Zeichnung · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 61 – Friedrich Nietzsche

„Alle Menschen zerfallen, wie zu allen Zeiten so auch jetzt noch, in Sklaven und Freie; denn wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich hat, ist ein Sklave, er sei übrigens wer er wolle: Staatsmann, Kaufmann, Beamter, Gelehrter.“
Friedrich Nietzsche²

 

So ein gewöhnlicher Mensch war ich auch - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 17 x 22 cm
So ein gewöhnlicher Mensch war ich auch – Zeichnung von Susanne Haun – Tusche auf Bütten – 17 x 22 cm

_______________________
²Nietzsche, Friedrich, Man muß seine Augen auch hinten im Kopf haben, München 2000, S. 43

12 Kommentare zu „Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 61 – Friedrich Nietzsche

  1. Für die zwei Drittel für mich muss ich mich sehr anstrengen, liebe Susanne. Das gelingt mir noch nicht einmal, wenn ich die Schlafenszeit dazurechne. Aber ich arbeite dran. In diesem Sinne eine gute Woche, viele Grüße Ben.

    1. Es geht mir genauso, Ben. Es kommt darauf an, was ich zu den 2/3 dazu rechne. Manchmal ist mein Studium Streß, obwohl ich es zu den zwei Drittel dazu rechne. Aber ich möchte gerne mit einem Abschluß aus dem Studium hervorgehen. Und das schränkt die 2/3 wieder etwas ein 🙂
      Und wozu gehören meine Zeichnungen?
      Ich verdiene mein Brot damit und trotzdem bin ich in Ihnen ganz frei!
      Dir auch eine schöne Woche, viele Grüße Susanne

      1. Wer seine Leidenschaft zum Beruf macht, hat im Kern mit der 2/3-Rechnung kein Problem, denke ich. Aber auch hier müssen wir Nietzsches Diktum als Mahnung immer im Auge haben. Ganz schwierig ist es für die, die diese Chance nicht haben und trotzdem Geld verdienen müssen.

        1. Ja, Ben, es kommt auch darauf an, wieviel Verantwortung wir für andere tragen und inwiefern wir uns dieser Verantwortung bewusst sind.
          Mein spätes Studium resultiert aus der Verantwortung für mein Kind. Für Kinder braucht man viel Zeit und die fehlt dann für ein Studium.
          Es sind also Zeit und Geld, die unsere 2/3 Rechnung kompliziert gestalten.
          Die Zeit, die ich mit meinem Sohn verbringe, die rechne ich natürlich auch in die 2/3 ein.
          Hier kommen die Entscheidungen und Prioritäten des Lebens mit ins Spiel: was ist wirklich wichtig für uns. Erst wenn wir uns darüber klar sind, können wir über die 2/3 entscheiden!

          1. Stimmt, letztlich hat es wirklich damit zu tun, was wir zu den 2/3 rechnen. War für mich wichtig, darüber nachzudenken. Da haben Du und der gute Nietzsche doch schon viel erreicht. 🙂

    1. Ja, Robert, es ist nicht einfach, sich für sich selber Zeit zu nehmen. Es hängt auch viel von der Einstellung ab, die man zu seinen Aktivitäten hat. Danke für deine Kommentare und viele Grüße von Susanne

Kommentar verfassen