Objekt · Projekt Null · Zeichnung

Der Nullraum und Daniil Charms – Glasobjekte von Susanne Haun

@lz machte mich vor einiger Zeut auf Daniil Charms (siehe hier) aufmerksam.

«Die Null, die muss von Gott her stammen.
Die Zahl, die unaufhörlich kreist,
ist Ruder, Boot und Flut zusammen,
ist sowohl Körper als auch Geist.»
Daniel Charms²

 

Ein Nullboot ist schlecht zu steuern (c) Objekt von Susanne Haun
Ein Nullboot ist schlecht zu steuern (c) Objekt von Susanne Haun

 

Jürgen hat mir schon vor einiger Zeit seine Arbeiten zu Googas Nullboot gesendet, die ich noch nicht beantwortet habe. Ich hatte schon lange vor, sie mit dem Text von Daniil Charms zu verbinden und heute waren meine Ideen soweit, gezeichnet zu werden.

Besonders gefällt mir die Überlagerung vom Objekt Ein Nullboot ist schlecht zu steuern und Die Obzönität der Null, die ich schon letzten Monat im Objekt festhielt (siehe hier).

Ich bin langsam Nullmüde. Zwei Antworten, die ich Jürgen geben will, stehen noch aus. Dann würde ich das Projekt gerne ruhen lassen oder beenden.

 


_________________________________________
²Neue Zürcher Zeitung vom 9.4.2011, http://www.nzz.ch/nonsens–porno–kinderverse-und-gebete-1.10182098, 28.4.2016, 7:50 Uhr
Daniil Charms: Sieben Zehntel eines Kopfs. Gedichte. Übersetzt und herausgegeben von Alexander Nitzberg. Band 2 der Werkausgabe. Galiani-Verlag, Berlin 2010. 310 S., Fr. 37.90.

10 Kommentare zu „Der Nullraum und Daniil Charms – Glasobjekte von Susanne Haun

  1. Liebe Susanne!
    Na dann!
    Müde ist müde, leer ist leer und wenn etwas beginnt, dann wird es auch zwangsläufig irgendwann enden. Ich verstehe und akzeptiere und freue mich schon darauf, wenn wir das gesamte Material sichten werden.
    Liebe Grüße Juergen

    1. Lieber Jürgen, wir haben das Müde nun sehr ausführlich in unseren Mails besprochen – ich bin auch schon gespannt, wie unsere Materialsichtung verläuft! Liebe Grüße von Susanne

  2. Liebe Siusanne, ein wirklich feiner Satz ist das, der jetzt in mir kreist.

    Ihr habt wahrlich viel zur Null geschaffen und ich kann gut verstehen, dass irgendwann die Puste raus ist, aber du sagst es ja selbst, dass gerade mal eine etwas ruhigere Gangart ansteht. Vielleicht kannst du ja einfach mal den Sommer geniessen, das wünsche ich dir- ohne Stift und Heft gehst du ja eh nicht vor die Türe 😉

    herzliche Abendgrüsse an dich
    Ulli

    1. Liebe Ulli,
      ja! Da hast du recht, zur Zeit habe ich sogar zwei Hefte in der Tasche, eines für meine Sketchnotes, um vieles zu klären und eines für meine Skizzen! Leider wird es wohl nichts mit dem ruhiger treten, ich bin gerade dabei, mir die Überlastungen vom Hals zu schaffen. Aber das ist bitter notwendig. Dieses Wochenende genieße ich!
      Dir auch herzliche Abendgrüße von Susanne

    1. Gerne *ellzett 🙂 welch ein schönes Wortspiel! Du hast mich ja schon vor einer ganzen weile auf Daniil Charms aufmerksam gemacht. Freut mich, dass du bei mir vorbei geschaut hast! LG Susanne

Kommentar verfassen