Betrachtungen zur Kunst · Pastell · Portraitmalerei · Zeichnung

Eine kleine und eine große Lady – Pastell von Susanne Haun (2.Teil)

Heute morgen freute ich mich sehr, ins Atelier zu „meiner kleinen Lady“ zu kommen.

Das Gesicht Merles (hier seht ihr den Stand von gestern) hat heute Konturen erhalten, der Mund ein Zinnoberrot gemischt mit ein wenig von diesem und jenem und die Haare habe ich in dem goldenen Ton gezeichnet, in dem ich sie in Erinnerung habe. Ich hoffe, ich bin nicht indiskret, wenn ich Merles Berufswunsch verrate, denn sie möchte später einmal Rapunzel werden. Ich habe leider vergessen, was ich mit 5 Jahren für Berufswünsche hatte, ich meine mich dunkel an Zoologie zu erinnern…. Wißt ihr noch was ihr werden wolltet?

9 Merle 30 x 40 cm Pastellfarben auf Hahnemühle Kraftpapier (c) Pastell von Susanne Haun
9 Merle 30 x 40 cm Pastellfarben auf Hahnemühle Kraftpapier (c) Pastell von Susanne Haun

Um den Charakter der Zeichnung und meine Handschrift zu erhalten, habe ich nicht das ganz Bild mit Pastellkreiden bearbeitet, sondern die Kohlelinien an vielen Teilen stehen lassen. So ist auch trotz des ungewöhnlichen Materials nicht nur an der Signatur sondern auch an den Linien zu erkennen, dass Susanne Haun gezeichnet hat.

Nirgendwo wie in der Zeichnung ist die Handschrift des Künstlers so sichtbar.

4 Merle Detail Mund (c) Pastell von Susanne Haun
4 Merle Detail Mund (c) Pastell von Susanne Haun

Als groß Lady möchte ich euch heute Rosalba Carriera vorstellen, die als erster weiblicher Star der Kunstwelt im 18. Jahrhundert gilt. Sie malte Pastellportraits der obersten Schicht ihrer Zeit. Sie zeichnete sich mit Attributen wie Lorbeerkranz und Hermelinpelz um auf ihre herausragende Kunst hinzuweisen. Leider erblindete sie im Alter und starb in großer Schwermut.
.


.

Eine kleine und eine große Lady – Pastell von Susanne Haun (2.Teil)

6 Kommentare zu „Eine kleine und eine große Lady – Pastell von Susanne Haun (2.Teil)

  1. Hi, Susanne, zuerst dachte ich: Potzblitz, das ist ja eine völlig untypische SeH-Zeichnung, aber der zweite Gedanke war richtig: Du bist halt ein Multitalent und ich kenne nur noch nicht alle deine Facetten. Ein eindrucksvolles Porträt eines Prä-Rapunzels.
    P.S. Euren Hahnemühle-Werksbesuch und auch den Besuch der Gerhard Richter Ausstellung habe ich mit grossem Interesse gelesen. Ich finde es sehr zuvorkommend von Cordula und dir, dass ihr auch die euch umschwirrende Laienschar an euren Abenteuern teilhaben lasst.

    1. Danke, Reinhard. Du hast recht, ich zeichne (0der male) selten mit Pastellkreiden aber schon sehr lange. Mein Medium ist die Tusche und das macht mich ja auch wiedererkennbar. Danke für dein Lob.

      Ja, die Gerhard Richter Ausstellung ist auch wirklich empfehlenswert. Es freut mich, dass dich die Berichte interessieren.

      Grüße von Susanne

Kommentar verfassen