zusammenbruch - Zusammenhang (c) Linolschnitt von Susanne Haun
Druckstock Zusammenbruch – Zusammenhang – 1. Zustand (c) Linolschnitt von Susanne Haun

 

Die 3. Version des Drucks habe ich nach dem Prinzip der verlorenen From erstellt. Leider habe ich nur zwei Versionen davon, denn schon nach dem Druck der zwei Versionen, habe ich den Druckstuck weiter verändert. Versionen 1 und 2 entstanden.

Ich bin immer unsicher, ob das alle drei Unikat-Drucke sind oder sind es drei Drucke einer Auflage? Wie handhabt ihr das?

 

Zusammenbruch - Zusammenhang, Druck 3 ( (c) Linolschnitt von Susanne Haun
Zusammenbruch – Zusammenhang, Druck 3 ( (c) Linolschnitt von Susanne Haun

 

8 Kommentare zu „Die ersten Drucke – Zusammenhang – Zusammenbruch von Susanne Haun

  1. Denke es ist einerlei wie du es benennst. Es ist immer richtig. Ob Unikat. Reihe. Serie. Komplexe. Module oder wie auch immer. Du bist die Göttin dieser Gestaltung. Du bestimmst. Der Rest ist Betrachtung. L

    1. Leider gibt es gerade für Drucke einige Regeln in der Bezeichnung der Auflage, die man besser beachtet.
      Die Nr. 1 ist mehr wert als die Nr. 99 – die Probedrucke und e.a.’s haben wieder einen anderen Wert. Ich bin Göttin der Gestaltung und keine Göttin des Vertriebs. Da gibt es andere Götter 🙂
      Danke für deinen Kommentar, denn ich habe mich nun entschieden, dass es Unikate sind, denn in einer Auflage wäre jeder Druck gleich!
      LG Susanne

  2. Ich sage auch, es sind Unikate, denn das Papier, die Untergründe sich NDR auch unterschiedlich, die Verteilung auf dem Papier.
    Und dann ist man später (beim verlorenen Schnitt)traurig, dass man nicht mit dem ursprünglichen Schnitt/Zustand mehr Drucke/Experimente gemacht hat….
    Aber wenn es durch ist, ist auch gut, dann haben die Arbeiten um so mehr ihren Wert für dich.
    LG Sabine

    1. Ja, Sabine, besonders dieses mal habe ich nur wenige Drucke vor der weiteren Bearbeitung des Druckstocks gemacht. Das liegt daran, dass ich einen Weißlinienschnitt wollte, der sehr gut das hell (weggeschnittene) und dunkle (stehengelassene) erkennen lässt. Und du hast recht, die Arbeiten haben so mehr Wert für mich und an sich.
      LG Susanne

Kommentar verfassen