Susanne Haun

Was bei der Ausstellungsplanung alles zu beachten ist (11) – Das Rahmen der Arbeiten – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Roddahn, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Oktober 2015

Eine nicht zu unterschätzende Arbeit ist das Rahmen der Zeichnungen.

 

Das Rahmen ist eine nicht zu unterschätzende Arbeit (c) Foto von Susanne Haun

Das Rahmen ist eine nicht zu unterschätzende Arbeit (c) Foto von Susanne Haun

 

Ich habe zum Glück schon einen großen Bestand an Rahmen. Trotzdem fehlen bei jeder Ausstellung immer wieder die einen oder anderen Rahmengrößen und Passepartouts.

Damit die Rahmen gut zusammenpassen, kaufe ich seit 10 Jahren meine Rahmen bei der Firma Max Aab (siehe hier) bei Stuttgart und lasse sie nach Berlin liefern. Ich verwende weiß lackierte Holzrahmen mit eckigem Profil, sie passen am besten zu meinen Zeichnungen. Bei der Hängung erhalte ich so ein einheitliches Bild, auch wenn die neuen Rahmen grundsätzlich heller scheinen als die schon mehrfach in den Ausstellungen verwendeten. Hier findet ihr mich als Künstlerin auf der Max Aab Seite.

Beim Bestellen der Rahmen und Passepartouts benötige ich viel Ruhe, damit ich mich nicht vermesse und falsche Größen bestelle. Ich bestelle die Rahmen zum spätmöglichsten Zeitpunkt, Max Aab liefert in der Regel innerhalb von 3 Tagen, mit der Einschränkung, dass alle Rahmen auf Lager sind. Durch den späten Bestelltermin verhindere ich, dass dann doch noch das eine oder andere Passepartout fehlt.

Ich plane mindestens 1 1/2 Tag zum Rahmen der Arbeiten ein. Bestens möchte ich eine Woche vor dem Hängen fertig mit Rahmen sein.

 

Das Rahmen ist eine nicht zu unterschätzende Arbeit (c) Foto von Susanne Haun

Das Rahmen ist eine nicht zu unterschätzende Arbeit (c) Foto von Susanne Haun

Auch die Kosten für die Rahmen sind nicht zu unterschätzen. Bei meiner Ausstellung in Roddahn hängen Rahmen im Wert von knapp 1.200 Euro. So bin ich froh, dass ich nie alle Rahmen auf einen Schlag kaufen muß, sondern dass mein Bestand in den letzten 15 Jahren kontinuierlich gewachsen ist.

Ich verkaufe meine Zeichnungen grundsätzlich im Rahmen. So haben meine Sammler es einfacher, die Zeichnungen bei sich in der Wohnung oder auf Arbeit aufzuhängen.

 

 

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Sorgente: Was bei der Ausstellungsplanung alles zu beachten ist (11) – Das Rahmen der Arbeiten – Susanne … […]

  2. ©lz said, on 9. Oktober 2015 at 17:15

    Deine Edits / Hintergrundinfos finde ich sehr gut. Einfach feine Einblicke in dein tun. Zumal dieses Arbeiten und umfassen der Unikate genauso wichtig mir erscheint wie die Werke selbst. Schön wie du es vermittelst.

    • Susanne Haun said, on 9. Oktober 2015 at 17:42

      Ja, da hast du recht, Versteckterpoet. Das Rahmen ist mir fast genauso wichtig wie das Zeichnen. Aber nur fast 😉 . Die Ausstellung muß so gehängt sein, dass die Arbeiten miteinander kommunizieren. Meine Zeichnungen verdienen es, den passenden Rahmen zu bekommen.

      • ©lz said, on 9. Oktober 2015 at 17:46

        Was nützt die hehre Kunst wenn sie schlecht gezeigt wird. Du machst das deutlich klar & fein. Dir einen guten Abend. ©lz


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: