Susanne Haun

60 Sekunden Selbstprotraits – Teil 3 – Skizzen von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2013, Selbstbildnisse, Zeichnung by Susanne Haun on 29. April 2013

Mein Kalender mit Selbstbildnissen füllt sich von Woche zu Wochen.

Statt Termine zeichne ich auf jeder Seite eines Terminkalenders kontinuierlich ein Selbstprotrait in ca. 60 Sekunden.

18. Woche Selbstportrait (c) Zeichnung von Susanne Haun

18. Woche Selbstportrait (c) Zeichnung von Susanne Haun

Hier seht ihr die Portraits bis zur 4. Woche und hier bis zur 12.Woche.

 

12 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. kormoranflug said, on 29. April 2013 at 18:34

    Du hast Ausdauer!

  2. Ménard said, on 30. April 2013 at 17:56

    Hammer. Ich möchte gerne im Falle deines Ablebens (nicht, dass ich es dir wünsche), in den Besitz dieses Notizbuches kommen. Das muss testamentarisch geregelt werden. Am besten noch heute. Ist genau meine Sache, her damit….

    • Susanne Haun said, on 1. Mai 2013 at 20:31

      Nett, dass du mir nicht wünschst, dass ich so schnell ablebe, Oliver……

      • Ménard said, on 1. Mai 2013 at 20:32

        Nein, nein… wenn ich bei dieser Gelegenheit noch einmal an das Notizbuch erinnern dürfte…?

        • Susanne Haun said, on 1. Mai 2013 at 20:42

          Ich sehe das Notizbuch als Teil meines Werkes, Oliver und am Ende des Jahres, wenn auf jede Seite ein Selbstportrait ist, werde ich mir einen Preis für das Buch überlegen. Als Teil meines Werkes ist es auch verkäuflich – du mußt also nicht bis auf meinen Tod warten. 🙂

          • Ménard said, on 1. Mai 2013 at 21:06

            Noch sieben Monate bis zum Notizbuch. Schrecklich… dieses Warten…;-)

            • Susanne Haun said, on 2. Mai 2013 at 07:07

              Ach, so ein Jahr ist doch schwupp die wupp vorbei …..

              • Ménard said, on 2. Mai 2013 at 20:20

                Zeichne schneller. Wir wollen es doch voll kriegen.

                • Susanne Haun said, on 3. Mai 2013 at 15:48

                  Ne, ne, ne Oliver, es geht immer mit der Zeit – also mit den Wochen.
                  Aber du kannst zur Ausstellungseröffnung am 18. Mai kommen, Ute Schätzmüller und ich zeigen unsere Arbeiten zum Antonius-Projekt.
                  Es ist natürlich heikel, die Bezirksgrenzen zu überschreiten: von Prenzel Berg nach Reinickendorf – das ist es ein wahrer Kulturschock!

                  • Ménard said, on 3. Mai 2013 at 15:50

                    Der Kulturschock ist sogar noch viel größer. Am 18. Mai bin ich in der Toscana – während der fiese Berliner Regen auf dein rötliches Haupt plätschert.

                    • Susanne Haun said, on 3. Mai 2013 at 15:55

                      Neid!!!!!!!
                      Die Toskana im Frühjahr, wie schön!
                      Die Ausstellung läuft ja bis Ende Mai 😉
                      Viel Spaß bei Wein, Weib und Gesang in Italien, gute Erholung von Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: