Architektur · Berlin · Foto · Zeichnung

Die mexikanische Botschaft Berlin – Susanne Haun

Letzte Woche haben wir bei unserem Besuch des Bauhaus Archiv (siehe hier) vor der mexikanischen Botschaft geparkt und ich habe mich für ein Foto mit Engelsflügel angestellt.

 

Mexikanische Botschaft Berlin (c) Foto von M.Fanke
Mexikanische Botschaft Berlin (c) Foto von M.Fanke

 

Der Engel passt zum nächsten Salonthema (siehe hier):

Am 28. Juli 2015 ist Buchalov, alias Jürgen Küster mein Gast im KunstSalon. Er wird mit mir durch die Veranstaltung führen und wir wollen mit euch über unsere Arbeit zum Thema “double bind” sprechen.

Das Motto wird sein: “Wer glaubt heute noch an Engel?”. Warum stellen wir euch diese Frage? Wir verstehen “double bind” als “doppelt gebunden”. Einerseits sagt unser Verstand, dass es keine Engel gibt, aber andererseits haben wir alle tief uns den Wunsch, es möchte Engel geben.

Auch bei Jürgen im Atelier in Geldern haben wir uns mit dem Thema “double bind” auseinandergesetzt (siehe hier).

 

Nasses Grün (c) Zeichnung von Susanne Haun 0002
Nasses Grün (c) Zeichnung von Susanne Haun 0002

 

Ich mochte die Linien der Fassade der mexikanischen Botschaft.

Meine Zeichnungen sind noch beeinflusst vom Bauhaus.

 

11 Kommentare zu „Die mexikanische Botschaft Berlin – Susanne Haun

    1. Danke, Ingrid, ich mochte die Flügel sofort und war erstaunt, dass es sogar eine Warteschlange für ein Foto gab. Noch erstaunter war ich, dass fast nur Jungs sich als Engel fotografieren liessen…..
      Einen schönen Sonntag von Susanne

Kommentar verfassen