Betrachtungen zur Kunst · Stillleben · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Von Freundinnen, Tand und Muscheln – Zeichnung von Susanne Haun

Es ist unglaublich schön, wenn man seine Schulfreundin über die ganzen Jahre hinweg als Freundin behält.

So ist es mit meiner Freundin Claudia. Am Samstag standen wir uns beide gegenüber und hatten beide jeweils eine lila Perlenkette um. Wir begutachteten die Perlen des anderen und waren wohl sehr vertieft, denn plötzlich rief Martina Mattern aus dem Hintergrund:

„Ihr seid doch noch richtige Mädchen!“

Ich freue mich sehr, dass ich mir mit Claudia noch dieses „Mädchen sein“ bewahrt habe.

Im Badezimmer habe ich auf meinem „Toilettentisch“ neben Ketten und Ohrringen auch eine Schüssel Muscheln zu stehen.

Muscheln - Version I - Zeichnun von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten
Muscheln - Version I - Zeichnun von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten

Als ich eine Kette zum zeichnen holen wollte, bin ich mit der Schüssel Muscheln zum Schreibtisch zurück gekehrt.

Die berühmteste Toilette der Kunstgeschichte ist wohl die Toilette der Venus, die von vielen Malern wie Rubens, Tizian, Velaquez festgehalten wurde. Ich mag auch die Toilette der Venus von Boucher, da gibt es besonders viele Ketten. Im Moment findet ihr hier ein Bild von Ihr. Bei Rubens ist die Rückenansicht der Venus besonders ausgeprägt, dieses Bild zeigt das Schönheitsideal Rubens. Ihr findet im Moment hier ein Bild im Internet. Velaquez Venus hat Schleifen, sie ist so schön, sie braucht keine Ketten! Ein Bild findet ihr hier.

Muscheln - Version II - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche und Buntstift auf Bütten
Muscheln - Version II - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche und Buntstift auf Bütten

8 Kommentare zu „Von Freundinnen, Tand und Muscheln – Zeichnung von Susanne Haun

    1. Danke, Bianca, ja, das wäre schön, wenn man einfach in den Bildschirm laufen könnte…..
      Du hast heute den 1.000 Kommentar in meinem Blog geschrieben!
      Was für eine Zahl!
      Mein BLog besteht seid März 2009!
      Einen schönen Abend wünscht dir Susanne

  1. Glückwunsch und auch ein Dankeschön für die Einladung und deinen Kommentar;-)
    Wir werden uns dann endlich mal persönlich kennenlernen.
    Auf eine gute Bloggerfreundschaft.
    Allerliebst.
    Julia

  2. Liebe Susanne, auch Männer Haben einen sogenannten Toilettenplatz. Bei mir liegen überall Muscheln, Treibholz, Netzteile und ähnlicher maritimer Tand herum. Und ich fühle mich auch noch hin und wieder wie ein kleiner Junge, wenn ich am Strand sammeln und finden gehe. Ich glaube, daß es noch jede Menge kleiner Jungs und Mädchen in dieser Beziehung gibt. Etwas Kindheit sich bewahren läßt uns unsere eigenen Kinder besser verstehen.
    Die Wahl von Tusche und Buntstift ist gelungen. Die Zeichnung wunderschön.
    GlG von Hendrik

    1. Stimmt, Hendrik, bei den Männern gibt es die berüchtigten Toilettenplätze mit den vielen Kabeln, Netzteilen und Schrauben, zerknickten Visitenkarten und Bedienungsanleitungen, die eine Frau noch schafft, zu verstecken. Es ist schön, dass du dazwischen Muscheln und ähnliches anordnest ….
      Ja, es war für mich auch immer ein Erlebnis, die Hosentaschen meines Sohnes vor dem Waschen zu leeren. Eine Zeitlang habe ich alles, was da zutage kam in eine Kiste geschmissen und fotografiert. Das waren prima Stilllleben. Nun ist mein Sohn schon 16 und er räumt seine Taschen tatsächlich alleine aus, bevor die Hose in die Wäsche landet!
      GLG Susanne

Kommentar verfassen