Zeichnung · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 65 – Jean-Luc Nancy

„Die Lust ist entweder beruhigend oder erregend. Für Platon gibt es die Lust durch das Nachlassen von Schmerz und jene durch die Steigerung des Vergnügens. Für Aristoteles gehen das Vergnügen der Erkenntnis und die schützende Distanz zum abstoßenden Objekt Hand in Hand. Für Freud müsssen der Abbau von Spannung und die nach einem solchen Abbau strebende Form verknüpft werden.“
Jean-Luc Nancy²

Die Lust (c) Zeichnung von Susanne Haun
Die Lust (c) Zeichnung von Susanne Haun

_______________________
²Nancy, Jean-Luc, Zweideutigkeit der Lust in: Die Lust an der Zeichnung, Paris 2009, Seite 109.

11 Kommentare zu „Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 65 – Jean-Luc Nancy

  1. Für mich entdeckt durch die Sicht auf die Handgelenksknoten (med. Griffelfortsatz, recherchiert) der Zeichnung und vor allem durch den Vergleich, praller Knoten links, geöffneter, wie aufgeblätterter Knoten rechts: das sind Knospen! Da unter der Haut ein Knospen! Danke.

    1. Ich finde Hände auch extrem sinnlich, Ulli.
      Was Aristoteles genau mit dem abstoßenden Objekt meint, kann ich nicht in seiner Gesamtheit erfassen. Ich befasse mich lieber weiter mit dem Begriff der Idee von Platon.
      Einen schönen Tag wünscht dir Susanne

  2. Hm, ist wohl alles Interpretationssache. Für mich ist Leben gut, wenn es Lust macht. Wenn ich es einfach mal anders rum sehen darf.
    Die Hände sind gruselig schön und können wie immer auch ohne das Zitat bestehen.
    Liebe Grüsse, Kai

Kommentar verfassen