Betrachtungen zur Kunst · Emilia Romagna · Tiere · Zeichnung

Unverhofftes Modell – ein Insekt – Libelle Teil 1 – Zeichnungen von Susanne Haun

Beim Zeichnen am Montone hat sich auf meinen Aquarellkasten ein schönes Insekt mit blau / gelben Körper und weißen Punkten auf den Flügeln niedergelassen. 

Insekt mit Blatt auf meinem Aquarellblock (c) Foto von Susanne Haun
Insekt mit Blatt auf meinem Aquarellblock (c) Foto von Susanne Haun

Es steht mir länger ruhig Modell als manch ein Aktmodell es in der Vergangenheit tat. Es schwirren viele seiner Art am Montone umher, so dass ich nie Mangel an diesem Insekt haben werde.

Ob es ein Zufall ist oder ob ich dieses spezielle Insekt nur deshalb wahrnehme, weil ich gerade „Die Falterfrau, Maria Sibylla Merian“ von Utta Keppler lese, weiß ich nicht zu beantworten.

Insekt Version 2 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun
Insekt Version 2 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das Buch ist in Form eines Biographischen Romans geschrieben. Ich dachte, für den Urlaub ist etwas leichtes genau das richtige.

In dem Buch lässt Keppler den Stiefvater von M.S.Merian sagen, dass wir Deutschen immer die letzte, äußerste Folgerung, das quälende Extrem, die wilde Erregtheit suchen. „…das Vorstoßen und Neuanfangen nötig sei, in jeder Kunst, im Denken, im Forschen, damit sie nicht steckenbleiben in ihren festgefügten geregelten Formen …“

Ist es nicht genau das, was wir Kreativität nennen?

Wenn ihr die vorherigen Berichte meiner Reise lesen und sehen möchtet, könnt ihr das hier !

 

Unverhofftes Modell – ein Insekt – Libelle Teil 1 – Zeichnungen von Susanne Haun

4 Kommentare zu „Unverhofftes Modell – ein Insekt – Libelle Teil 1 – Zeichnungen von Susanne Haun

  1. Aber ich denke, dass du einen Schmetterling gemalt hast, da Libellen doch einen etwas anderen Körper haben.
    Aber dein Bild gefällt mir.

    LG Mathilda

Kommentar verfassen