Landschaft · Skizzen · Skizzenbuch · Zeichnung

In Bewegung zeichnen, ein Sonnenspaziergang – Zeichnungen von Susanne Haun

Gestern habe ich die Sonne genutzt und einen Spaziergang mit meinen Block und Füller unternommen.

Als Herausforderung stellte ich mir die Aufgabe, während des laufens in einer Linie den Wegesrand zu zeichnen. Es hat Spaß gemacht.

Vorher las ich das Kalenderblatt meines Literaturkalenders mit dem schönen Titel „Auf der Suche nach sich selbst“. Es gab einen kleinen Text zum Erzählband „Immer ich“ von Alissa Walser. Mich regte das folgende Zitat an:
“ „Ich“ sagen zu können ist wichtig, es heißt, sich seiner selbst gewiss zu sein, zu sich zu stehen. Oder sind wir Ich-Botschaften streuende Egomanen, die nur sich selbst und nicht den anderen sehen?“

 In der Ferne (c) Zeichnung von Susanne Haun
In der Ferne (c) Zeichnung von Susanne Haun

For my english speaken reader:

Yesterday I walked with my scetchbook and pen in the sun.

As a challenge I set myself the task drawing the wayside while walking. It was fun.

Before I walkes I read the page of my literary calendar with the wonderful title „In search of myselves.“ There was a small text about the stories „Always I“ by Alissa Walser. She talks about to using the word „I“.

40 Kommentare zu „In Bewegung zeichnen, ein Sonnenspaziergang – Zeichnungen von Susanne Haun

    1. Danke, mick, es ist auch mein Favorite (obwohl ich natürlich alle mag 🙂 ). Aber die Arbeit „In der Ferne“ war auch die letze vom Spaziergang. Sie symbolisiert das Ankommen in der Reihe dieser Zeichnungen so wie das Ende des Spazierganges.

      1. Bei einem guten Spaziergang weiß ich selten, wo oder wie ich ankomme. Wenn ich nicht suche finde ich oft sehr erstaunliches. Man sollte öfter Spazierengehen.

    1. Ich verneige mich vor dem Beifall….
      Ebenfalls ein schönes Osterfest…. sicher freuen sich Siri und Selma auf’s Suchen.
      Hier neben mir auf dem Schreibtisch steht ein kleine Schoko-Hase, der schaut nun zu, wie ich tippe!
      LG von Susanne

        1. 17 Grad hast du geschrieben sind in Norfolk, Klausbernd! Ich hoffe, du schämst dich (*grins*) – wir in Berlin sitzen bei grauem Himmel, Kälte und Schnee….. bääääähhhhh, ich werde wohl unter einer künstlichen Sonne gehen müssen, um Wärme-Sonnen-Glücks-VitaminD-Gefühle zu erhalten.
          Fröhliche Ostern von Susanne

      1. Me too, dear Susanne!
        Jetzt im Tageslicht bin ich deine Spuren nachgegangen, das ist toll! So halte ich meistens meine Spaziergänge mit der Kamera fest. Es gibt natürlich die ganz besonders schöne Spaziergänge zur zweit ohne Kamera, jedoch finde ich, mit der Kamera gehe ich wacher, aufmerksamer und keineswegs für die Gesamtschönheit der Natur verschlossen. Dir wünsche ich einen wunderschönen Tag.
        In Bonn scheint die Sonne, Franco und ich freuen uns auf den ersten gemeinsamen Waldspaziergang. Danach wird die Freundin aus dem Krankehaus abgeholt. Die Diagnose war nur halb so schlimm wie erwartet, puuuh, riesengroße Erleichterung – das muss gefeiert werden und die Kamera kommt mit, ganz klar! 🙂 Das ist ein Moment, den ich gerne gezeichnet hätte.
        Schwanzwedelnde Grüße von Franco und mir herzliche grüße zu Ostern
        Dina

        1. Good morning my dear…..
          ja, es ist die gleiche Art des Sehens festgehalten mit unterschiedlichen Medien. Es ist oft leichter ein kleines Stück festzuhalten als das ganze Universum!
          Ich freue mich sehr, sehr für deine Freundin, da habt ihr jetzt viel zu feiern und zu schwatzen.
          Ich wünsche euch viel Spaß, Grüße Susanne

  1. du hast immer wieder so tolle Ideen! KLASSE

    was das ICH anbelangt, so denke ich auch, dass es wichtig ist zu sich zu nehmen, das heißt nicht unweigerlich zum Egomanen zu werden, sondern erst einmal von Selbstwert und Selbstbewusstsein, beides kann so verkehrt nicht sein …

    liebe Grüße
    Ulli

    1. Danke, Ulli, gerade den Mädels wurde ja dieser nette Spruch „Sei sittsam und bescheiden, das ist die schönste Zier, dann mag dich jeder leiden und dieses wünsch ich dir!!!!“
      brrrrrrrrrr —- da zieht sich bei mir alles zusammen…. das zu vergessen war nicht einfach……
      Grüße von susanne

  2. Ich bin begeistert. Ich liiiieeeebe solche Experimente. Man erfährt damit immer etwas Neues über sich und seine Welt. Darf ich deine Bilder ausdrucken und eine Übung für mein Zeichencoaching daraus machen?

    1. Schön, Martina, ja, du kannst sie gerne benutzen, kannst du meinen Namen dazu sagen? Ich wünsche dir ein schönes Osterfest, vielleicht berichtest du ja, wie das Zeichencoaching war, Grüße von Susanne

  3. Liebe Susanne, danke für deine Gedanken und Zeichnung zum ICH. Ich muss sagen, dass ich manchmal schon das Gefühl habe, dass der Mensch heutzutage so sehr an sich denkt, dass er manchmal die anderen vergisst, ich natürlich eingeschlossen. Ich wünsche dir auf jeden Fall frohe Ostern mit lieben Menschen. Herzliche Grüsse Martina

    1. Ich weiss nicht, Martina, ob der Mensch heute mehr an sich denkt als vor 100 oder 1.000 Jahren.
      Vielleicht kommt es uns aber auch nur so vor, denn es gibt sehr viele selbstlose Menschen, die in Entwicklungsländern helfen, in Kinderprojekten stecken, in der Bahnhofsmission Suppe austeilen …. vielleicht sind sie uns nur nich so gegenwärtig!
      Ich wünsche dir auch ein schönes Osterfest Susanne

    1. Ja, Jörg, die einfache Form zu finden, ist gar nicht einfach. Sie ist so einfach sie scheint sehr hart erarbeitet.
      Ein schönes Osterfest für dich und deine Familie wünscht Susanne

  4. Mich hat dieses Zitat lange beschäftigt und ich habe es lange mit mir herumgetragen.
    Ich denke es ist gerade wichtig mir meines Ich´s bewußt zu sein um aus diesem Wissen heraus auch andere zu sehen. Das heißt ich muß mir selbst bewußt sein damit ich andere in ihrem Ich wahrnehmen und lassen kann.
    Deine Zeichnungen finde ich sehr interessant. Sie inspirieren mich ein bischen mit dem Skizzenbuch zu arbeiten weilches ich von dir habe.
    Liebe Grüße Bine

    1. Danke, Friederike, mir gefallen deine Arbeiten.
      Ich habe gesehen, dass du des öfteren in Berlin ausstellst, gerne komme ich zur Ausstellungseröffnung.
      Es freut mich auch, dass dir das double bind Projekt gefällt.
      Ich bin noch in meiner Findungsphase zum Projekt.
      Hier ist der Link zu einer meiner Ideen dazu.
      http://susannehaun.com/2012/12/14/erinnern-heist-vergessen-zeichnungen-von-susanne-haun/
      Grüße aus Berlin nach Kassel sendet dir Susanne

  5. Liebe Susanne, ich bin mit dir natürlich komplett einverstanden, dass es viele, viele hilfsbereite und sich von Herzen aufopfernde Menschen gibt und trotzdem bleibt mit halt ein aber im Hals stecken. Ich möchte bei dieser Gelegenheit auch dir für all deine Mühe danken, die du dir mit deinen tollen, informativen und unseren Seelen wohltuenden Bildern und Beiträgen machst. Herzlichst Martina

Kommentar verfassen