Susanne Haun

Der Garten der Hannah Höch – Zeichnung und Bericht von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Zeichnung by Susanne Haun on 16. April 2013

Nur 20 Minuten Fussweg von meinem Atelier lebte Hannah Höch von 1939 – 1978. Hannah Höch zählt zu den bedeutesten Künstlerinnen der klassischen Moderne in Deutschland.

Hannah Höch ist in Deutschland in der Phase des Dadaismus bekannt geworden. Ihre Collagen sind weltweit zu sehen. Ein Raum in der Berlinischen Galerie zeigt das Schaffen der Dada Gruppe.

Es ist eine Ausstellung der Gruppe im oberen Stockwerk der Berlinischen Galerie „nachgestellt“. Den Raum mag ich sehr.

Wer sich für das Haus der Hannah Höch interessiert, erhält hier auf der Homepage des Förderverein des Künstlerhauses mehr Informationen. Johannes Bauersachs, ebenfalls Künstler, lebt im Haus und hat gestern netterweise auch seine Gartentür für eine Führung geöffnet. Dazu müssen sich die Interessierten allerdings anmelden.

Das Haus hat so herrlich blaue Fensterläden und ist aus Holz. Ich finde, es verströmt noch die Atmosphäre der Besitzerin.

So vom blau inspiriert habe ich gestern eine Fresie mit Rose in Blau gezeichnet.

BBlaue Fresien Version 2 (c) Zeichnung von Susanne Haun

BBlaue Fresien Version 2 (c) Zeichnung von Susanne Haun

For my english speaking reader:

Hannah Höch lived from 1939 to 1978 just 20 minutes walk from my studio . Hannah Höch is one of the most significant artists of classical modernism in Germany.

She has become known in the phase of the Dada movement in Germany. Her collages can be seen worldwide. A room in the Berlinischen Gallery shows the work of the Dada Group. It is an exhibition of the group in the upper floor of the gallery Berlinischen and shows a exibition from the time of formation. I like the room very much.

More information of the house of Hannah Höch, receives you on the website of the Friends of the artist house. John Bauersachs, also artist, lives in the house and graciously opened his garden gate for a tour yesterday. To the interested parties, however, must be registered.

The house has blue shutters and is made of wood. I think it still exudes the atmosphere of the owner.

So inspired by the blue, I drew freesia with a rose in blue, yesterday.

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Jack Brewis said, on 16. April 2013 at 20:21

    Beautiful Susanne.

  2. Stefan said, on 16. April 2013 at 22:10

    Das sind wunderschöne Zeichnungen Susanne. Wenn ich eine Zeichnung heraus heben würde, dann wäre es die Zeichnung 1(C) mit dem sehr schönen Blau. Toll! Liebe Frühlingsgrüße zu Dir nach Berlin von Stefan

    • Susanne Haun said, on 17. April 2013 at 20:40

      Danke, Stefan, dieses Blau ist auch wirklich sehr schön. Es ist von Talens und wird in den Niederlanden hergestellt und die Flasche ist noch fast voll. Es wird also noch einige blaue Arbeiten geben 🙂
      Liebe Grüße aus dem sonnigen Berlin sendet dir Susanne

  3. sabine Oetjen said, on 17. April 2013 at 08:06

    Ich mag Fresien sehr gerne, nur leider duften sie nicht mehr. Dieser Blauton gehört auch zu meinen Lieblingsfarben allerdings finde ich blau eher ungewöhnlich für eine Blume. Wobei es ja mittlerweile in Mode gekommen ist Blumen einzufärben.
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Norden sendet dir Bine
    Ps leider klappt es nicht mit Berlin dafür aber mit der Art Cologne in Köln :))))

    • Susanne Haun said, on 17. April 2013 at 20:42

      Liebe Bine, ja, das Blau ist ungewöhnlich für Blumen aber gerade das gefällt mir. Aber eingefärbte Blumen mag ich nicht. brrrrr — wie scheußlich….
      Viel Freude auf der Art Cologne in Köln … da kannst du sicher viel entdecken!
      Danke auch für deinen lieben Brief, die Mail dazu hat dich vielleicht schon erreicht.
      Einen schönen Abend wünscht dir Susanne

  4. Leanne Cole said, on 17. April 2013 at 08:34

    I think your flowers are my favourites.

  5. jingsandthings said, on 17. April 2013 at 16:34

    Artist’s houses seem to retain something of their creativity, and the joys and sorrows that go into creation.

    • Susanne Haun said, on 17. April 2013 at 20:44

      Yes, it is. In the second world war Hannah Höch was there in her house in the inner emigration. It was not easy for her.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: