Tiere · Zeichnung

Sind Katzen-Zeichnungen Kitsch? – Susanne Haun

 

Immer wieder höre ich es:

Katzen- und überhaupt Tierzeichnungen gehören in die Kategorie Kitsch.

Richtig?

 

Ernie - eine Katze mit Witz - 25 x 25 cm - Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun
Ernie – eine Katze mit Witz – 25 x 25 cm – Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

36 Kommentare zu „Sind Katzen-Zeichnungen Kitsch? – Susanne Haun

  1. Nun, an Hund oder Katze liegt es bestimmt nicht. Der Kitsch, scheint mir, fängt da an, wo die lieben Tierlein vermenschlicht und oder verniedlicht werden. Etwa in das sogenannte Kindchen-Schema eingepasst werden, so dass sie den Betrachter dann ansehen wie ein Baby. Es gibt ja in der Kunstgeschichte viele Bilder von Hunden, Katzen, scheint mir, weniger, vor allem Jagdhunde waren mal groß in Mode. Dann aber immer als das eher wilde, realistisch gesehene Tier.
    Von den Zeitgenossen fällt mir nur der Martin Eder ein (https://www.pinterest.de/fminucen/martin-eder/?lp=true)
    der ja mit Kitschkatzen und anderen Kitschmotiven spielt. Habe davon mal eine Ausstellung gesehen, Die Bilder waren teilweise schon schwer zu ertragen, aber so sollen sie ja wohl auch sein ….. LG Martin

    1. Genau an den dachte ich auch, Martin, vor allem diese Kombination aus Frau und Tier. Grausig. Ich denke auch, dass das seine Message ist. Technisch sind sie brilliant gemacht, dass heisst, Eder könnte auch jedes andere Motiv aquarellieren.
      Eine andere Sache, dein Kommentar ist im Spam gelandet, vielleicht wegen dem Link? Ich werde es beobachten.
      Wir sehen uns Samstag, ich denke, wir werden so am späten Nachmittag eintrudeln.
      Liebe Grüße auch an Roswitha von Susanne

  2. Falsch. Katzen gehören – wie andere Tiere auch – zu uns, zu unserem Leben, sind wie wir Bewohner dieser Erde. Katzen schenken Freundschaft und Trost und vieles mehr, sie empfinden Freude und Schmerz. Warum sollte ihre Darstellung Kitsch sein? – Das von Dir gezeichnete Katzenbild gefällt mir übrigens sehr gut.

    1. Liebe Ingrid, ich mag Katzen auch sehr. Ich denke, in der Kunstwelt wird einiges als Kitsch gesehen, es scheint eine Gradwanderung zu sein, ich weiß auch noch nicht so recht, wo die Grenze zwischen Kunst und Kitsch liegt.
      Liebe Grüße von Susanne

  3. Das Statement, dass Katzenzeichnungen Kitsch sind, ist genauso dumm wie die Behauptung, eine Katze sei Kitsch, oder? Auch ein Sonnenuntergang ist nicht kitschig, wenn man nicht nur einen einzigen Ausschnitt aus dem Ganzen reißt…

  4. Kitsch ist doch nur das, was allein dazu geschaffen wird, um ein ganz bestimmtes Gefühl zu erzeugen. Kitsch ist Eindeutigkeit und meist auch in einer bekannten Form. Nichts von dem trifft auf deine Zeichnung zu. Vielmehr verwirrst du mich: Dem ernst schauenden Kater hätte ich jetzt Witz nicht zugetraut.

  5. Hallo Susanne,
    das denke ich nun wirklich nicht. Warum auch?
    Dieses Katzenportrait waere wieder einmal etwas fuer Mary, bei unserem „Katzenhaushalt“. 😉 Und was den Beagle angeht: die sehen nun einmal so aus, also warum sie nicht portraitieren, wie sie sind.
    Liebe Gruesse,
    Pit

  6. Ich finde nicht,dass man kategorisch sagen kann, dass ein ganzes Genre Kitsch ist. Es kommt immer sehr auf den individuellen Stil und die Ausführung an … Je mehr ich darüber nachdenke, desto blödsinniger finde ich diese Aussage. Es gibt so viele dynamische, ausdrucksstarke und tolle Tierzeichnungen und deine Katze gehört dazu!

  7. Es gibt kitschige und unkitschige Zeichnungen von Katzen. So wie es von allem kitschige und unkitschige Zeichnungen gibt. Deine Zeichnung ist wunderbar. Und ganz klar unkitschig!

Kommentar verfassen