Portraitmalerei · Selbstbildniss Tagebuch 2019 · Zeichnung

2019 – Was geht, liebes Neues Jahr? – Susanne Haun

 

 

Selbst auf Kalenderblatt 2019, 21 x 15 cm, Tusche auf Papier (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Selbst auf Kalenderblatt 2019, 21 x 15 cm, Tusche auf Papier (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Zuerst einmal wünsche ich allen meinen Leserinnen und Lesern ein famoses Neues Jahr 2019.

 

Ja, meine Wünsche kommen etwas spät daher. Die Neujahrswünsche in den sozialen Medien sind schon fast verklungen und die Community wendet sich anderen Themen zu.

Für das Neue Jahr habe ich keine todo-Listen erstellt, keine Ziele gesetzt, anders als sonst habe ich mir einfach nur vorgenommen, das Jahr auf mich zukommen zu lassen und mich in Achtsamkeit und Gelassenheit zu üben. In Hinsicht auf meinem Blog hat es funktioniert, ich habe mich keinem Druck ausgesetzt.

Wie im Jahr 2013 habe ich begonnen, ein Selbstportrait-Kalender (siehe hier) zu führen. Heute zeige ich euch meine ersten Eintragungen. Statt eines Spiegels benutze ich einfach die Webcam meines Rechners, die vor dem Abdruck wie ein Spiegel funktioniert, nur sehr viel größer ist und es spart mir, den Spiegel festzuhalten, da der Monitor steht. Ich mache also KEIN Foto. Die Idee kam mir in der U-Bahn als ich ein junges Mädchen sah, dass sich mittels der Selfie Funktion ihres Handys das Gesicht schminkte.

Diese Arbeit passt auch gut zum ersten Salonthema. Mein nächster 19. KunstSalon am Dienstag findet schon am 15. Januar 2019 statt. Ihr seid herzliche eingeladen, hier erfahrt ihr mehr darüber (klick 😉. Mittels Text, Installation und Performance bespielt die Künstlerin und Autorin Sabine Küster die Themenfelder Raum, Identität und Sprache. Anfang 2018 hat sie die MUSENLAND Akademie für Biographisches & Kunst ins Leben gerufen, um ihre unterschiedlichen künstlerischen Formate, Ideen und Forschungen unter einem Dach und gemeinsamen Fokus – Biographie & Kunst – zu vereinen.

 

 

19 Kommentare zu „2019 – Was geht, liebes Neues Jahr? – Susanne Haun

  1. Liebe Susanne, ein frohes Neues Jahr wünsche ich Dir. Ich finde das ja ein tolles Projekt mit dem Portrait-Kalender. Das nachdenklich-zufriedene Gesicht am 1. Januar finde ich besonders ansprechend. Heute habe ich den Musiker-Kalender vom letzten Salon in meinem Büro aufgehängt. Er macht gute Laune 🙂 Danke.

    1. Lieber Rolf, das freut mich! Der Kalender begleitet dich ja nun das ganze Jahr. Ich habe auch schon mein heutiges Portrait gezeichnet. Ich bin gespannt, wie sich der Kalender weiterentwicklelt.

  2. Eine witzige Idee, den PC als Selfie Kamera einzusetzen 😀
    Ein frohes, Neues Jahr wünsche ich dir jedenfalls, liebe Susanne, mit ganz vielen Erholstunden inmitten allen Trubels, den das Jahr wohl immer auch im Gepäck hat.

    Liebe Grüße aus Castrop nach Berlin 🙂

    1. Nicht als Kamera, Vera sondern als Spiegel. Ich mache keine Fotos sondern zeichne Life nach dem bewegten Bild, was mir die Kamera liefert.

      Ich sende dir liebe Grüße nach Castrop, Vera, das Ruhrgebiet hat ja das Jahr mit einigen Veränderungen begonnen.

  3. Liebe Susanne,
    schön, dass Du in 2019 angekommen bist. Ich wünsche Dir für 2019 alles Gute, die gewünschte Gelassenheit, viele Verkäufe und bin gespannt, ob Du Dich so treiben lassen kannst wie Du es Dir vorgenommen hast.
    Alles Gute, Liebe Grüße
    Juergen

    1. Da bin ich auch gespannt, lieber Jürgen. Durch die festen Workshop Termine wird das Treiben oft unterbrochen werden, aber ich unterrichte wirklich gerne. Der Kontakt mit meinen Schülerinnen und Schüler inspiriert mich.

  4. Auch von mir die allerbesten Wünsche, Susanne! Ich fragte mich schon, ob die Masterarbeit dich noch in Atem hält – aber die ist doch wohl abgegeben, oder? Umso mehr freue ich mich, dass du das Jahr einfach mal gelassen angehen wolltest, ohne allzu viel zu planen. Interessante Idee mit dem Webscam als Spiegel, und dem Portrait-Kalender. Liebe Grüße dir! Gerda.

    1. Liebe Gerda,
      das Studienbüro macht wieder am 10. Januar auf und ich werde meine Masterarbeit gleich an diesem Tag um 10:45 Uhr abgeben. Sie hat mich noch sehr in Atem gehalten, noch gestern habe ich ein weiteres Bild in das Abbildungsverzeichnis aufgenommen, auf dem ich alle Ausschnitte markiert habe. Ich hätte nicht gedacht, dass ich noch soviel Streß mit den letzten Arbeiten habe. Zweimal sind die Seiten auf Rechtschreibung korrekturgelesen worden und beim letzten Ausdruck letzte Woche habe ich noch soviel Fehler gefunden und auch noch zwei Literaturhinweise, die ich nicht ungeprüft stehen lassen wollte. Mit allem sind es nun 150 Seiten geworden, eine runde Zahl. Heute morgen war ich im Copyladen und habe sie 5 mal ausdrucken und binden lassen. 3 x für die Uni, 1 x für das Kupferstichkabinett Berlin als Belegexemplar und 1 x für mich. Durch die vielen farbigen Seiten war das ein sehr teures Vergnügen. Richtig abgeschlossen habe ich das Thema jedoch erst nach dem Fachgespräch über mein Masterthema und über das Portrait im 16. Jahrhundert in Florenz. Da kommt noch ein wenig Arbeit auf mich zu. Liebe Grüße sendet dir Susanne

  5. Liebe Susanne,
    danke für Deine Wünsche und Aktuelles.
    Das Konterfei vom 1. Januar finde ich sehr ansprechend, das vom 2. Januar verschreckt, das vom 3. Januar stärkt sich, und das vom 4. Januar sortiert sich.
    Assoziation: Welche Selfies würde Dürer dieserzeit einbringen?
    Alle guten Wünsche, viel Gück, Gesundheit und Gebilde im neuen Jahr!
    Herzlich, Bernd

  6. Liebe Susanne,
    auch von mir nachträglich ein gutes neues Jahr! Danke für den Hinweis auf das „Musenland“, das finde ich sehr ansprechend.
    Ich schreib dir dieser Tage noch, wegen Leipzig bin ich noch unentschlossen – wann genau seid ihr dort?
    Herzliche Grüße aus dem verschneiten Augsburg, das heute wunderschön aussieht. Birgit

    1. Liebe Birgit,
      ich glaube, es wird der Sonntag der Buchmesse sein, so genau weiss ich das noch nicht, ich werde aber gleich Nina eine Mail senden, ob sie schon weiss, wann am Stand verkauft werden darf. An diesem Tag soll auch die Signierstunde stattfinden.
      In Berlin ist alles grau in grau, auch wenn der Schnee viele Beeinträchtigungen mit sich bringt, würde ich mich doch darüber auch für Berlin freuen. Am besten mit klarem blauem Himmel 😉
      Liebe Grüße von Susanne

  7. Was für eine tolle Idee!
    Die webcam als Spiegel…perfekt.
    Liebe Susanne, deine ersten Selbstportraits im neuen Jahr machen mich schon sehr gespannt auf die noch folgenden …
    🙂
    Liebe Grüße aus dem Nieselregen
    von Rosie

  8. Liebe Susanne, ich habe in meinem Blog noch nicht mal einen Beitrag in diesem Jahr veröffentlicht… Ich mag Deine Selbstporträts sehr und freue mich auf den Salon mit Euch. Herzliche Grüße, Doreen

Kommentar verfassen