Spuren – Teil 1 – Arbeiten von Susanne Haun

Anfang April begann das Sommersemester an der FU und ich erhalte bei den von mir besuchten Seminaren und Vorlesungen viele Inspirationen.

Diese Woche hat mich besonders der Begriff der „Spuren“ zur weiteren Lektüre veranlasst. Ich bin noch am Anfang meiner Gedanken dazu und lese die uns zur Verfügung gestellten Bücher, darunter die „Wie Bilder Sinn erzeugen: Die Macht des Zeigens“ von Gottfried Böhm oder von Peter Greimer, „Das Bild als Spur“.

Spur Nr. 3 (c) von Susanne Haun
Spur Nr. 3 (c) von Susanne Haun

Ich finde es sehr spannend, wie die Theorie meine praktische, zeichnerische Seite bedient.

Vor meinem Atelier ist ein „Zuckersandbereich“, ob die Steinesetzer vergessen haben, hier den Weg zu pflastern oder ob die Steine nachträglich entfernt wurden, ist hier nicht zu sagen.

Auf dem Zuckersand befinden sich Spuren, es haben Berühungen mit Objekten stattgefunden. Die Objekte sind verschwunden, Objekt und Spur kommen nie gemeinsam zum Vorschein.

„Die Spur erlaubt zum Beispiel das Zeichnen mit der Linie und das Zeichnen gegen sie … „Spur“ umschreibt mithin generell jenes geschehen, in dem die Zeichnung ihre Sichtbarkeit ausformt.“ Gottfried Böhm.

Ich frage mich, ob im Sand die ursprünglichste Zeichnung zu sehen ist, die vergänglichste.

In wiefern ist es ein Unterschied, ob wir zufällige Spuren oder bewusst erstellte Spuren betrachten?

Ich habe einige Pflanzen gesammelt und diese in den Sand gedrückt. Mit der Hand habe ich vorher die alten Spuren verwischt.

Am Ende des Tages regnet es. Die Spuren sind zerstört. Was bleibt sind die Fotos. Sind nun die Fotos das Werk oder war der Sand mit den Spuren das Werk?

_______________________________________________
Greimer, Peter. Theorien der Fotografie zur Einführung. Hamburg. 2011.
Böhme, Gottfried. Wie Bilder Sinn erzeugen: Die Macht des Zeigens. Berlin. 2008.

3 comments

  1. What a coincidence! I’m almost finished a series with a very similar thematic.
    My idea was inspired by this poem by Soseki:

    Butterfly! These words
    from my brush are not flowers…
    only their shadows.

Kommentar verfassen