Ausstellung · Präsentation · Roddahn · Zeichnung

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Sprachspiel -> Zeichnung – Susanne Haun

Noch bin ich ein wenig von der Ausstellungseröffnung in Roddahn benommen. Solange habe ich für die Ausstellung gearbeitet und nun ist die Eröffnung schon vorbei.

Impressionen von der Ausstellung Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun in der Kirche Roddahn (c) Foto von M.Fanke
Impressionen von der Ausstellung Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun in der Kirche Roddahn (c) Foto von M.Fanke

 

Ich bin mit der Ausstellungseröffnung sehr zufrieden. Zwischen 20 und 30 Gäste haben den Weg bei Regen und Kälte am Samstag nach Roddahn zur Vernissage gefunden, meine Kunst angeschaut und mit meiner Kuratorin und mir über meine Kunst gesprochen und es wurde auch gekauft. Wie schön!

Vor der Eröffnung haben wir meine Präsentation mit Büchern, Post- und Visitenkarten, Vita, Portfolio usw. aufgebaut und die Objekte gestellt. Es ist gut, eine Nacht über die letzten Arbeiten zu schlafen.

Vor der Eröffnung habe ich mich auf einer der Kirchenbänke am Rand gesetzt und das Ergebnis meiner Arbeit betrachtet. „Ja!“, dachte ich, „Du füllst den Raum und bist Präsent mit den Gedanken, die du dir gemacht hast!“. Das ist ein sehr schönes Gefühl und erfüllte mich mit großer Freude.

Ausstellung Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun in der Kirche Roddahn (c) Foto von M.Fanke
Ausstellung Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun in der Kirche Roddahn (c) Foto von M.Fanke

 

Besonders zufrieden bin ich mit meinem Objekt „Maggie“, das auf dem Podest die Funktion der „Erzählerin oder Vermittlerin“ meiner Arbeit mit dem Ort und den Werken der Kirche inne hat.

 

Ausstellung Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun in der Kirche Roddahn (c) Foto von M.Fanke
Ausstellung Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun in der Kirche Roddahn (c) Foto von M.Fanke

 

Eine banale Frage stellte sich mir noch in Roddahn: was ziehe ich zur Vernissage an? Die Kirche ist unbeheizt und es war kälter in der Kirche als draußen. Zuhause dachte ich, ein Wollkleid würde reichen aber ich musste noch Skiunterwäsche, Rollkragen, Unterhemd und zwei Paar Socken über die Strümpfe anziehen, um bei der Eröffnung die Jacke weglassen zu können.

Susanne Haun vor der Ausstellungseröffnung in Roddahn (c) Foto von M.Fanke
Susanne Haun vor der Ausstellungseröffnung in Roddahn (c) Foto von M.Fanke

 

Ich möchte noch einmal meiner Kuratorin Nina und ihrer Familie danken, die mich so sehr bei der Arbeit unterstützt und umsorgt hat. Ebenso möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass das Hängen schwierig war und Julian, Micha und Nina mir sehr geholfen haben. Danke!

Nun muss ich mich schütteln, um zu den nächsten Punkten auf meiner todo-Liste zu finden. Ich habe ein Serie aus Linolschnitten im Kopf, mit der ich morgen beginnen werde. Außerdem muß ich dringend meine Steuern (und damit verbunden mein Kassenbuch) für das Finanzamt machen und mein Lektor hat mich schon vor zwei Wochen gebeten, zwei Fotos für das neue Buch neu zu fotografieren. So wird mich der Alltag bald wieder haben und das Erlebte wird in meinen neuen Arbeiten einfließen.

 

21 Kommentare zu „Impressionen von der Ausstellungseröffnung Sprachspiel -> Zeichnung – Susanne Haun

  1. Liebe Susanne!
    Das sind ja viele und eindrucksvolle Bilder. Es freut mich, dass sich Dein Einsatz, der ja nicht unerheblich war, gelohnt hat.
    Und Du weißt ja: nach der Vernissage ist vor der Vernissage.
    Alles Gute,
    Juergen

    1. Lieber Jürgen,
      genau so ist es, aber ich erhole mich jetzt ersteinmal ein wenig von dieser Ausstellung. Noch ist die Arbeit ja auch noch nicht vorbei: Es muß ausgeliefert und abgehangen werden.
      Einen schönen Tag von Susanne

  2. Liebe Susanne!
    Ganz herzliche Glückwünsche zu dieser tollen Ausstellung! Dass du uns (mich) so intensiv an den einzelnen Schritten der Vorbereitung hast teilhaben lassen, hast mich fast ein bisschen „mitfiebern“ lassen 😉 Jedenfalls freue ich mich sehr und wünsche weiter gute Resonanz und – na klar – Verkäufe! Herzliche Grüße!

    1. Liebe Jutta,
      danke, schön, das du mitgefiebert hast. Jetzt erhole ich mich ersteinmal etwas und dann geht es weiter im Text….
      Heute werde ich erst einmal die Arbeiten erledigen, die mein Lektor mir für das neue Buch aufgegeben hat.
      lg Susanne

      1. Liebe Susanne, wobei du dich so erholen kannst 😉 Aber ich kenne das auch ganz gut, dass die Arbeit an anderen Projekten, auf denen (noch) nicht so viel Druck ist, eine willkommene Erholung ist … Herzliche Grüße und einen guten Tag!

  3. Liebe Susanne, du Fleissige! Ich freue mich mit dir, besonders auch über Verkäufe, darum macht man das Ganze ja auch und im Besonderen.
    liebe Grüsse Ulli

    1. Danke, Arno, ich habe mich auch über die vielen Menschen gefreut. Noch läuft die Ausstellung und meine Kuratorin führt diesen Sonntag zum 5. Mal einige Interessierte durch die Ausstellung. Grüße von Susanne

Kommentar verfassen