Ausstellung · Roddahn · Zeichnung

Was bei der Ausstellungsplanung alles zu beachten ist (16) – Das Hängen der Bilder – Susanne Haun

Gestern haben wir meine Bilder in der Kirche in Roddahn gehangen.

 

Hängen der Ausstellung in Rodahn (c) Foto von M.Fanke
Hängen der Ausstellung in Rodahn (c) Foto von M.Fanke

 

Wir waren zu viert 7 Stunden beschäftigt. Ich dachte mir schon, dass es so lange dauert. Die Wände der Kirche sind über 4 Meter hoch und so war das Hängen ein Ballanceakt. Gut, dass mein Sohn schwindelfrei ist.

Trotz guter Vorbereitung fehlte natürlich das eine oder andere: der Schraubenzieher für die große Leinwand passte nicht und ich hatte auch das Rohr für die Aufhängung der Leinwand vergessen. Aber hier im Dorf ist alles zu finden.

 

Hängen der Ausstellung in Rodahn (c) Foto von M.Fanke
Hängen der Ausstellung in Rodahn (c) Foto von M.Fanke

 

Probleme gab es bei der Abfahrt und dem Packen des Autos vor dem Atelier: Die Einfahrt wurde, kurz bevor wir dort das Auto beladen wollten, zugeparkt. So hielt Micha in zweiter Spur zum Beladen. Es kam tatsächlich ein Polizist und verlangte, dass wir wegfahren. Zur zugeparkten Einfahrt meinte er nur, dass wir ja die Polizei hätten rufen können und die hätten den Wagen dann ja umgesetzt. Es regnete natürlich in Strömen.

 

Hängen der Ausstellung in Rodahn (c) Foto von M.Fanke
Hängen der Ausstellung in Rodahn (c) Foto von M.Fanke

 

 

2 Kommentare zu „Was bei der Ausstellungsplanung alles zu beachten ist (16) – Das Hängen der Bilder – Susanne Haun

  1. alles super vorbereitet, aber dann parken sie dir die Einfahrt zu, es regnet in Strömen usw..Ihr habts dennoch gepackt, bravo.

Kommentar verfassen