Blumen und Pflanzen · Zeichnung

Von den Schwierigkeiten der Auftragsarbeit und einer gruenen Gerbera – Susanne Haun

 

Entstehung Gerbera - 25 x 25 cm - Tusche auf Hahnemuehle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun
Entstehung Gerbera – 25 x 25 cm – Tusche auf Hahnemuehle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Man sollte meinen, dass Blumen zeichnen kein Problem für mich darstellt.

Blumen gehören zu meinem Repertoire, weckt man mich in der Nacht auf und sagt „Zeichne eine Gerbara!“ dann sollte ich die Blüte im Schlaf zeichnen können.

Und genau da liegt das Problem! Ich zeichne, was sich in meinem Inneren befindet und auch eine Blume muss aus meinem Inneren herauswollen. Ich benötige dafür Ruhe, Wollen, Lust und Freude!

Den Auftrag für die heute gezeichnete Gerbera bekam ich eine Woche nach dem Afrikaurlaub, heute habe ich endlich (!) Lust und Muse dafür gefunden und bin mit dem Ergebnis zufrieden.

Eigentlich kein Wunder, dass heute der Tag der Entstehung war, die Gerbera war in der Farbe Maigrün gewünscht und schließlich beginnt morgen der Mai!

Signiert habe ich die Blüte in den Blättern, denn so ist es der Sammlerin überlassen, was für sie nach oben und was sie nach unten hängt.

 

 

15 Kommentare zu „Von den Schwierigkeiten der Auftragsarbeit und einer gruenen Gerbera – Susanne Haun

    1. Danke, kat. 🙂 , solange ich die Auftragsarbeit dann ausführen kann, wann ich es für richtig halte, solange geht es. Ich nehme mir den Streß immer hinaus, ich erstelle meistens 2 bis 4 Variationen – besonders bei Portraits – und die / der Auftraggeber*in kann dann wählen. Die anderen Arbeiten behalte ich und verkaufe sie anderweitig.

    1. Danke, liebe Doreen, es ist wirklich lange her, dass ich meine Kommentare beantwortet habe. Sie werden nicht mal mehr alle in der kurzen Übersicht angezeigt, ich musste direkt den Kommentar Button im Dashboard meiner Seite aufrufen …..
      Liebe Grüße von Susanne

Kommentar verfassen