Susanne Haun

Weiteres, was ich nicht sehe – aus der Mythologie der Inuit – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Projekt EISIG - EISWELTEN, Zeichnung by Susanne Haun on 11. August 2017

 

Nun ist das Skizzenbuch, in dem ich meine Gedanken zur Mythologie der Inuit visualisiert habe, bis auf die letzte Seite gefällt. Nun gilt es zu überlegen, wie ich es im KuBa präsentieren werde.

Angakkuit: Schamane der Inuit

Alariaq: Großvater der berühmten Inuit-Künstlerin Kenojuak.

Qiviuq: Die Legenden, die sich um Qiviuq sind vergleich mit denen Osysseus. Er ist der suchende Mensch schlechthin.

 

Ausstellung im Kulturbahnhof in Nettersheim
Sonntag, 20. August bis Sonntag, 24. September 2017
Dirk Fliege . Susanne Haun . Sabine Jacobs . Roswitha Mecke

Begrüßung: Evamaria Blaeser-Ridderbecks
Lesungen: Susanne Haun und Martin Haeusler
Sounddesign: Figen Aksoy
Öffnungszeiten: Sa und So von 11 bis 18 Uhr
Kulturbahnhof Nettersheim  Bahnhofstraße 14  53947 Nettersheim  www.kuba-nettersheim.info www.facebook.com/Kulturbahnhof.Nettersheim

 

_____________________________
Quelle: Walk, Ansgar. Wie Sonne und Mond an den Himmel kamen, Mythen und Legenden der Inuit, Bielefeld 2003, S. 49 – 58.

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. petergreyphotography said, on 11. August 2017 at 17:12

    Ich liebe der titel: Was ich nicht sehe. Das ist tief philosophisch. Was ich nicht sehe zeichne ich und damit mach is sehebar (muss sein sichtbar, ich weiss, aber so finde ich das besser) was ich nicht gesehen habe und vielleicht nich sehebar ist. Die zeichnungen selber finde ich übrigens sehr schön!

    • Susanne Haun said, on 12. August 2017 at 07:51

      Danke, Peter, ja, du hast recht, ich mache es für mich und auch für euch sichtbar. Die Frage ist, was es vom Denkprozeß bei euch und was es bei mir bewirkt.

  2. Eichhoernchenverlag said, on 11. August 2017 at 17:15

    Liebe Susanne, diese Skizzen sind unglaublich stark und intensiv! Wunderschön!

    • Susanne Haun said, on 12. August 2017 at 07:52

      Danke, Nina, das freut mich. Ich werde öfter so arbeiten. Vielleicht nehme ich dazu auch mal Einzelblätter, um sie hängen zu können. Am Dienstag zeige ich 25 meiner Skizzenbücher im Block gehangen und auf einer Seite fixiert. Die Auswahl war schon schwierig.
      Liebe Grüße von Susanne

  3. gkazakou said, on 11. August 2017 at 18:21

    Faszinierend, was für Bildwelten du in deinen Zeichnungen schaffst bzw nachschaffst. Ich wünsche dir, dass dies Projekt in Nettersheim ein voller Erfolg für euch wird. Gerda

    • Susanne Haun said, on 12. August 2017 at 07:53

      Danke, Gerda, ich bin gespannt – auch wie meine Arbeiten mit denen der anderen drei Künstler kommunizieren werden.
      Liebe Grüße von Susanne

  4. wintergoldhuehnchen said, on 12. August 2017 at 08:32

    Finde die Zeichnungen sehr berührend und den Blick in Deine Skizzenbücher immer wieder spannend! Es ist toll, einen Einblick in die Konzeption und deren Prozess zu bekommen!

    • Susanne Haun said, on 12. August 2017 at 09:30

      Herzlichen Dank, ich überlege, ob ich ein Gedicht auf einzelnen Blättern festhalte.

  5. emhaeu said, on 12. August 2017 at 13:22

    Musst Du unbedingt präsentieren! (((oben muss es „gefüllt“ heißen statt „gefällt“))))

    • Susanne Haun said, on 12. August 2017 at 18:12

      Ja, ich bringe das Buch mit, jedoch werde ich nur eine Seite zeigen können. Wir haben schon darüber nachgedacht, wie man es am besten präsentieren kann. Mal schauen….
      So, jetzt werde ich mal ü statt ä schreiben… 🙂
      Danke für den Hinweis, lg Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: