Susanne Haun

Vom Tauentzien über Visionen zum Bloggen – Susanne Haun

Posted in Berlin, Skizzen, Skizzenbuch, Vom Bloggen an sich, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 23. Mai 2013

Lange war ich nicht mehr am Berliner Tauentzien.

Nun hat mich ein Gastbeitrag auf dem „Blog für Visionen“ von Karsten Noak wieder einmal zur „alten Mitte“ Berlins geführt.

Passanten (c) Zeichnung  von Susanne Haun0001

Passanten (c) Zeichnung von Susanne Haun0001

Karsten veröffentlicht zur Zeit auf seinem Blog unter dem Motto „Was treibt dich morgens aus dem Bett?“ eine Beitragsserie von Bloggern, die er im Netz kennen gelernt hat. Heute nun hat er meinen Text veröffentlicht. Wichtig ist ihm, die jeweiligen, berichtenden Blogger auch kennenzulernen und zu fotografieren. So trank ich heute morgen mit Karsten und Ina Noack Kaffee in ihrem Büro und wir unterhielten und über dieses und jenes.

Ich habe Karstens Blog über die Facebook Gruppe „Deutschlands Blogger: ein Projekt“ kennengelernt.
Sein Wunsch ist es, mehr Kommentare in seinem Blog zu erhalten….. 🙂

Passanten (c) Zeichnung  von Susanne Haun0002

Passanten (c) Zeichnung von Susanne Haun0002

Auf dem Hinweg fotografierte ich eine völlig veränderte Stadt, die Orte meiner Jugend sind nicht mehr wiederzufinden. Das Waldorf Astoria nimmt viel Platz ein und verändert das äußere Erscheinungsbild völlig. Wo früher verschiedene Bücherläden und Souveniershops waren, entsteht der Bikini Bau. Der Zoo Palst, das ehemalige Berlinale Kino Berlins, eine einzige Baustelle. Die Buchstaben schimmern noch durch. Wie oft saß ich dort im Kino! Von der Gedächtniskirche zeigt sich nur noch die Spitze.

Auf dem Rückweg verweilte ich ein wenig in der Haupthalle des Bahnhof Zoo. Auch hier ist die Veränderung spürbar. Wie oft bin ich hier in den Zug gestiegen und in den letzten Jahren fahre ich nur noch von der Friedrichstraße oder vom Hauptbahnhof. Aber beim verweilen entstanden viele Zeichnungen von den an mir vorbei hetzenden, dem Regen entfliehenden Passanten.

For my english speaking reader:
In the past I visited very often Tauentzien Berlin. Now it was years ago that I was there and I’am surprise today on changings.
I drawed people in the train station.

18 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. buzzaldrinsblog said, on 23. Mai 2013 at 17:04

    Liebe Susanne,
    mit Interesse und Begeisterung habe ich mir deinen Beitrag angeschaut, denn mich verschlägt es am Wochenende nach Berlin Mitte – ich besuche eine Bloggerkonferenz und dies ist eine schöne Einstimmung auf meine Reise. Ich danke dir. 🙂
    Liebe Grüße
    Mara

    • Susanne Haun said, on 27. Mai 2013 at 12:41

      Liebe Mara,
      ich hoffe, du hattest eine schöne Zeit in Berlin. Ich war am Wochenende in der Uckermark.
      So haben wir uns verpasst, vielleicht lernen wir uns ein andermal persönlich kennen….
      Liebe Grüße von Susanne

      • buzzaldrinsblog said, on 27. Mai 2013 at 13:03

        Liebe Susanne,
        auf meinem Blog habe ich über meine Eindrücke bereits berichtet. Da ich einen sehr engen Zeitplan hatte und mich Samstag bereits mit der Klappentexterin getroffen habe, hätte es vielleicht eh nicht geklappt. Ich würde mich aber sehr freuen, falls es doch irgendwann mal klappt! 🙂
        Verregnete Grüße
        Mara

        • Susanne Haun said, on 28. Mai 2013 at 05:37

          Liebe Mara,
          ich war das WE vom Netz abgeschnitten und konnte deinen Blogbeitrag über Berlin erst später lesen.
          Schöne Fotos und Worte über Berlin 🙂
          Irgendwann klappt es bestimmt, viele Grüße aus dem ebenfalls grauen Berlin von Susanne

  2. Theresia Heimbach said, on 23. Mai 2013 at 18:29

    Liebe Susanne, ich war schon viel zu lange nicht mehr in Berlin. Dein Beitrag und deine Zeichnungen machen richtig Lust darauf. Liebe Grüße aus der Provinz, Theres

    • Susanne Haun said, on 27. Mai 2013 at 12:42

      Liebe Theres, Berlin ist immer eine Reise wert 🙂 aber ich als Ur-Berlinerin bin auch begeisterte Berlinerin und möchte nicht woanders wohnen.
      Liebe Grüße sendet dir Susanne

  3. entdeckeengland said, on 23. Mai 2013 at 20:07

    Liebe Susanne, ich bin ja geschockt von Deinen Fotos. Das hat sich ja wirklich sehr veraendert. Ich bin frueher auch oft in den Zoopalast gegangen, das war natuerlich bevor der Potsdamer Platz zum Berliner Kinozentrum wurde. Liebe Gruesse, Peggy

    • Susanne Haun said, on 27. Mai 2013 at 12:43

      Liebe Peggy, ja, das ist das richtige Wort: geschockt. So wandeln sich die Städte und existieren zum Teil nur weiter auf Fotos und in unseren Erinnerungen.
      Liebe Grüße von Susanne

  4. Anette Kinter said, on 24. Mai 2013 at 07:52

    Neue Geschäfte eröffnen, schließen, wieder neue kommen, Häuser werden abgerissen, neue Fassaden entstehen, Menschen und Straßen wandeln ihren Charakter stetig …
    Es verändert sich alles so rasend schnell, innerhalb weniger Monate, Wochen, sogar Tage, dass man manchmal beinahe nicht hinterherkommt.
    Viele Grüße und ein ganz schönes Wochenende dir.
    Anette

    • Susanne Haun said, on 27. Mai 2013 at 12:44

      Hallo Annette,
      die Veränderungen sind natürlich auch interessant und es ist erstaunlich, wie schnell es mitunter von statten geht. Oft bin ich in meiner eigenen Stadt Tourist und entdecke jede Ecke immer wieder neu.
      Ich war am Wochenende in der Uckermark und bin erst jetzt wieder so richtig angekommen.
      Viele Grüße und einen schönen Wochenbeginn von Susanne

  5. Elke T. said, on 24. Mai 2013 at 08:39

    Liebe Susanne,
    an den Zoo-Palast habe ich auch wunderbare Erinnerungen, schade, dass es dieses Kino nicht mehr gibt…
    Liebe Grüße
    von Elke

    • Susanne Haun said, on 27. Mai 2013 at 12:45

      Liebe Elke,
      in unseren Erinnerungen existiert es weiter, es wird mir schwer und leicht fallen, den neuen Tauentzien zu akzeptieren.
      Liebe Grüße von Susanne

  6. Martina Ramsauer said, on 24. Mai 2013 at 08:46

    Liebe Susanne, du hast mich mit deinen Bildern und Worten zum Schaudern gebracht und ich kann deine Wehmut gut nachfühlen. Ich kenne Berlin zwar nicht so gut, aber als wir die Stadt besuchten, waren wir in der Nähe der Gedächtniskirche einquartiert und wir waren sehr gerührt darüber, dass sie noch so dort stand. Es ist traurig, wenn die ganze Atmosphere von früher verschwindet. Ich bin soeben aus Prag und Dresden zurückgekommen und bin total begeistert von dem, was ich dort gesehen habe. Ich hoffe, dass es dir gut geht und danke dir auch für den Blogger Tipp. Cari saluti Martina.

    • Susanne Haun said, on 27. Mai 2013 at 12:49

      Liebe Martina,
      ich war das Wochenende in der Uckermark. Wie in der großen Stadt gibt es auch dort Veränderungen.
      Der Mensch braucht wahrscheinlich Veränderungen zum Vorwärts kommen und trotzdem bleibt immer ein Stück Wehmut zurück.
      Prag und Dresden sind schöne Städte, die ich auch sehr mag.
      Liebe Grüße sendet dir Susanne

      • Martina Ramsauer said, on 27. Mai 2013 at 19:01

        Liebe Susanne, deine Nachricht hat mich wirklich sehr gefreut. Leider habe ich keine Ahnung, wo Uckermark ist; werde es übers Internet sicher herausfinden. Was du zu den Veränderungen schreibst leuchtet mir zum Teil auch ein, aber ich denke, der gesunde Menschenverstand sollte dabei nicht komplett ausgeschaltet werden. Bis bald und cari saluti Martina

        • Susanne Haun said, on 28. Mai 2013 at 05:40

          Liebe Martina, die Uckermark ist im Nord-Osten Deutschland oben an der Ostsee. Wir waren unterhalb Usedoms nur 4 km von der polnischen Grenze entfernt.
          Das stimmt, beim Verändern sollte auf jeden Fall auch gedacht werden!
          Liebe Grüße aus Berlin von Susanne

  7. Electra said, on 27. Mai 2013 at 22:05

    Muss wohl am schlechten Wetter der letzten Tage gelegen haben, diese Betroffenheit über die City West.
    Zu Eurer Beruhigung: die Gedächtniskirche steht noch. Sie wird ab Juni abgerüstet, war nach 50 Jahren eben mal ne Sanierung fällig, sonst wäre der Turm irgendwann in Einzelteilen auf die Touris gefallen.
    Ebenso das Bikini Haus, öffnet auch wieder mit Hotel und Läden im Erdgeschoss. Der Zooplast, man ahnt es, öffnet nach Sanierung im Herbst – als Kino! Schön dass beides saniert wird, woanders wäre es wahrscheinlich abgerissen und was neues hingeklotzt worden.
    Noch was? Ach ja, Bf. Zoo soll nach fast 30 Jahren eine Schönheitskur bekommen wird gemunkelt und das Amerika Haus öffnet im nächsten Jahr als Galerie c/o Berlin für die Öffentlichkeit – saniert natürlich.
    Ich vergass: neben das Zoofenster/Waldorf Astoria kommt übrigens noch ein Hochhaus. Beide Hochhausprojekte haben übrigens schon ein ganzen Jahrzehnt brachgelegen.

    • Susanne Haun said, on 28. Mai 2013 at 05:45

      Liebe Electra,
      ich erwarte mit Spannung die Veränderungen und werde natürlich auch vom sarnierten Zoo berichten.
      Danke für deine vielen Hinweise und Grüße von Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: