Projekt Null · Zeichnung

Null-Osmose: auf Fotos zeichnen – Zeichnungen von Susanne Haun

 
Jürgen zeichnet sehr oft auf Fotos oder Fotokopien. Diese Art des arbeitens ist nicht unbedingt meine bevorzugte Art zu arbeiten, jedoch möchte ich im Rahmen des Projekts Jürgen auf diese Art antworten.
 
Leider habe ich für meinen Samsung Laserdrucker eine Alternativpatrone gekauft, der Toner liegt meist Locker auf dem Papier, so dass ich die Arbeiten nach dem Aufdruck der Fotos vorher mit Prühfixativ fixieren musste. Ich arbeitete mit Buntstiften auf den Ausdrucken. Die Fotos habe ich auf dem Schöneberger Südgelände (siehe hier) gemacht, ich habe das Thema Null dabei direkt im Kopf gehabt. Ich zeige neben den bearbeiteten Ausdrucken auch die Fotos, aus denen die Arbeiten zur Null-Osmose entstanden. Auch sie gehören für mich zur Kommunikation zwischen Jürgen und mir.
 

7 Kommentare zu „Null-Osmose: auf Fotos zeichnen – Zeichnungen von Susanne Haun

  1. Liebe Susanne, fein, wie es bei euch weitergeht! Sag mal … du hast mir gemailt, ist es schon zu spät, war ja verreist und habe deine Mail erst vorgestern gelesen … oder war es vorvorgestern 😉
    liebe Grüsse
    Ulli

    1. Liebe Ulli, nein, es ist noch nicht zu spät, die ersten Bewerbungen sind zwar schon raus aber ich würde Jürgens Referenzen gerne um deine ergänzen.
      Liebe Grüße sendet dir Susanne

      1. okay, ich habe morgen Nachmittag frei und dann schreibe ich dir, jetzt bin ich zu müde …
        an dich auch noch einmal liebe Grüsse, geniesse den Abend Ulli

  2. Liebe Susanne!
    Es freut mich, dass Du heute in dieser Form geantwortet hast und auf Fotos zeichnetest. Ich mag das, weil da so vieles zufällig ist und die Blätter auf diese und eine andere Art leben.
    Ich nehme mir immer unser Blanko-Papier, zudem einige Papierreste, die ich zu Nullen geschnitten habe, suche mir im Atelier einige bedruckten Folien aus meinen Altbeständen und ziehe mit diesem Paket los,zu meinem Copyshop um die Ecke. Und da kopiere ich dann: ohne feste Absicht, lege und kombiniere auf der Glasscheibe des Kopierers, wie es so kommt, plaudere mit Oliver dem Besitzer über Gott und die Welt und gehe nach getanem kreativen, oberflächlichem Tun zurück ins Atelier.
    Und dann wartet ich auf Deine Antworten.
    Liebe Grüße Juergen

    1. Das hört sich gut an, Jürgen! Vielleicht sollte ich dieses Verfahren auch mal anwenden. Ich muß sowieso in den Copy Shop um meine BA-Arbeit binden zu lassen. Da binde ich dann auch gleich drei unserer Portfolios – zwei habe ich verkleinert, so dass es auf A5 passt und eines ist in A4 Größe. Ich sende dir dann ein A4 und ein A5 Portfolio zu.
      Es freut mich, dass dir meine Arbeiten gefallen.
      Viele Grüße aus der Ferne in die Ferne von Susanne

Kommentar verfassen