Susanne Haun

Südliches Afrika – Victoria Falls Simbabwe – Reisebericht von Susanne Haun

Posted in Reiseberichte, Südliches Afrika, Tiere, Victoria Falls Simbabwe, Zeichnung by Susanne Haun on 26. Februar 2019

 

 

Victoria Falls, Simbabwe, Februar 2018 (c) Foto von M.Fanke

Victoria Falls, Simbabwe, Februar 2018 (c) Foto von M.Fanke

 

 

 

 

Das Jahr 2018 ist mir durch die Finger geronnen. Viele meiner Zeichnungen, besonders die Skizzenbücher, habe ich aus Zeitgründen nicht in meinen Blog eingestellt. Nun habe ich mir vorgenommen, einiges nachzuholen.

Dabei ist mir wieder bewusst geworden, warum ich blogge!

Mein Blog ist mein Gedächtnis, hier halte ich meine Gedanken, Gerüche und Eindrücke von Situationen fest, die sich im Laufe eines Jahres verlieren, sich aber wieder einstellen, wenn ich meine Zeichnungen sehe und die Gedanken dazu lese.

Am 26. Februar 2018, genau vor einem Jahr, verbrachten wir den ersten Tag in Simbabwe und besuchten die Victoria Fälle. Wir blieben drei Tage vor Ort und es entstanden einige Skizzen. Das Skizzenbuch, es ist ein Sketch & Note, 125g/m² von Hahnemühle, ist an den Fällen sehr nass geworden. Ihr könnt es gut auf einigen Fotos bzw. Scans  erkennen. Für die Mengen an Wasser, das das Buch über sich ergehen lassen musste, ist der Schaden jedoch wirklich sehr klein!

Nach dem Urlaub habe ich die Skizzenbücher „zur Sicherung“ gleich eingescant, habe aber zwei Seiten vergessen. Diese zwei Seiten habe ich nun mit der neuen Scannersoftware für den Mac gescant, es sind die ersten beiden Seiten der unteren Galerie. Ist es nicht unglaublich, wie schlecht die Qualität von den Scans mit der neuen Software vom Mac ist! Ich sage euch, bei apple ist auch nicht alles Gold was glänzt.

 

 

Die Geräuschkulisse an den Fällen war überwältigend. Durch die kleinen filmischen Eindrücke habe ich fast wieder die hohe Luftfeuchtigkeit und Nässe gespürt. Regenjacken oder gar Schirme haben überhaupt keinen Sinn. Geht man zu den Fällen, wird man unweigerlich nass bis auf die Haut. Wir haben die Fälle zweimal besucht, beim zweiten mal habe ich meine Sport T-Shirts angezogen, die wie ein Badeanzug nass werden konnten. Der Skyfilter auf meinen Objektiv wurde auch nass, auf manchen Fotos ist es gut zu erkennen. Wir hatten die Fotoapparate in Plastiktüten eingewickelt und nur vorne die Optik frei gelassen.

 

Victoria Falls, Simbabwe, Februar 2018 (c) Foto von M.Fanke

Victoria Falls, Simbabwe, Februar 2018 (c) Foto von M.Fanke

 

 

 

 

 

Die Auswahl, welche Fotos ich euch hier zeige, ist mir sehr schwer gefallen. Nach so langer Zeit gefallen sie mir auch viel besser als gleich nach der Reise. Die Panoramafotos von Micha mag ich sehr, sie geben einen Überblick. Ich ließ mein Handy in einer Schutzhülle in der Hosentasche, ich hatte Angst, es würde das Wasser nicht überstehen. Die Gischt an den Fällen gleicht einem starken Regenfall.

Auf der Stahlbrücke befindet sich die Grenze zu Sambia. Wir sind mit einem Touristenvisum über die Brücke gegangen. Das Visum bestand aus einem kleinen Notizzettel wo eine zwei für die Anzahl der Personen und das Datum drauf stand. Ich habe es beim Rückweg nach kurzer aber freundlicher Diskussion als Souvenier behalten dürfen.

 

 

 

Drei Tage haben wir in Victoria Fall verbracht, es war das Ende unseres Urlaubs im südlichen Afrika. Der Rückflug ging von Victoria Falls über Livingstone, ein 10minütiger Flug. Noch nie hatten wir den Luxus, mit einer Boeing einen Sightseeing Flug zu absolvieren. Die Fälle und der Sambesi waren gut zu sehen wie das Foto belegt. Die Wolken am Ende des Fluss zeigen die Gischt, wo das Wasser des Flußes in die Tiefe fällt.

 

Victoria Falls, Simbabwe, Februar 2018 (c) Foto von M.Fanke

Victoria Falls, Simbabwe, Februar 2018 (c) Foto von M.Fanke

 

____________________________________

Beate Gernhuber (siehe hier) von SafariScout.com stand uns bei der Buchung unserer Abenteuer Reise ins südliche Afrika mit Rat und Tat beiseite. Gerne empfehle ich sie an alle, die ähnliche Reisen planen, weiter. Sie hat sehr gute Kontakte zu Nomad und ist auch schon selber als Übersetzerin die Tour mitgefahren.

 

 

21 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. gkazakou said, on 26. Februar 2019 at 18:13

    dasfinde ich jetzt prima, noch mal nach Afrika mitgenommen zu werden. neben diesen gigantischen Naturphänomenen wirkt das kleine Blümchen, das Micha aufgenommen hat, besonders entzückend.

    • Susanne Haun said, on 27. Februar 2019 at 08:31

      Das kleine Blümchen wuchs mitten im Getöse und stand ihrem Mann/Frau 😉 Es war insgesamt sehr beeindruckend und ich hatte mir schon lage vorgenommen, darauf zurückzublicken.

  2. Coco Niehoff Kunst/Malerei/Gedanken said, on 26. Februar 2019 at 19:07

    Stimmt das war letzes Jahr im Februar, phantastische Fotos, ganz toll! In den Felsen sehe ich lauter Tiere, Gesichter und nackte Frauen 🙂

    • Susanne Haun said, on 27. Februar 2019 at 08:32

      Die Zeit rast, Conny, ich bin immer wieder entsetzt. Dieses Jahr werde ich 54 und mein Gesicht hat Spuren erhalten. Von jetzt auf gleich ganz plötzlich ……

  3. SätzeundSchätze said, on 26. Februar 2019 at 19:16

    Liebe Susanne, ein sehr beeindruckender Bericht! Fast, als wäre man mit vor Ort. Das Bild von der pitschnassen Susanne finde ich ja klasse 🙂 Liebe Grüße von Birgit

    • Susanne Haun said, on 27. Februar 2019 at 08:33

      Liebe Birgit, das schöne daran war, dass es so warm war, dass die Nässe nicht schlimm war, eben nur nass! Was tut man schon dafür, dieses Naturereignis zu erleben!
      Viele sonnige Grüße von Susanne

  4. kormoranflug said, on 26. Februar 2019 at 22:49

    Deine Abenteuerreise bleibt mir unvergessen.

  5. Andrei Schnell said, on 27. Februar 2019 at 08:32

    Ich stelle mir vor, dass du durch das Zeichnen viel länger dort gestanden hast als ich es getan hätte.

    • Susanne Haun said, on 28. Februar 2019 at 07:59

      Ja, das stimmt sicher, Andrei, beim ersten Besuch war ich sehr erstaunt, dass die Gischt des Wasserfalls wie Regen auf die Besucher herabfällt, beim zweiten Besuch hatte ich mich darauf eingestellt, nass zu werden und habe mein Skizzenbuch auch anders geschützt.

  6. redaktionmamaimjob said, on 27. Februar 2019 at 11:04

    Das sind tolle Eindrücke, liebe Susanne! Es sieht wunderschön dort aus und es war mit Sicherheit ein fantastischer Urlaub.
    Mit was scannst du denn? Ich habe Scannersoftware auf dem iPhone und ich habe einen Fujitsu ScanSnap, der aber für Skizzenbücher nicht geeignet ist, weil da immer nur ein Blatt durchpasst.
    Liebe Grüße aus Heiligensee
    Petra

    • Susanne Haun said, on 28. Februar 2019 at 08:04

      Liebe Petra,
      ich freue mich sehr, von dir zu lesen. Ich hoffe, dir geht es gut.
      Ja, der Urlaub war ein großes Erlebnis. Unter der Kategorie Reiseberichte, Südliches Afrika, https://susannehaun.com/category/reiseberichte/suedliches-afrika/ kannst du noch mehr über unseren Urlaub erfahren, der neuste Bericht ist wiedermal oben, so dass scrollen angesagt ist.
      Ich habe auch Scannersoftware auf meinem iPhone, die ist aber für qualifizierte Kunstscans nicht anwendbar. Ich benutze sie, für Bücher. Im Moment scanne ich mit einem Samsung oder einen Canonscanner. Beim Samsung habe ich nun Hochglanzfoto eingestellt und es ist besser geworden. Am Besten kann man Kunst in der Stabi (sogar bis A3) scannen. Aber für den Blog rechne ich die Bilddaten sowieso auf ein winziges herunter.
      Liebe Grüße aus Wedding von Susanne

      • redaktionmamaimjob said, on 28. Februar 2019 at 11:58

        Liebe Susanne,
        danke, ja, es geht mir gut und der Rasselbande auch.
        Danke für den Link. Einige deiner schönen Reiseberichte habe ich schon verfolgt, aber dieser hat mich besonders beeindruckt. Wasserfälle sind schon faszinierend, v.a. wenn man so hautnah dabei sein darf. Mein größter Wasserfall war allerdings der Rheinfall von Schaffhausen 😉 Den haben wir aber auch häufiger besucht.
        Danke für deine Scanner-Infos!
        Liebe Grüße
        Petra

        • Susanne Haun said, on 1. März 2019 at 07:36

          Liebe Petra,
          ja, das geht mir auch so, ich kann mich nicht satt sehen am fliessenden Wasser. Deshalb muss ich im Sommer in den Bergen auch immer wieder und wieder eine Klamm besuchen, egal welche der vielen im Angebot.
          Ein schönes Wochenende wünscht euch Susanne

  7. Sisyphus47 said, on 27. Februar 2019 at 18:40

    Wunderschön! ❤

  8. mydailypainting said, on 28. Februar 2019 at 09:34

    Wie du mit einem Strich einen Kranich zauberst… 👏🏻

  9. Vera Komnig said, on 1. März 2019 at 07:04

    Sehr beeindruckend, liebe Susanne!! Und was für eine Arbeit, all die tollen Fotos und Zeichnungen hochzuladen. Boah. Ganz liebe Märzgrüße von Vera 🙂

    • Susanne Haun said, on 1. März 2019 at 07:46

      Danke, Vera, es war eine einmalige Reise.
      Ich wollte dich fragen, fotografierst du deine großen Leinwände inzwischen selber oder lässt du sie immernoch fotografieren?
      Liebe Grüße von Susanne

      • Vera Komnig said, on 2. März 2019 at 17:07

        Ich fotografiere selbst…so gut ich halt kann. Leider ist mein Studio so niedrig und klein, dass ich die großen Leinwände nicht vernünftig hängen kann, um sie zu fotografieren.

        Liebe Grüße

        • Susanne Haun said, on 2. März 2019 at 18:59

          Ja, das geht mir auch so, Vera. Ich versuche es dann immer bei den Ausstellungen so gut wie möglich zu fotografieren. 🙂
          Liebe Grüße sendet dir Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: