Rosa Luxemburg – Zeichnung von Susanne Haun

Heute ist der 1. Mai, der Tag der Arbeit.

Es ist lange her, da las ich das Buch „Briefe aus dem Gefängnis“ von Rosa Luxemburg. Diese chrismatische, intelligente Frau gehört zu den Personen, die ich gerne kennengelernt und mit der ich gerne gesprochen hätte. Das geht nicht mehr, lange schon ist sie ermordert.

So kann ich für eine Portraizeichnung von ihr nur ein Foto als Vorlage nehmen. Nur wenige Künstler geben zu, dass sie Fotos als Hilfmittel für ihre Kunst benutzen. Dabei ist das gar nicht so untypisch, Edgar Degas ließ sich durch eigene Fotos, die er mit einer eigenen Kamera aufnahm, zu ungewöhnlichen Blickwinkeln anregen. Degas sammelte Fotos als Vorlagen für seine Bilder. Auch ich habe einen Karton, in den ich Fotos von mir, die mir interessant erscheinen zur späteren Verwendung hereinschmeisse.

Rosa Luxemburg - Zeichnung von Susanne Haun - 20 x 15 cm - Tusche auf Silberburg Bütten
Rosa Luxemburg - Zeichnung von Susanne Haun - 20 x 15 cm - Tusche auf Silberburg Bütten

2 comments

Kommentar verfassen