Susanne Haun

Beuys oder verblaßt die Kunst ohne den Künstler – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Betrachtungen zur Kunst, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 28. September 2010

 

Welche Kunst wird noch in 100 Jahren angeschaut und welche Kunst existiert nur im Zusammenhang mit dem Künstler?

 

Beuys Augen von Susanne Haun

Beuys Augen von Susanne Haun

 

Im art Kunstmagazin von September 2010 ist ein großer Artikel über Beuys und seine Kunst.

Ich mag Beuys Zeichnungen sehr und habe auch einige Bücher über ihn meiner Buchsammlung. Ich habe kein Buch über seine Installationen wohl aber ein Bildband seine späten Druckgrafik und zwei Biographien.

 

Meine Beuys "Büchersammlung" - Foto von Susanne Haun

Meine Beuys \“Büchersammlung\“ – Foto von Susanne Haun

 

Im Buch „Beuys“ im Dumont Verlag schreiben die drei Autoren im Vorwort:
„In der öffentlichen Meinung über den Künstler und Pädagogen Joseph Beuys, der wie kein anderer Künstler deutscher Nachkriegsavantgarde internationale Anerkenning gefunden hat, schwankt das Urteil zwischen Unverständnis und Bewunderung.“

Wie will der Betrachter folgendes „Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt.“, hier bei YouTube, von Beuys ohne den Künstler Beuys sehen?

Ralf Schlüter schreibt in seinem Artikel in der Art (er ist ganz hier zu lesen):
Der „Mann mit dem Hut“ ist 24 Jahre nach seinem Tod noch immer der berühmteste deutsche Künstler, doch lange Zeit schien sein Werk zu verblassen. Es fehlte ja auch etwas: die Person Joseph Beuys selbst, die mit ihrer kommunikativen Energie das Werk belebte, zusammenhielt und erklärte.“

Jeder Sammler hat ein Blatt, was er gerne hätte, wonach er sich sehnt – ich hätte gerne die Radierung „Hirschkopf“ von Beuys in meiner Sammlung. Die Linien sind so reduziert und trotzdem liegt das gesamt Unglück des Planeten in der Träne, die der Hirsch weint. Daneben die Aquatintafläche als Kontrast, die mich aufregt, wie das Unglück des Planeten.

 

Beuys Mund von Susanne Haun

Beuys Mund von Susanne Haun

 

Für mich persönlich macht unter anderem diese Radierung zusammen mit seiner Biografie Beuys unsterblich. Aber zu seiner Biografie gehören auch die Installationen und Aktionen, seine politische Einstellung, seine Dogmen – eben sein gesamtes SEIN.

 

Beuys - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche auf Bütten

Beuys – Zeichnung von Susanne Haun – 40 x 30 cm – Tusche auf Bütten

 

Heute morgen zeichnete ich den obigen Beuys und beschäftigte mich den ganzen Tag mit ihm, seinem Werk und seinen Texten. Als ich mein Portrait von heute Morgen in meinen Blogtext einfügte, da war es so „richtig“ und ich wollte es noch einmal aus der Emotion des Tag zeichnen. Hier ist also Beuys am Abend – eine Pinselzeichnung.

Beide Portraits sind mir sehr wichtig und lassen mich auf einen gelungenen Arbeitstag zurückblicken.

 

Beuys II - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche auf Bütten

Beuys II – Zeichnung von Susanne Haun – 40 x 30 cm – Tusche auf Bütten

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Helen said, on 29. September 2010 at 08:25

    Danke Susanne für dieses wunderbare Beuys Portrait mit bildern und Text, mir gefällt das emotionale Bild von ihm am Abend besonders gut!
    lieben Gruss
    Helen

  2. bianca said, on 29. September 2010 at 13:44

    … Beuys ist und bleibt und lebt weiter, finde ich, jeden Tag, ich denke immer wieder an diesen Menschen, auch bei meiner Arbeit, ich finde es gut, dass Du ihn zeichnest, Lieben Gruss Bianca

  3. sven brauer said, on 15. April 2011 at 14:26

    Schon lange frage ich mich, ob Beuys ohne den Absturz seines Bombers und die Nahtoderfahrunfg der Schamane geworden wär, der er war…

    • susannehaun said, on 15. April 2011 at 14:52

      … oder ob er sich das einfach als guter PR Mensch gut zu Nutzen gemacht hat …. oder seine Frau war die PR Frau ?????

  4. […] ist meine Art des Begreifens der Dinge, genau, wie ich vor zwei Jahren (siehe meinen Artikel hier) mich Beuys mit Sinnbildern von mir […]

  5. […] gelangt ihr (klick) zu meinem Beitrag Beuys oder verblaßt die Kunst ohne den Künstler von […]

  6. kopfundgestalt said, on 22. April 2019 at 10:49

    Das Phänomen Beuys, es wird uns noch lange begleiten. Und das ist gut so.
    Den Hirschkopf kannte ich noch nicht – danke für den Hinweis!

    • Susanne Haun said, on 24. April 2019 at 05:50

      Gerne. Nicht Hirsch sondern Hase 🙂 es war ja Ostern 😉

      • kopfundgestalt said, on 24. April 2019 at 10:37

        Ich las:
        ich hätte gerne die Radierung „Hirschkopf“ von Beuys in meiner Sammlung.
        Darauf hatte ich mich bezogen 🙂

        • Susanne Haun said, on 24. April 2019 at 10:57

          Klar, da hast du Recht, Gerhard, der Kommentar verwirrte mich nur beim Beitrag vom Hasen, ;-), die Radierung vom Hirschkopf erwähnte ich in dem Beitrag von 2010. Da stand ich wohl auf dem Schlauch ….. 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: