Der Rinderraub - Táin Bó Cuailnge · Illustration · Portraitmalerei · Zeichnung

Die Wahrsagerin – Zeichnung von Susanne Haun

Nachdem der Krieg zwischen Medb und Dáire beschlossen war, riefen Medb und Ailill ihre Truppen zusammen. Auch ihre Weisen und Druiden wurden um Rat gefragt.
Fedelm, eine Dichterin und Seherin von Connacht sprach:

„Ich sehe sie blutrot, ich sehe sie rot.“

Viermal bat Medb die Seherin zu sagen, wie sie sie und Ailill Heerscharen sehe und viermal sagte die Seherin die selben Worte. Medb fand, dass das nichts schade, der Krieg ist eben blutig.

Lt. Minois haben die heutigen Hellseherinnen ein neues „Berufsbild“; die Wahrsagerinnen haben erkannt, das sie eher die Rolle von Psychologinnen und Trösterinnen übernommen haben, die wie Horoskope stereotype Vorhersagen geben.

Aber regen Seherinnen nicht auch heute unsere Fantasie an? Gibt es nicht tief in unserem Inneren einen kleinen Gedanken, dass manche Menschen eine besondere Gabe haben und die Zukunft vorhersagen können?

Die Seherin - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche und Aquarell auf Papier
Die Seherin - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche und Aquarell auf Papier

2 Kommentare zu „Die Wahrsagerin – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Ist das nicht spannend, wie sich die Figur von dem Hintergrund trennt?

    Prinzip Collage – zwei verschiedene Realitäten – tolle Räumlichkeit, schönes Blatt!

  2. Ich finde Deine Frauenportraits z.Z. richtig klasse. Du hast auch ein gutes Händchen mit den Hintergrund, der die Zeichnungen, die Frauen stützt. Ich freue mich auf die nächste Zeichnung auch ein weiteres Selbstportrait 😉 – FRank

Kommentar verfassen