Susanne Haun

Das Umkreisen des Nullraums – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Projekt Null, Zeichnung by Susanne Haun on 24. Februar 2016

Der gerissene Nullraum gefällt mir besonders gut, weswegen ich ihn auch wieder aufgenommen habe.

Jürgens Millimeterpapier war mir zu liniar. Ich habe es als gezeichnetes Gitternetz aufgenommen aber ich merkte, dass ich lieber die an den Rändern brüchigen, gerissenen Nullen darstellen wollte. Sie sind umringt von sich bewegenden Menschen.

Besonders gereizt hat mich das farbige auf der Zeitung gedruckte Comic, das mir auch eine Nullzange bot.

 

17 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. kat+susann said, on 24. Februar 2016 at 18:14

    Kennst du Robert Gwisdek ( alias Käptn Peng) und seine Betrachtungen über den Kreis ?
    S.

    • Susanne Haun said, on 26. Februar 2016 at 07:46

      Nein, ich kenne die Betrachtungen über den Kreis von Robert Gwisdek noch nicht. Ich finde von ihm nur das Buch „Der unsichtbare Apfel“. Kannst du mir einen Link senden? LG Susanne

  2. Ulli said, on 24. Februar 2016 at 18:24

    Die gerissenen Nullen gefallen mir sehr, ebenso die Menschen drumrum, da wird die Umkreisung des Nullraums sichtbar … klasse!
    herzliche Grüsse Ulli

    • Susanne Haun said, on 26. Februar 2016 at 07:47

      Das reissen der Nullen ist mental für mich eine große Erholung. Ich kann mich einfach in den Nullraum gleiten lassen. LG Susanne

  3. orangeblau said, on 24. Februar 2016 at 19:05

    schöne Nullen…

  4. gkazakou said, on 24. Februar 2016 at 19:40

    euer Dialog rund um den Nullraum Susanne – Jürgen ist echt spannend 😉

  5. juttareichelt said, on 24. Februar 2016 at 20:34

    Schließe mich der allgemeinen Zustimmung sehr überzeugt an …

    • Susanne Haun said, on 26. Februar 2016 at 07:49

      Danke, Jutta, es freut mich, dass Jürgen und ich überzeugen können.

  6. anette said, on 24. Februar 2016 at 23:51

    Klasse! Die gerissenen Nullen sehen wirklich super aus, gefallen mir sehr!
    Liebe Grüße, Anette

    • Susanne Haun said, on 26. Februar 2016 at 07:50

      Ich schaue mir genau an, was ich da herausreisse, Anette. Nichts ist dem Zufall überlassen, obwohl die Null so zufällig daher kommt. Liebe Grüße Susanne

  7. ©lz said, on 25. Februar 2016 at 01:41

    Kleine Frage am Rande : ist das eine Konzeptarbeit oder eine Arbeit mit Konzept?
    Grund: eigene Beschäftigung und Auseinandersetzung mit diesem Thema.
    Abgesehen davon/ tolle Werke und eine Entdeckungsreise für das Auge

    • Susanne Haun said, on 26. Februar 2016 at 07:52

      Beides Ludwig, eine Arbeit, egal aus welchem Genre, kann kaum ohne Konzept entstehen. Konzeptkunst es es nicht, denn wir arbeiten unsere Ideen aus während bei der Konzeptkunst die Idee selber die Kunst ist.

      • ©lz said, on 26. Februar 2016 at 09:24

        Auch ich kam während dieser Auseinandersetzung auf dieses Fazit / und Konzepte in der Arbeit empfinde ich als gut.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: