Kunstgeschichte · Philosophie · Sketchnote · Skizzen · Skizzenbuch · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Die wahre Belohnung für´s Zeichnen oder warum ich studiere – Susanne Haun

 

Vorige Woche las ich auf den Blog der Frankfurter Zeichnerin Martina Wald den Beitrag

Die wahre Belohnung für´s Zeichnen“ (siehe hier) .

 

Atelierraum (c) Foto von Susanne Haun
Atelierraum und Kunstraum  (c)  Susanne Haun

 

Martina zitert in ihrem Beitrag Kurt Vonnegut, den US-amerikanischer Schriftsteller.

„Übt jegliche Kunst, Musik, Gesang, Tanz, Schauspielern, Zeichnen, Malen, Bildhauern, Poesie, Schreiben, egal ob gut oder schlecht, nicht für Geld aus oder um berühmt zu werden, sondern um die Erfahrung zu machen “zu werden”, um herauszufinden, was in euch steckt, um die Seele wachsen zu lassen.“²

Genau das ist der Grund, warum ich Kunstgeschichte studiere und Philosphie als Nebenfach studiert habe! Immer wieder werde ich gefragt, was ich mit meinem Studium anfangen will und welche Arbeit ich hoffe, damit zu erhalten.

Ich studiere um des Wissens und des Austauschs wegen. Das Studium liefert mir Ideen, Inspirationen und Informationen. Ich möchte meine Profession, die auch meinen Beruf ist, nicht wechseln. Ich bin Künstlerin mit all‘ meinem Sein.

Ideen, Inspirationen und Informationen, ist das Disegno der Zeichnerin. Nicht nur an der Uni, auch im Netz, auf der Strasse bei Ausstellungen, in der Familie – überall – finde ich es.

Besonders freue ich mich, dass gestern die Zusage für mein Masterstudienplatz Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin erhalten und den Studienabschluss für den Bachelor beantragt habe. Das bedeutet, dass ich bald mein Abschlusszeugnis und die Zensur für die Bachelorarbeit erhalte. Ich bin schon neugierig, wie ich abgeschlossen habe.

 

Übrigens, Die OrchIDEE ist auch eine Idee:

 

 

_____________________________________

²Quelle: Internetseite: Letters of Note, http://www.lettersofnote.com/2013/10/make-your-soul-grow.html, 24.6.2016, 9:40 Uhr

18 Kommentare zu „Die wahre Belohnung für´s Zeichnen oder warum ich studiere – Susanne Haun

  1. gratuliere! Und was deine Überlegungen zum Ziotat anbelangt, erinnerte es mich an einen deutschen Freundes. In den USA, befragt, was er studiere (Theologie), erhielt er die erstaunte Antwort „But how do you think to make money with it?“Nun, ein master kann auch dabei nicht schaden. LG Gerda

  2. Glückwunsch, liebe Susanne! Und ein schöner Text – diese Überzeugung oder Berufung merkt man deinem Blog täglich an: Du bist einfach eine Künstlerin mit Leib und Seele – das denke ich oft beim Lesen Deines Blogs. Aber offenbar auch jemand, der immer weiterlernen und seinen Horizont erweitern will – auch dazu ist ein Studium gut, nicht nur wegen des fachlichen Inhalts, sondern auch wegen des Kontaktes zu anderen, den Erfahrungen usw…

    1. Danke, Birgit. Ja, ich bin so neugierig auf die Welt. Die Kontakte mit den jungen Menschen inspirieren mich sehr. Sie haben neue frische Sichtweisen! Es ist eine gute Ergänzung zu den Kontakten zu den Künstlern, die oft in meinem Alter sind oder den Kontakten hier in WordPress. Witzigerweise habe ich hier meistens Kontakte, die in meinem Alter sind. Gleich werde ich mit den Vorbereitungen für den Weddingmarkt beginnen. Ich will Bilder rahmen und Mappen zusammenstellen. Auch an Werkzeug, Getränke etc will gedacht werden. Liebe Grüße sendet dir Susanne

    1. Liebe Jutta, danke für das Lob, dass ich sehr zu schätzen weiss. Es ist selten, dass jemand die Art, wie ich meine Beiträge zusammenstelle und schreibe, kommentiert. Liebe Grüße sendet dir Susanne

  3. Freut mich sehr, dass es mit dem Masterstudienplatz geklappt habt. Und Glückwunsch generell – auch dass der Abschluss des Bachelors greifbar nah ist.
    Deine Ausführungen zum Grund des Studierens kann ich im Übrigen sehr gut nachempfinden!

    LG Michèle

    1. Danke, Michèle, es ist komisch, bis vorgestern zitterte ich um den Masterstudienplatz und nun rückt die Zensur für die Bachelorarbeit in den Vordergrund. Ich bin neugierig, was es wohl geworden ist und ich freue mich darauf, mein Zeugnis in den Händen zu halten. Liebe Grüße von Susanne

  4. Ich gratuliere Dir, liebe Susanne. Großartig. Ich drücke die Daumen für Deinen Abschluss. Aber ich mache mir keine Sorgen.
    Sich weiterentwickeln, lernen, nachdenken, innehalten, suchen, finden, scheitern, wachsen, erfahren, leben… das treibt auch mich an. Gleichzeitig möchte ich andere Menschen berühren, inspirieren, zum nachdenken anregen… Und ich brauche schätze den Austausch, sich gegenseitig inspirieren und bereichern…
    Herzliche Grüße,
    Doreen

    1. Danke, Doreen!
      Es ist eine gute Art von Antrieb, den wir uns da ausgesucht haben! Genau das ist es, was mich neben meiner Familie zufrieden und glücklich macht.
      Wir sind schon mit einem Bein auf dem Weddingmarkt,
      liebe Grüße uns einen schönen Sonntag von
      Susanne

    1. Danke, Ernst, ich habe mich lange mit dem Thema auseinandergesetzt und beantworte diese Frage fast monatlich, denn es stösst immer wieder auf Unverständnis, warum ich studiere 🙂 Einen schönen Sonntag in die Schweiz sendet dir Susanne

    1. Danke, Martin, ich freue mich so und habe heute neben den eisigen Unterlagen für euch auch einen dicken Umschlag mit den Unterlagen zur Immatrikulation fertig gemacht. LG Susanne

Kommentar verfassen