Leinwand · Projekt ohne Namen · Zeichnung

„Projekt ohne Namen“ und die offenen Tore – Susanne Haun und Jürgen Küster

Jürgen hat mir diesen Satzanfang gesendet, der mich sofort inspirierte:

„Wenn sie losgelassen werden und durch die offenen Tore fegen …“

Mein Vorhaben, mit Leinwänden zu antworten ist sehr zeitintensiv. Die Leinwand ist 90 x 60 cm groß. Ich habe sie schon das erste mal grundiert. Dazu habe ich eine weitere Leinwand „Steinerne Tränen“ aus dem Dämonenzyklus verwendet (siehe hier).

Nachdem die ersten spontanen Linien auf der Leinwand entstanden, habe ich diese auch schon wieder mit Weiß in den Hintergrund gebracht. Leider lässt sich die Größe der Leinwand schwer im Blog darstellen, hier sieht jedes Foto so groß wie das andere aus.

Buchalov, sage doch bitte dem Jürgen, dass ich noch etwas Zeit benötige. 🙂 So einfach lassen sich keine ganzen Sätze auf Leinwand bändigen.  Die Leinwand braucht viel Farbe und viele Linien. Es ist immer wieder eine Herausforderung.

 

 

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk benötigt, findet hier auf meiner Weihnachtsangebotsseite vielleicht eine Zeichnung oder einen Kalender (siehe hier) für die Lieben.

 

4 Kommentare zu „„Projekt ohne Namen“ und die offenen Tore – Susanne Haun und Jürgen Küster

Kommentar verfassen