Ausstellung · Presse · Roddahn · Zeichnung

Pressemitteilung Einzelausstellung „Sprachspiel – ZEICHnung“ – Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun

Meine Kuratorin Nina Alice Schuchardt sendete mir am Wochenende die Pressemitteilung für die Ausstellung „Sprachspiel -> ZEICHnung“ – Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun.
Hier ist die pdf-Version zum herunterladen.

Ausstellungseröffnung
Sprachspiel -> ZEICHnung
Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun

Dauer der Ausstellung: 17.10. – 7.11.2015
Öffnungszeiten nach Vereinbarung unter Tel. 0178 538 48 03 / Nina A. Schuchardt
Vernissage am 17. Oktober 2015, 15:00 Uhr
Dorfkirche Roddahn, 16845 Neustadt (Dosse)

Der Arbeitskreis Offene Kirche Roddahn e.V. lädt zur Eröffnung der Ausstellung
Sprachspiel → ZEICHnung im Beisein der Künstlerin Susanne Haun in der Dorfkirche
Roddahn.
Eine Einführung in die Ausstellung gibt die Kuratorin Nina A. Schuchardt.
Spenden, die dem Erhalt der spätbarocken Saalkirche dienen, sind willkommen.
Der Eintritt ist frei.

Susanne Haun wählt Zeichnungen für die Ausstellung in Roddahn aus (c) Foto von N.Schuchardt

Die Künstlerin
Für die in Berlin lebende und arbeitende Künstlerin Susanne Haun sind ihre Zeichnungen
wie ein zusätzliches Sinnesorgan. Sie ergründen die Umwelt der Künstlerin ebenso, wie
ihr eigenes Ich. Sie spüren den Dingen nach und bannen jene Teile ihres Wesens, die sich
in Linien fassen lassen. Doch damit nicht genug, nehmen sie diese Fragmente und fügen
sie zu neuen Geschöpfen und Gebilden. Sie werden Kommunikation und Sprache und
laden den Betrachter ein, am Dialog teilzuhaben und seine eigenen Geschichten zu finden.

Von Angesicht zu Angesicht (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Ausstellung
„Aus der Leichtigkeit der Sprache entsteht die Leichtigkeit der Linie.“ Susanne Haun
Unter dem Titel Sprachspiel → ZEICHnung versammelt die aktuelle Ausstellung
Arbeiten, die sich aus dem Wechselspiel von Wort und Bild speisen. Angelehnt an Ludwig
Wittgensteins sprachphilosophische Ausführungen spielen klare Linien in Begleitung
leuchtender Farben mit der Verknüpfung von gesprochener Sprache und bildnerischem
Ausdruck. Auf Papier, Leinwand und Objekten entfalten sich dabei Abbilder von Beginn,
Treiben und Vergehen des Lebens, immer bereit, in neuen Gedankenbahnen fortgeführt
zu werden.

Kirche Roddahn (c) Foto von Nina Alice Schuchard

Innenansicht der Kirche Roddahn (c) Foto von Susanne Haun

Der Veranstaltungsort
Die wahrscheinlich um 1798 erbaute Kirche Roddahn liegt im Zentrum des kleinen Dorfes
Roddahn. Der von außen zunächst unscheinbare Fachwerkbau glänzt im Inneren mit
vielfältigen Ausmalungen verschiedener Epochen. Dass die Kirche über keinen Turm, aber
dennoch über eine Glocke verfügt, die im Dachstuhl angebracht ist, ist ein Kuriosum und
einzigartig in der Region. Der offene Saalbau wird von den ehrenamtlichen Mitgliedern des
Arbeitskreises Offene Kirche Roddahn e.V. gepflegt und dient heute als Ort kultureller
Veranstaltungen und sozialer Zusammenkunft sowie als Raum für (Trauer-)Feierlichkeiten.

Pressevertreter sind herzlich eingeladen, die Ausstellung bereits am 16.10.2015 – dem Tag
der Bilderhängung – kennenzulernen. Auch Gespräche mit Künstlerin und Kuratorin sind
an diesem Tag möglich.

Für weitere Anfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Susanne Haun:
Tel. 030 43 00 45 72
Mobil 0177 232 80 70
info@susannehaun.de
http://www.susannehaun.de

Nina Alice Schuchardt:
Tel. 033973 80 97 90
Mobil 0178 538 48 03
n.a.schuchardt@fu-berlin.de

5 Kommentare zu „Pressemitteilung Einzelausstellung „Sprachspiel – ZEICHnung“ – Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun

  1. Es ist zwar noch etwas bis dahin, aber ich drücke schon mal die Daumen, dass alles gut klappt und die Ausstellung auf großes Interesse stößt. Das ist ja eine tolle Kirche!

    1. Seit meiner ersten Besichtigung des Raums habe ich mir über genau diese Frage Gedanken gemacht, Tom. Ich habe einige Arbeiten genau für die Kommunikation mit dem Raum erstellt. Zum Beispiel meine Maggie. http://susannehaun.com/2015/07/04/vier-seiten-maggie-objekt-von-susanne-haun/
      Sie wird auf dem Holzpodest auf einem nur 35 cm hohen Sockel stehen und so mit dem Abbild des Jesus kommunizieren. Ich bin auf die Wirkung selber gespannt!

Kommentar verfassen