Susanne Haun

Der Po beim Akt – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Akt, Aktmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 7. März 2010

Es ist nicht einfach, einen perfekten Po zu zeichnen. Wir Menschen verdanken den Po dem aufrechten Gang. Nur der Mensch hat einen Po.

In archaischen Gesellschaften gilt ein runder Po als Symbol für Fruchtbarkeit, während er im christlichen Mittelalter zum Teufelswerk deklariert wurde. Ein entblößter Po gilt in der Öffentlichkeit als Zeichen der Ablehnung (man denke an die 60ziger). Der Po ist in der Darstellung eines Aktes ein sinnliches Versprechen.

Für mich ist nicht Ausschlag gebend, dass das Model einen perfekten Po besitzt. Ich möchte ihn einfach nur mit wenigen Linien zeichnen – nicht idealisieren. Oft sehe ich auf Aktzeichnungen zwei Kugeln am Ende des Rückens. Das ist die Vorstellung, die viele vom Po in ihrem Kopf haben. Dabei ist es gerade beim Aktzeichnen wichtig, genau hinzuschauen. Es ist für mich jedes Mal eine Herausforderung, den Po so unidealisiert wie möglich darzustellen.

2 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. MaMa said, on 8. März 2010 at 00:18

    Hallo Susanne,
    die gefallen mir sehr gut. Ich hoffe, dass ich sie am Freitag live sehen werde 🙂
    lieben Gruß
    MaMa

  2. […] aus diesem Artikel ist in der Galerie Treffpunkt Kunst in Heidelberg bei Angela Mahmoud. Der Akt aus diesem Artikel ist in der Turmgalerie in Imst, Österreich bei Ingrid Thurner. Der Akt aus diesem Artikel ist in […]


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: