Ausstellung · Sternzeichen · Zeichnung

Der große Refraktor – Bericht von der Sternwarte Bergedorf von Susanne Haun

Von Freitag bis Sonntag befand ich mich in einem sehr atmosphärischen Raum; dem Großen Refraktor der Hamburger Sternwarte Bergedorf.

2008 wurde die Anlage zum Kulturdenkmal von nationalen Rang ernannt und es besteht dir Hoffnung, das demnächst der Titel Weltkulturerbe dazu kommt. Dieses Jahr ist die Anlage 100 Jahre alt geworden.

Die Sternwarte wurde 1906 – 1912 gebaut. Sie ist anders, als die Sternwarten, die ich bisher kennen gelernt habe. Meistens bestehen die Anlagen nur aus einer Kuppel, in Bergedorf aber gibt es einen ganzen Komplex im Grünen mit mehreren Gebäuden wie Sonnenbau, Großer Refraktor, Meridiankreis, Äquatorial …So hat der Sternenschauer in Bergedorf sehr viele Möglichkeiten.

Der Blick von oben faszininiert mich so sehr (c) Foto von Susanne Haun
Der Blick von oben faszininiert mich so sehr (c) Foto von Susanne Haun

Die Sternwarte wird von der Hamburger Uni betrieben, die Veranstalter der vision sternwARTe ist aber der Verein zur Förderung von Kunst, Kultur & Kommunikation in Bergedorf e.V.

Das Teleskop im großen Refraktor kann auf 9 Meter ausgefahren werden, der Boden wird mit den Betrachter auf 4 Meter höhe hinaufgezogen. In der zweiten Ebene kann der Sternenschauer auf der Balustrade durch das Fernglas schauen und es auch in die gewünschte Richtung drehen. Zu gerne hätte ich das erlebt aber während der Messe ist es zu aufwändig erklärte mir der Veranstalter. Wir hätten dann wohl auch unsere Stellwände räumen müssen und das wollten wir ja auch nicht. Dadurch, dass der Boden beweglich war, wurden wir ein wenig seekrank, je mehr Menschen im Raum waren, desto mehr wackelte es.

Der große Refraktor (c) Foto von Susanne Haun
Der große Refraktor (c) Foto von Susanne Haun

Neben der Kunst, guter Musik und Lesungen lernte ich bei der Veranstaltung Kerstin Mempel richtig kennen. Obwohl wir beide am Sternzeichen Projekt beteiligt sind, habe ich Kerstin bisher nur einmal für eine Stunde zwischen Tür und Angel gesehen.

Kerstin und ich in der Sonne (c) Foto von Susanne Haun
Kerstin und ich in der Sonne (c) Foto von Susanne Haun

Auch wenn wegen der großen Hitze weniger Besucher (ca 2.000 lt. Veranstalter dieses WE) kamen als die Jahre davor, hatten Kerstin und ich jede Menge Spaß und können uns auch so nicht beklagen. Passend zum Gelände war das Universum mit uns.

Karsten Peters, unser Galerist, war am Freitag und auch zum Abbau am Sonntag zugegen. Die Präsentation war sehr gelungen und so konnten wir auch gut unsere nächsten Sternzeichenausstellungen besprechen. Wir wandern mit den Sternzeichen nun weiter nach Stapelfeld und Kiel. Für Kiel haben Kerstin und ich uns etwas Besonderes ausgedacht. Mehr davon wenn wir unsere Gedanken dazu zu Papier gebracht haben.

Den Titel unserer Ausstellung in Kiel kann ich schon verraten, er wird „Im Bauch der Milchstraße“ lauten.

For my english reader:
Last weekend I was in an atmosphere room the big racting telescope in the observatory Hamburg. There was a festival about art, music and reading. It was very hot and so there was „only“ 2.000 visitors there. In the evening we saw pictures from the stars on a big screen on outside of the observatory and here life music from a swedish band.

Siehe zum ersten Wochenende der vision sternwARTe hier einen Bericht von Frank Koebsch.

Der große Refraktor – Bericht von der Sternwarte Bergedorf von Susanne Haun

2 Kommentare zu „Der große Refraktor – Bericht von der Sternwarte Bergedorf von Susanne Haun

  1. Hallo Susanne, danke für Deinen Artikel. Er liest sich sehr schön. Ich bin sehr gespannt, was Ihr Euch für Kiel ausgedacht hat. Ich hatte gestern mit Karsten telefoniert, der mir von Euren Erfolgen berichtet hat 😉
    Nun ja dem nächst auf ein neues in Stapelfeld. Beste Grüße von der sonnigen Ostsee – Frank

Kommentar verfassen