Susanne Haun

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 164 – William Shakespeare

Posted in Radierung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 16. Oktober 2016

An Tod gedenken, heißt im Spiegel schaun,
Wie Leben Hauch, und Irrtum, ihm vertraun.

Death remenber’d should like a mirror,
Who tells us, life’s but breath, so trust it, error.

William Shakespeare in Perikles I,1

Der Tod und ich - 30 x 40 cm (c) Radierung von Susanne Haun

Der Tod und ich – 30 x 40 cm (c) Radierung von Susanne Haun

 

Ich habe aus dem Reclam Lexikon der Shakespeare Zitate schon einmal zitiert (siehe hier). Schon bei diesem Zitat hatte ich Schwierigkeiten mit der Übersetzung.

So geht es mir dieses mal auch wieder. Mit der ersten Zeile gehe ich noch mit, jedoch finde ich, dass die zweite Zeile nicht den Sinn des Originals wiedergibt. Ich würde es eher so übersetzen: Glaub mir, es ist ein Fehler, dem Atem des Lebens zu vertrau’n.

Was meint ihr dazu?

___________________
Zitiert nach Fischer, Katrin (Hrsg.). Reclams Lexikon der Shakespeare Zitate, Stuttgart 2014², S.217.

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ulli said, on 16. Oktober 2016 at 17:11

    Liebe Susanne- ein grossartiges Bild zeigst du uns wieder- danke

    mit der Übersetzung stimme ich dir zu – es ist noch für mich schwierig dieses „Altenglische“ zu erfassen, mir fehlt bei beiden Übersetzungen „who tells us“- wer sagt uns … Leben ist aber Atem (oder: aber Leben ist Atem), ihm zu vertrauen, ist ein Fehler … da ist dann allerdings wenig Sprachrhythmus und auch kein Reim mehr da … ich glaube es ist eine hohe Kunst Shakespeare zu übersetzen! Wie überhaupt Lyrik …
    herzliche Sonntagfrühabendgrüsse
    Ulli

    • Susanne Haun said, on 18. Oktober 2016 at 06:57

      Liebe Ulli, du meinst eher, „Wer sagt uns, dass es ein Fehler ist, dem Atem des Lebens zu vertrau’n!“
      Ja, der Sprachrhytmus ist immer schwierig in Übersetzungen zu erfassen, es kommt dann oft etwas eigenes dabei heraus, was auch eine eigene Aussage hat. Deshalb möchte ich so gerne Latein lernen, dann muss ich mich nicht mehr auf die Übersetzung der alten Schriften verlassen sondern kann wie beim Englischen abwägen, wie die Übersetzung im Bezug zum Latein zu sehen ist.
      LG Susanne

      • Ulli said, on 18. Oktober 2016 at 10:21

        Liebe Susanne, ja, so ist es viel stimmiger!
        Ich lächel über deinen ungebrochenen Lernwillen, darin schwingen wir gemeinsam, wenn auch auf anderen Feldern …
        herzliche Grüsse Ulli

        • Susanne Haun said, on 18. Oktober 2016 at 18:41

          Danke, Ulli, ich denke noch immer über deinen Feueraffen nach, er gärt noch in meinem Kopf 🙂

  2. kormoranflug said, on 17. Oktober 2016 at 16:24

    Das Bild ist ganz super gelungen. Obwohl ich es ja mit dem Tod nicht so recht habe gefällt es mir, die Farbe ist extrem schön. Grüsse Tom

    • Susanne Haun said, on 18. Oktober 2016 at 06:58

      Danke, Tom. Ich mag die Radierfarben auch sehr. Sie sind auf Ölbasis hergestellt, die ganze Bude stinkt danach aber die Brillianz ist unglaublich. Grüße von Susanne

  3. Sonia said, on 17. Oktober 2016 at 18:48

    Ein wunderschönes Bild! Sie sind so talentiert!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: