Susanne Haun

Für wen zeichne ich – Antworten von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Betrachtungen zur Kunst, Zeichnung by Susanne Haun on 21. November 2009

Heute war der zweite Tag der 19. Kunstmesse im Frauenmuseum. Marianne Pitzen, die Direktorin des Frauenmuseums, stellt im Vorwort des Kataloges folgende Fragen:
„Für wen malt und arbeitet die Künstlerin? Für sich allein? Kann sie erwarten, dass sich andere für ihre ganz individuellen Einsichten interessieren? […] Und wie geht sie um mit den vielen Fragen unserer Zeit?“
Ich arbeite für mich, wenn meine Arbeiten dem Betrachter gefallen, dann freue ich mich. Das Gefallen ist aber NICHT die Motivation für meine Arbeit.
Ich erwarte nichts. Ich zeichne. Diese beiden Wörter sagen alles aus.
Ich nutze die neuen Medien dieser Zeit, um meine Arbeiten zu publizieren. Aber ich nutze die Möglichkeiten meiner Zeit nicht für den Schaffensprozess meiner Arbeit. Ich arbeite sehr klassisch mit Tusche auf Papier. Seit Jahrhunderten arbeiten Künstler auf diese Weise. Mich fasziniert, dass ich mit so einfachen Mitteln so reduziert die ganze Welt darstellen kann.

Herzlichen Dank an meinen Kollegen Andreas Mattern, der mir geholfen hat, meine Bilder zu transportieren und zu Hängen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: