Susanne Haun

Ich im Badezimmerspiegel – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildnis im Badezimmerspiegel, Zeichnung by Susanne Haun on 18. Mai 2017

 

Vorgestern las ich bei der Zeichnerin Martina Wald den Beitrag „Martina im Spiegel“ (siehe hier). In nur einer Minute hat sie sich vor dem morgendlichen Kämmen gezeichnet. „Eitel darf man halt nicht sein.“ ist ihr Kommentar zur eigenen Zeichnung.

Ich habe Martinas Idee aufgegriffen und ebenso zum Füller im Bad gegriffen. Erst noch am selben Abend und am Morgen des nächsten Tages.

 

Ich im Badezimmerspiegel am Morgen (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich im Badezimmerspiegel am Morgen (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Natürlich konnte ich mich nicht mit einer Zeichnung begnügen. Die einzelnen Zeichnungen fertigte ich auch schneller als in einer Minute 🙂 an. Ich bin immer wieder erstaunt, wie unterschiedlich meine Linie am Morgen und am Abend auf das Papier steht. Ich bin ein Morgenmensch, es ist gut an den Zeichnungen zu sehen.

Das wichtigste beim Porträtzeichnen ist, keine Hemmungen zu haben. Deshalb ist man selber auch das beste Modell. Wir sind uns selber wohlgesonnen und schimpfen nicht über zu große oder zu kleine Nasen und wie Martina schon schrieb, es ist besser, nicht eitel zu sein.

Wer möchte bei einem kleinen Projekt mitmachen? Wir könnten es Mein Selbstbildnis im Badezimmerspiegel nennen.

Entweder setzt ihr in eurem Blog einen Trackback (das heisst ihr verlinkt diesen Beitrag auf eurem Blog) oder ihr schreibt hier in den Kommentaren einen LINK zu eurem 1 Minuten Portrait im Badezimmer. Bitte nur einen Link in den Kommentaren setzen. Bei mehr als einen Link wandern eure Kommentare in meine Spamliste.

Jetzt sage ich „Nur Mut“ und freue mich über eure Zeichnungen. Am meisten lernt die Zeichnerin, der Zeichner beim tun.

 

 

 

70 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ich im Badezimmerspiegel | hikeonart said, on 18. Mai 2017 at 19:21

    […] folge ich dem Aufruf von Susanne Haun und zeichne mich morgens u/o abends im Spiegel, zur Übung. Das ganze nicht länger als eine […]

  2. hikeonart said, on 18. Mai 2017 at 19:22

    Ich hoffe, ich habs jetzt richtig verlinkt? Tolle Idee und liebe Grüße, Heike

    • Susanne Haun said, on 19. Mai 2017 at 06:44

      Guten Morgen, Heike, ja – du hast alles richtig gemacht 🙂
      Danke für die Beteiligung!
      Einen sonnigen Tag von Susanne

      • hikeonart said, on 19. Mai 2017 at 07:10

        Ja, gerne! Ist witzig und interessant. Auch, weil ich vor zwei Wochen das Thema aufgriff und Zeichenübungen verstärken möchte:-) Jetzt steht im Bad ein Brett mit Blättern und Stift! Dir auch einen schönen Tag und herzliche Grüße, Heike

        • Susanne Haun said, on 19. Mai 2017 at 07:12

          Die Stifte im Badezimmer sind eine gute Motivation! Dir auch einen schönen Tag, ich gehe gleich zur Ausstellungseröffnung der Open Air Gallery Wedding und bin neugierig, wo meine Zeichnung stehen wird. Grüße Susanne

  3. mydailypainting said, on 18. Mai 2017 at 19:36

    super! muss ich auch versuchen! ist genau das, was ich eher nicht so mag (hemmungen eben)! also nix wie ran

    • Susanne Haun said, on 19. Mai 2017 at 06:48

      Ich freue mich auf deinen Link zu deiner Zeichnung, Marianne. Einfach drauflos zeichnen, ohne nachzudenken!

  4. […] Haun (hier) hat angeregt, sich selbst im Badezimmerspiegel zu zeichnen. Ein Morgenportrait. Mir gefallen ihre […]

  5. gkazakou said, on 18. Mai 2017 at 19:53

    Mir gefällt die Idee, und deine Umsetzung gefällt mir auch. Ich habe einen kleinen Beitrag dazu gemacht – aber noch kein Portrai gezeichnet. Das kommt noch. https://gerdakazakou.com/2017/05/18/spieglein-spieglein-zeig-mir-wer-ich-bin/

    • Susanne Haun said, on 19. Mai 2017 at 06:49

      Danke, liebe Gerda! Ich bin gespannt auf dein gezeichnetes Portrait!

  6. juergenkuester said, on 18. Mai 2017 at 21:07

    Da hast du ja was richtig interessantes angestoßen. Bin gespannt auf die Resonanzen und Ergebnisse. Viel Spaß!
    Gruß Jürgen

  7. SätzeundSchätze said, on 19. Mai 2017 at 07:48

    Das ist eine witzige Idee – und wenn da noch einige nachziehen, umso schöner! Ich allerdings würde persönlich nie ein Morgenbild von mir veröffentlichen: Da träfe dann der Ausdruck „Morgengrauen“ allerbestens zu 🙂

    • Susanne Haun said, on 19. Mai 2017 at 07:54

      😉
      Du bist so ein frühlicher Mensch, Birgit, da kann es doch kein Morgengrauen geben.
      😉

      • SätzeundSchätze said, on 19. Mai 2017 at 08:11

        🙂 Bis ich in Form bin, dauert es Stunden. Daher das frühliche Aufstehen meinerseits.

  8. […] Haun hat hier zur „Ich-im-Badezimmerspiegel-Challenge“ aufgerufen, angeregt durch einen beitrag von […]

  9. mydailypainting said, on 19. Mai 2017 at 08:46

    hier kommt mein „morgengrauen“ https://mydailypainting.wordpress.com/2017/05/19/1-minuten-portraet/

  10. Virginia Duran said, on 19. Mai 2017 at 12:11

    I love how you perceive your reality in such a unique way. I admire that you developed your „Susanne Style“. I could recognize any of your drawing anywhere 🙂

    • Susanne Haun said, on 22. Mai 2017 at 06:34

      Good Morning from Berlin, Virginia,
      I’am glad to have my „Susanne Style“ an I’am lucky you see it! 🙂

  11. […] geht es mit dem kleinen Projekt (klein, weil kurz, also ca. 1 Minute) von Susanne Haun ins Leben […]

  12. […] Hier der Link zu ihrem Artikel. […]

  13. Agnes Podczeck said, on 22. Mai 2017 at 08:15

    hier mein Kurzportrait:
    https://agnesblogsite.wordpress.com/2017/05/22/ich-im-badezimmerspiegel/
    allerdings habe ich für mich 5 Minuten herausgeschlagen, weil ich eher langsam arbeite. Aber Regeln sind ja sowieso zum Brechen da 😉
    Liebe Grüße
    Agnes

  14. Susanne Haun said, on 22. Mai 2017 at 08:55

    5 Minuten sind ja auch schon sehr schnell, Agnes! Prima, dass du mitmachst 🙂
    Liebe Grüße von Susanne

  15. Kathi Straube said, on 23. Mai 2017 at 07:34

    …ich habe mich getraut! Bei mir sind es 2 Minuten geworden und das ohne Brille, eigentlich eine Blindzeichnung. Zu sehen auf meiner Facebook Seite. Ich habe nur noch nicht geschafft, das zu verlinken….
    Liebe Grüße Kathi

    • Susanne Haun said, on 23. Mai 2017 at 08:00

      Ich mag dein Portrait, es ist sehr gut geworden, manchmal ist es gut, wenn man schnell zeichnet, nicht alles genau zu sehen. Liebe Grüße von Susanne

  16. Kathi Straube said, on 23. Mai 2017 at 07:35

    Vielleicht so? https://www.facebook.com/profile.php?id=100001024538054

  17. Kathi Straube said, on 23. Mai 2017 at 07:40

    Liebe Susanne, ich habe mich getraut! Es sind allerdings 2 Minuten geworden….und das ohne Brille, eigentlich eine Blindzeichnung!
    Liebe Grüße Kathi

    • Susanne Haun said, on 23. Mai 2017 at 08:01

      Und jetzt ist auch dein Facebook Profilbild zu sehen. 🙂 Bei deinen nächsten Kommentaren muss ich nicht freischalten. 🙂

  18. […] Martina Wald (siehe hier) damit begonnen und Susanne Haun dann eine „ich-im-Badezimmerspiegel-Challenge“ gestartet hat, konnte ich nicht mehr widerstehen, hier nun meine beiden Versuche von heute […]

  19. karinabunt said, on 23. Mai 2017 at 13:12

    …Konnte nicht widerstehen, habe auch einen Selbstversuch gestartet: https://karinabunt.wordpress.com/2017/05/23/ich-im-badezimmerspiegel/
    Liebe Grüße aus Wien, Karina

    • Susanne Haun said, on 24. Mai 2017 at 09:08

      Ich finde beide Portraits gelungen und ich mag die Vielfalt der Portraits, die wir hier sammeln. Danke für deinen Link, Karina und viele Grüße aus Berlin nach Wien von Susanne

  20. Zeichen | hikeonart said, on 23. Mai 2017 at 15:30

    […] inspirierte mich vor Tagen schon Susanne Haun mit einem […]

  21. […] Haun (hier) hat uns animiert, uns an einem schnellen Selbstportrait vorm Badezimmerspiegel zu versuchen. Mut […]

  22. gkazakou said, on 23. Mai 2017 at 21:12

    Heute morgen hab ich auch eine schnelle Zeichnung von mir produziert, liebe Susanne. https://gerdakazakou.com/2017/05/23/selbstbildnis-im-badezimmerspiegel/

    • Susanne Haun said, on 24. Mai 2017 at 09:16

      Danke, Gerda, deine Zeichnung fällt schon durch die Kohle heraus …. ich sehe, wie gut und vertraut du mit diesem Material auf Du und Du stehst!

      • gkazakou said, on 24. Mai 2017 at 15:38

        Danke, Susanne! Ja, ich mag Kohle sehr, sie entspricht meinem Temperament und Ausdruckswillen am besten von allen Zeichenmaterialien.

        • Susanne Haun said, on 27. Mai 2017 at 13:00

          Ich finde es wichtig, Gerda, dass man weiss, was „sein Material“ ist, mit dem man am besten arbeitet.

          • gkazakou said, on 27. Mai 2017 at 13:07

            Danke Susanne! Grad habe ich noch eine Kuli-Zeichnung von mir selbst gemacht (Tageslicht im Bad), aber ich fand keinen rechten Gefallen am Ergebnis. Zu kalt, zu hart. Also bin ich mit Kohle rüber gegangen, habe Schatten gesetzt. Ich werds bei Gelegenheit posten. Dir einen guten Tag.

  23. Im Bad | hikeonart said, on 26. Mai 2017 at 19:31

    […] weiter gehts im Bad mit dem Projekt (Susanne Haun) […]

  24. […] knapp zwei Wochen habe ich euch mit einem kleinen Aufruf gefragt (siehe hier), wer sein Selbstbildnis im Badezimmerspiegel zeichnen und auf meinem Blog verlinken […]

  25. […] Susanne (hier)! Noch ein Versuch, mich selbst schnell zu portraitieren. Dieses Mal habe mich bei Tageslicht vor […]

  26. Harnolft Rosenhajn said, on 28. Mai 2017 at 05:27

    Guten Morgen! Warte seit Tagen auf ein Erklärbuch für WordPress, weil ich einfach zu doof bin (nein, soo denke ich nicht von mir. Und so schlecht gelaunt, wie auf dem Minutenportrait hier bin ich eigentlich auch nicht. Hoffe, daß klappt mit dem Verlinken… https://harrnolft.files.wordpress.com/2017/05/badezimmerspiegel.jpg

    • gkazakou said, on 28. Mai 2017 at 13:09

      feines Portrait!

    • Susanne Haun said, on 29. Mai 2017 at 08:11

      Herzlichen DAnk, Harnolft, ein gelungenes Portrait 🙂 Das Papier vermittelt einen ruhigen Eindruck 🙂

  27. […] genau die Martina Wald, die Susanne Haun dazu bewogen hat, die „Ich-im-Badezimmerspiegel-Challenge“ ins Leben zu rufen […]

    • Susanne Haun said, on 29. Mai 2017 at 08:15

      Ich freue mich, Karina, dass du uns deine Ergebnisse von Martinas Workshop zeigst 🙂 Gelungene Arbeiten!

  28. Selbstportraits | GERDA KAZAKOU said, on 28. Mai 2017 at 14:36

    […] gegebenem Anlass (hier) möchte ich Selbstportraits zeigen, die ich im Laufe der Jahre  angefertigt habe. Die meisten habe […]

    • Susanne Haun said, on 29. Mai 2017 at 08:16

      Eine schöne Sammlung, Gerda. Warum hast du nach der Jahrtausendwende aufgehört Selbstportraits zu zeichnen?

  29. Der Badezimmerspiegel | hikeonart said, on 29. Mai 2017 at 15:08

    […] fordert mich heraus (Projekt)! […]

  30. […] Susanne Haun […]

  31. kopfundgestalt said, on 31. Mai 2017 at 06:48

    Liebe Susanne, hier meine Blindportraits:
    https://wordpress.com/post/kopfundgestalt.com/6072
    Gruß
    Gerhard

    • Susanne Haun said, on 31. Mai 2017 at 06:56

      Herzlichen Dank, Gerhard.
      Ich überlege noch, wie wir alle Portraits präsentieren können. … der Denkprozeß läuft!
      Grüße von Susanne

      • kopfundgestalt said, on 31. Mai 2017 at 07:50

        Hatte das auf die Schnelle gemacht, ich meine, den Link setzen, bevor ich zum Zahnarzt musste.
        Ich kann auch noch mein 8-Minuten-Portrait auf Deine Seite setzen, wenn gewünscht 🙂

        • Susanne Haun said, on 31. Mai 2017 at 08:02

          Ich hoffe, der Zahnarzt war nicht zu schmerzhaft. Gerne, ich bin gespannt auf dein 8-Minuten-Portrait!

  32. kopfundgestalt said, on 31. Mai 2017 at 08:08

    Hier also das 8-Minutenportrait:-)
    https://kopfundgestalt.com/2017/05/29/schnelles-selbstportrait/

  33. […] Wer Lust hat, schaue sich doch zu diesem Zitat unser Selbstportrait Projekt vor dem Badezimmerspiegel an (siehe hier)! […]

  34. Susanne Haun said, on 4. Juni 2017 at 17:24

    Auch der Kormoran hat sich den spiegelverkehrten Blinden angeschlossen

    https://kormoranflug.wordpress.com/2017/06/04/blind-im-spiegel/

  35. Ego und Alli | hikeonart said, on 6. Juni 2017 at 07:25

    […] im Blog gucken. Habe ich nicht ausgehalten. Es hängt doch überall ein Spiegel und das Projekt Ich im Badezimmerspiegel ist einfach immer präsent. Und einmal mit Handtuch wie bei Agnes gesehen, hat mich das dann […]

  36. Runa Phaino said, on 22. Juni 2017 at 10:25

    Hallo! Ich bin über Gerda auf Deinen Blog gekommen, weil ich zufällig was ganz ähnliches gepostet hatte die letzten Stunden.
    Ich finde aber, dass man sieht, ihr zwei seid sehr erfahren im Zeichnen und künstlerisch sein, ich fürchte, bei mir wird da nur Murks rauskommen, weil ich – aufgrund jahrelanger Abstinenz – nicht das richtige Gefühl für die Abstände hätte.
    Hm.
    Mal gucken!
    Würde mich dem gerne noch anschließen, wenn das geht! 🙂

    Liebe Grüße

    Runa

  37. Runa Phaino said, on 29. Juni 2017 at 11:41

    Liebe Susanne, ich habe es getan! Es war schön und ich bereue nix. 🙂 Anbei der Link: https://lehmofen.wordpress.com/2017/06/29/blindes-selbstportraitieren/
    Danke für die tolle Idee!

    • Susanne Haun said, on 29. Juni 2017 at 17:33

      Liebe Runa, das freut mich sehr und ich habe mir deine Portraits auch schon angeschaut!

  38. […] An dem Projekt beteiligten sich sehr viel und so sind viele unterschiedliche Selbstportraits im Badezimmerspiegel entstanden (siehe hier in den Kommentaren zu folgendem Blogbeitrag). […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: