Susanne Haun

Natur – Überzeichnung – bin ich fertig? – Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Hände, Leinwand, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 20. Juli 2015

Und wieder geht es um die Frage:
„Bin ich fertig?“

Zeichnung Zwischenstand Natur (c) Leinwand von Susanne Haun

Zeichnung Zwischenstand Natur (c) Leinwand von Susanne Haun

 

Ich habe die dominante Blüte aus dem Kopf der Ziege hinausgenommen und durch einen zarten vertrockneten Geranienzweig ersetzt. Die große Blüte schimmert durch das von mir gesetzte Weiß durch.

 

Zeichnung Zwischenstand Natur (c) Leinwand von Susanne Haun

Zeichnung Zwischenstand Natur (c) Leinwand von Susanne Haun

 

Text fehlte mir auch. Ich habe ihn platziert.
Aber ich bin mir trotzdem unklar, ob die Leinwand fertig ist. Ich stelle fest, eine Leinwand braucht mehr Gedanken als ein Papier! Nun ist sie auch größer. Die Leinwand ist 160 x 47 cm groß.
Mit meinen neuen Änderungen ist sie nicht mehr so minimalistisch wie sie zuerst war. Eigenartigerweise war sie mir vor der letzten Änderung zu leer und nun weiss ich nicht, ob sie mir jetzt zu voll ist.

Heutiger Stand der Dinge:

Zeichnung Zwischenstand Natur (c) Leinwand von Susanne Haun

Zeichnung Zwischenstand Natur (c) Leinwand von Susanne Haun

 

Vergangener Stand der Dinge:

Zwischenstand Leinwand Natur (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Zwischenstand Leinwand Natur (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

 

Ich werde die Leinwand die nächsten Tage anschauen und entscheiden, ob ich sie für beendet betrachte!

 

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Maren Wulf said, on 20. Juli 2015 at 23:18

    Liebe Susanne, du hast nicht um Stellungnahme gebeten, ich schreib trotzdem mal eine auf. 😉 Den Text kann ich zwar nicht lesen, empfinde ihn optisch aber als sehr stimmig, ebenso wie den vertrockneten Zweig über der durchscheinenden Blüte. Mir ist die Leinwand mit dem „heutigen Stand der Dinge“ nicht zu voll, der Kopf hinter der Ziege allerdings eine Idee zu dominant. Liebe Grüße!

    • Susanne Haun said, on 21. Juli 2015 at 20:06

      Liebe Maren,
      ich denke, dass ich mich bei jedem Beitrag um eine Stellenungnahme freue. Vielleicht ist das offene Kommentarfeld auch eine Einladung zur Stellungnahme.
      Es ist interessant zu lesen, wie du meine Leinwand empfindest. Ja, der Kopf ist dominat, es ist die Beobachtende, die schaut, was sich auf der Leinwand tummelt.
      Schön, dass du die Leinwand als nicht zu voll empfindest.
      Danke und einen schönen Abend von Susanne

  2. Ulli said, on 21. Juli 2015 at 10:31

    liebe Susanne, ich finde auch die Leinwand nicht zu voll, finde es gut, dass du die grosse Blüte übermalt hast- ausserdem erinnert es mich gerade an ein gespräch mit Buchalov, der einige meiner Bilder als zu voll empfunden hat und dennoch wüsste ich ganz ehrlich nicht, was ich hätte weglassen sollen- Bilder wachsen, füllen sich, manchmal mag auch ich Leerstellen oder Minimalistisches, aber der Proezess, ist der Prozess und da wird es eben auch manchmal voll, weil alles sich zeigen will …
    ich wünsche dir eine gute Entscheidung- es ist ja immer gut eine Weile zwischen jetzt und später verstreichen zu lassen 😉
    liebe Grüsse
    Ulli

    • Susanne Haun said, on 21. Juli 2015 at 20:13

      Liebe Ulli,
      ich habe die Leinwand im großen Galeriezimmer angehangen und schaue sie mir täglich an und sie verändert sich in meinem Kopf und irgendwann, da merke ich, jetzt ist sie fertig. Ich werde die zarte Blüte wieder etwas übrmalen und auch den kleinen Finger wieder freilegen und über beidem eine lasierende Schicht weiß legen.
      Dann nähert sich das Bild dem Ende. Mehr möchte ich im Moment nicht mehr ändern.
      Der Prozeß ist wichtig, das stimmt.
      Jürgen ist fast noch minimalistischer als ich – deshalb kann ich mir vorstellen, dass er mit der Fülle Schwierigkeiten hat.
      Liebe Grüße sendet dir Susanne

      • Ulli said, on 22. Juli 2015 at 11:27

        liebe Susanne, ich wünsche mir einen Raum in dem ich meine Werke erst einmal hängen und anschauen kann, ich wünsche mir einen guten Drucker dafür … das erst einmal zur Zukunft ;), denn so kann der Prozess intensiviert werden, genau, wie du es mit diesem Bild beschreibst- ich stelle fest, dass ich wechsel, zwischen Fülle und Minimalistischem, in mir wohnt das Wort „Bündelung“, seitdem Jürgen hier war … danke dir und herzliche Grüsse vom heissen Berg

        • Susanne Haun said, on 22. Juli 2015 at 20:17

          Liebe Ulli,
          ich drücke die Daumen, dass du Raum zum hängen und betrachten und einen guten Drucker bekommst. Kommt Zeit, kommt Rat.
          Jürgen kann viel anstoßen und Gedanken in Bewegung setzen. Das schätze ich sehr an ihm.
          Ich sende dir viele Grüße zum heissen Berg aus dem heissen Berlin, lg Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: