Susanne Haun

Einen räumlichen Kontext sehen – Bilder hängen im Atelier Susanne Haun

Posted in Atelier, Betrachtungen zur Kunst, Entscheidung, Konzeptkunst, Zeichnung by Susanne Haun on 7. September 2011

Louise Bourgeois sagte, sie vergibt und vergißt nicht und um den Worten ihres Vaters zu entfliehen, formte sie aus Brot ihre ersten Skulpturen.

Und jede geschlossene Blüte birgt eine Überraschung - Auschnitt Zeichnung von Susanne Haun 200 x 40 cm

Und jede geschlossene Blüte birgt eine Überraschung - Auschnitt Zeichnung von Susanne Haun 200 x 40 cm

Ich finde es immer wieder beeindruckend, welche Persönlichkeit sie war, wie z. B. in folgendem Film auf youtube.

Sie sagt in diesem Film, dass es nicht möglich ist ein Künstler zu werden, man wird als Künstler geboren und kann dieses Geschenk nur akzeptieren oder verweigern.

Sie wurde 99 Jahre alt und ich finde es so mutig, dass sie sich auch im Alter der Öffentlichkeit präsentierte. Unter anderem gibt sie uns mit auf dem Weg, die Dinge im räumlichen Kontext zu sehen und überläßt es uns nun, daraus unseren Weg zu finden, „erkenne dich selbst, damit du glücklich bist!“ lautet ihre Devise.

Ich habe heute im Atelier angefangen, meinen Raum zu nutzen. Zuerst habe ich mir Platz gemacht…

Ich schaffe mir Raum - Foto von Susanne Haun

Ich schaffe mir Raum - Foto von Susanne Haun

…, um dann sehr langsam in den Raum zu gehen.

Und ich verteile mich - Foto von Susanne Haun

Und ich verteile mich - Foto von Susanne Haun


Einen Raum mit der Kunst zu hängen ist sehr viel schwieriger als eine Wand. Ein Wand ist eine begrenzte Fläche während der Raum eine ganz neue Dimensionen eröffnet. Ich möchte zuerst mein Konzept Entscheidung (siehe hier) hängen und stelle fest, dass ich die Form, die ich beim Konzept festgelegt habe, aufbrechen will.

11 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. aquarellestarkbi Stark said, on 7. September 2011 at 21:48

    Liebe Susanne, dein Atelier ist wirklich sehr schön. Da beneide ich dich dafür. Einen leeren Raum zu gestalten, um dann darin zu leben und zu arbeiten ist eine schwierige, aber auch sehr schöne Aufgabe. Lg. Gabi

    • susannehaun said, on 8. September 2011 at 07:18

      Ja, Gabi, es ist ein tolles Gefühl, morgens den Raum zu betreten und von meinen Zeichnungen und Dingen umgeben zu sein. Ich freue mich schon sehr, wenn ich meine restlichen Dinge im Atelier habe. Besonders der Grafikschrank fehlt mir sehr. LG Susanne

  2. frank8233 said, on 7. September 2011 at 22:22

    Ich freue mich Dein Atelier bald besichtigen zu können – FRank

    • susannehaun said, on 8. September 2011 at 07:18

      Ich freue mich auch auf deinen Besuch, Gruß Susanne

  3. Helen said, on 8. September 2011 at 14:04

    Das ist so schade, dass Berlin für mich so weit weg ist.Sonst würde ich Dich auch gerne besuchen, aber irgendwann klappt es vieleicht. Louise mag ich auch sehr. Ich habe gelesen sie hat bis ins hohe Alter jeden Tag gezeichnet. l.g

    • susannehaun said, on 9. September 2011 at 06:42

      Ja, Helen, das ist schade, aber vielleicht klappt es ja mal, wenn du es mit einem Berlin Besuch verbindest …………. Liebe Grüße Susanne

  4. Heike said, on 9. September 2011 at 12:42

    Die Bilder gefallen mir sehr gut. Sie sind einfach gehalten, machen aber trotzdem was her. Sehr schön, weiter so.

  5. Coco Niehoff Kunst/Malerei/Gedanken said, on 30. Oktober 2012 at 19:21

    heute war erst die rede bei chritsiane und mir über die künstlerin und, dass christiane gerade an einer installation arbeitet die sie ihr widmet…ich meinte, ich glaub susanne hat mal über sie gebloggt….und tatasache, mein gedächtnis funktioniert :-)…..

    • Susanne Haun said, on 30. Oktober 2012 at 20:30

      Ja, ich bin eine große Verehrerin ihrer Kunst. Ich habe sogar noch einen Beitrag über sie geschrieben, denn in Hamburg stand ich unter ihrer Skulptur Maman, es war total eindrucksvoll!
      Ich bin neugierig, wie die Installation von Christiane zu Lois Bourgois aussehen wird. Zeigt sie sie in Halle?


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: