Collage · Philosophie · Portraitmalerei · Selbstbildnisse · Zeichnung

Mein reines, individuelles, abstraktes ICH – Collage von Susanne Haun

Heute um 19 Uhr ist meine Ausstellungseröffnung „Abschnitte durch die Zeit – Gezeichnete Fotocollagen von Susanne Haun“ in der Galerie Severina in Bad Doberan.

Dazu habe ich eine große „Selbst-Collage“ gearbeitet.

 

Entstehung der Collage - Mein reines, individuelles, abstraktes ICH (c) Susanne Haun
Entstehung der Collage – Mein reines, individuelles, abstraktes ICH (c) Susanne Haun

 

Sie ist inspiriert von meinen philosophischen Auseinandersetzungen zum „Ich“ und auch von der Collage „Jedermann“, die ich noch verändert habe, was ich euch später im Laufe der nächsten zwei Wochen zeigen werde.

Heute haben wir Menschen kaum noch ausgedruckte Fotos aus dem jetzt, die Bilderflut liegt meistens auf der Festplatte oder im Netz. Ich hatte noch eine große Auswahl an klassischen Passfotos von mir und habe auch mein neustes Portraitfoto, das ich selbst ausdruckte, gewählt.

Meine Vergangenheit wird durch ein Gruppenbild meiner Oma, auf dem sie, ihr erster Exmann und ihr Sohn zu sehen sind. Ich habe das Foto schon als „Collage“ geerbt. Meine Oma schnitt den Kopf ihres Mannes nach der Scheidung aus dem Foto heraus. Ich habe ihn in der Collage durch ein Passfoto von mir, auf dem ich die Zunge herausstrecke, ersetzt.

Mein Jetzt ist aber nicht nur das aufgeklebt Foto sondern auch mein mit Hilfe eines Spiegels gezeichnetes Selbstportrait.

Entstehung der Collage - Mein reines, individuelles, abstraktes ICH (c) Susanne Haun
Entstehung der Collage – Mein reines, individuelles, abstraktes ICH (c) Susanne Haun

 

Diese Collage drückt Wirklichkeit, Möglichkeit und Notwendigkeit aus.

Ich denke über den Satz: „Die Wissenschaft und die Philosophie wie auch die Kunst sind in ihrer Abstraktheit interessenlos im Blick auf die Existenz.“²

Ich schaue mit großem Interesse auf meine Collage. Lt. Gramm bewegt man sich mit Selbstinteresse im Bereich der Ethik. Hinterfrage ich mit meiner Collage mich selber oder meine Handlungen?
Ich muß darüber nachdenken.

 

__________________________
²Gamm, Gerhard, Philosophie im Zeitalter der Extreme, Darmstadt 2009, Seite 32 – 33.

Kommentar verfassen