Landschaft · Linolschnitt · Theodor Fontane · Zeichnung

Theodor Fontanes Mark Brandenburg – Linolschnitte von Susanne Haun

 

Bild 1 - Zwischen Straupitz und Laasow - Version 1 - Linolschnitt von Susanne Haun - 15 x 21 cm - 1 von 12
Bild 1 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun – 15 x 21 cm – 1 von 12

 

Letzte Woche habe ich mich intensiv mit zwei Linolschnitten beschäftigt. Am 20. Mai und am 21. Oktober 2019 bietet das Kunstamt Reinickendorf in der Graphothek Berlin (siehe hier) einen Workshop zum Thema Linolschnitt mit mir als Dozentin an.  Weitere Informationen werden zeitnah von der Graphothek bekannt gegeben.

Linoschnitt kennt ihr alle noch aus der Schule, viele verbinden es nicht mit einer künstlerischen Tätigkeit. Dabei ist der Linolschnitt eine Abwandlung des Holzschnitts und in China schon seid dem 4. Jahrhundert in Gebrauch. Albrecht Dürer brachte diese Form des Hochdrucks im Ende des 15., Anfang des 16. Jahrhunderts zur Perfektion.

Picasso entwickelte das Prinzip der Verlorenen Form, das ich für meine Version 2 des Linolschnitts verwendete. Die Platte wird in Arbeiteszuständen gedruckt und dann immer weiter bearbeitet. Ich werde in meinem nächsten Blogbeitrag Version 2 des Linolschnitts zeigen.

Als Thema hat die Graphothek Berlin Fontane und seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg ausgewählt. Fontane hätte dieses Jahr seinen 200. Geburtstag gefeiert.

Die Version 1 ist von einer Linolplatte im Schwarzschnitt gedruckt. Die Auflage beträgt 12. Die Farben gelb und blau sind entweder direkt mit der Rolle auf dem Papier aufgetragen oder von einer ungeschnittenen Platte gedruckt. Die Papierarten sind variabel und im einzelnen beschrieben.

 

 

Bild 1 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Sumi-e Papier – 15 x 21 cm – 1 von 12

Bild 2 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Lana Colour – 15 x 21 cm – 2 von 12

Bild 3 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Lana Colour – 15 x 21 cm – 3 von 12

Bild 4 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Sumi-e Papier – 15 x 21 cm – 12 von 12

 

Wer die Bilder größer sehen möchte, der klickt einfach auf ein Bild.

 

 

 

 

 

21 Kommentare zu „Theodor Fontanes Mark Brandenburg – Linolschnitte von Susanne Haun

  1. O Susanne, da würde ich gern dabei sein! Immerzu spukt mir der gedanke im Kopf rum, dass ich meine diversen digitalen Bearbeitungen von Handzeichnungen gern mal als Linol- oder Holzdruck sehen würde. Und der Ausdruk „verlorene Form“ elektrisiert mich geradezu. Ich bin sehr gespannt auf dein Beispiel.

  2. Liebe Susanne,
    für mich hatten Linolschnitte schon immer auch einen künstlerischen Reiz, gerade aus der Perspektive der reinen Betrachterin, nachdem ich selbst in der Schule im Kunstunterricht auch hier schnell an meine Grenzen gestoßen bin. Und von den Fontane-Abbildungen bin ich begeistert: Im Sommer möchte ich ja mal anlässlich des Jubiläums in die Mark Brandenburg. Und innerlich habe ich mir schon Bild vorgestellt, die deinen gleichen. Toll!

    1. Danke, liebe Birgit. Es hat mir auch große Freude bereitet, die Landschaften zu drucken. Besonders angetan war ich von Fontanes Beschreibungen aus dem Spreeland, weil sie mir so vertraut sind. LG S.

      1. Gibt es bei eBook.de kostenlos zum Runterladen. Sonst hätte ich dir meine Ausgabe geschenkt, habe nämlich 2 verschiedene. Bei eBook.de gibt es auch eine Ausgabe mit interessanten Zeichnungen. Schönen Sonntag! Martin

        1. Danke, Martin, ebook.de hat ein schönes Angebot und ich habe es erstmal aufgeschlagen auf mein iPad gelassen. Ich muss mich erstmal erkundigen, was für einen ePub Reader in verwende oder ob das auch iBook kann. Einen schönen Donnerstag von Susanne

Kommentar verfassen