Fokus auf den Leuchter in der Friedenskirche Potsdam – Zeichnung von Susanne Haun

Der künstlerisch begabte preußische König Friedrich Wilhelm IV. schuf in Potsdam Sanssouci ein bemerkenswertes architektonisches Ensemble.

Friedenskirche in Potsdam (c) Foto von Susanne Haun
Friedenskirche in Potsdam (c) Foto von Susanne Haun

Der Besucher gelangt vom Potsdamer Brandenburger Tor in den Schlossgarten und gleich rechts davon zur Friedenskirche. Ich habe sofort ein italienisches Urlaubsgefühl erhalten, als ich den Campanile der Kirche und das restliche Bauensemble sah. Der 42 Meter hohe Turm ist dem Campanile von Santa Maria di Cosmedin in Rom nachempfunden. Im Kirchenraum finden wir ein veneto-byzantinisches Mosaik, das Friedrich Wilhelm IV. aus einer Kirche auf Murano bei Venedig ersteigerte, die abgerissen wurde.

Leuchter Potsdam Friedenskirche (c) Zeichnung von Susanne Haun 0001
Leuchter Potsdam Friedenskirche (c) Zeichnung von Susanne Haun 0001

Die überlebensgroße Christusstatue auf dem Brunnen im Innenhof der Kirche ist eine Kopie des marmornen Originals, das 1821 von Bertel Thorvaldsen geschaffen wurde und in der Kopenhagener Frauenkirche steht. Von der Statue berichtete ich schon einmal hier in meinem Blog. Ich sah sie schon in Salt Lake City und in Kopenhagen. Ich bin sehr überrascht, wie beliebt diese Jesusstatue ist!

Zeichnerisch habe ich mich mit dem Leuchter in der Apsis beschäftigt. Der Kerzenständer wird von drei kleinen Figuren getragen, die Barfuß Rücken an Rücken stehen.
Ich habe sie in Teilen festgehalten und dabei das Blattmaß 10 x 10 cm verwendet. Es entsteht so ein 15teiliges Bild, dass je nach Hängung immer neue Elemente betont.

Kommentar verfassen