Susanne Haun

Entwurf Kalenderblatt Lucia Moholy – Susanne Haun

Posted in Berühmt, Kalender, Plakat, Portraitmalerei by Susanne Haun on 19. März 2015

Inzwischen habe ich meine Zeichnung von Lucia Moholy digital in ein von mir entworfenes Kalenderblatt integriert. Dabei war mir wichtig, den Schriftfont des Bauhaus zu benutzen und auch auf die Farben und grafische Aufteilung des Bauhaus zu verweisen.

 

Entwurf Kalenderblatt lucia moholy Version 7 (c) Susanne Haun

Entwurf Kalenderblatt lucia moholy Version 7 (c) Susanne Haun

 

In der Uni-Bibliothek habe ich auch ein Buch von Rolf Sachsse zu Lucia Moholy aus dem Bauhaus Archiv Berlin gelesen.²
Lucia Moholy studierte an der Pädagogischen Hochschule in Prag Englisch und Philosophie und hörte an der Prager Universität Vorlesungen in Philosophie und Kunstgeschichte, die ihr Denken entscheidend prägten. Ihr waren die Entstehungszusammenhänge einer Arbeit wichtiger als das fertige Resultat.

An der Seite des Bauhaus Meisters Lázló Moholy-Nagys entwickelte sie sich am Bauhaus zu einer einflussreichen fotografischen Dokumentarin. Sie war eine unbestechliche, sogar zum Teil sogar unbequeme Zeitzeugin. Obwohl der künstlerische Eigenwert der Fotografie in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist, bleibt auch heute noch der fotografische Urheber hinter der Darstellung verborgen.
Durch ihre Fotos und theoretischen und publizistischen zu Bauhausthemen und zur Avantgarde war sie von großem Wert für die Selbstdarstellung des Bauhaus.

Es ist in der breiten Masse fast unbekannt, dass Lucia Moholy ein Portraitfotografin von Rang war und sich mit der Kulturgeschichte der Fotografie befasste. Außerdem verfasste sie theoretische Erörterungen zum Aufbau kulturhistorischer Archive. Im Auftrag der UNESCO war sie in hochspeziellen Fragen zur Mikroverfilmung bewandert.

_________________________________________________________________
² Sachsse, Rolf. Lucia Moholy Bauhaus Fotografin, Berlin 1995.

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Armin said, on 19. März 2015 at 19:11

    Sehr interessant! Danke für den Ausflug ins Bauhaus!

    Rolf Sachsse ist übrigens Professor an der Hochschule hier in Saarbrücken.

    Kreise schließen sich.

    • Susanne Haun said, on 19. März 2015 at 20:47

      Das stimmt, Armin. Ich bin immer wieder erstaunt, wie klein die Welt ist. Das Buch von Rolf Sachsse hat mir gut gefallen.
      Das Bauhaus hat noch nichts von seiner Faszination verloren. Für mich jedenfalls nicht 🙂 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: