Emilia Romagna · Skulptur · Zeichnung

Ravenna und die Gerechtigkeit der Welt – Zeichnungen von Susanne Haun

Die Basilica San Vitale in Ravenna wurde 526 begonnen zu bauen und ist mit ihren Mosaiken ausgesprochen prunkvoll und wunderschön anzusehen.

Basilica di Vitale (c) Foto von Susanne Haun
Basilica di Vitale (c) Foto von Susanne Haun

Bei uns kam die Frage auf, wie es möglich ist so viel Prunk zu gestalten, während der Hauptteil der Bevölkerung in größter Armut lebt?

Doch gesehen auf die gesamte Welt, leben wir jetzt nicht anders; einige wenige in Europa, Amerika und Asien leben in großem Prunk und andere müssen jeden Tag befürchten, nicht genug zu essen zu bekommen. Wie wird das die Welt in 1.500 Jahren sehen?

Mein Sohn wies mich auf die Bücher, im speziellen „Kollaps. Warum Gesellschaften überleben oder untergehen“ von Jared Diamond hin, die interessant klingen und ich denke, dass ich mir das Buch sicher kaufen oder in der Bücherei leihen werde.

Zurück zu Ravenna: die Bernsteinfenster der kleinen Taufkapelle gefielen mir von den Maserungen besonders gut. Sie geben dem Inneren einen schönes Licht.

Das Gesamtbild ist schwer festzuhalten, so habe ich lieber Details der Mosaike und Reliefs fotografiert.

Details Ravena (c) Fotos von Susanne Haun
Details Ravena (c) Fotos von Susanne Haun

Die Kirche Sant’Apollinare ist mit Reliefs von 22 Jungfrauen und 26 Märtyrern und vielen Skulpturen geschmückt. Die Stühle im Kirchenschiff laden zum Verweilen ein und ich habe die Zeit neben der Erholung von der Hitze zum fertigen einiger schneller Skizzen genutzt.

Wenn ihr die vorherigen Berichte meiner Reise lesen und sehen möchtet, könnt ihr das hier !

Altarfigur in Sant'Appollinare Nuovo (c) Skizze von Susanne Haun
Altarfigur in Sant’Appollinare Nuovo (c) Skizze von Susanne Haun

Ravenna und die Gerechtigkeit der Welt – Zeichnungen von Susanne Haun

3 Kommentare zu „Ravenna und die Gerechtigkeit der Welt – Zeichnungen von Susanne Haun

  1. Ich bin noch niemals in Ravenna gewesen. Umso mehr freue ich mich über deine persönlichen Eindrücke, die Erläuterungen dazu und natürlich über deine Skizzen. Das künstlerische Festhalten von Augenblicken ist es ja, was Reisen so interessant macht. Noch lange kann man sich dann an diese speziellen Momente erinnern. LG von Rosie

Kommentar verfassen