Susanne Haun

Das Kunstwerk im Bilderbuch – Bericht vom 15. KunstSalon am Dienstag – Gast Nina Alice Schuchard bei Susanne Haun

Posted in Salon by Susanne Haun on 15. November 2017

 

Ruhe vor dem Sturm - KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun (c) Foto von M.Fanke

 

Beim gestrigen Kunstsalon kamen viele Besucher, die sich für Ninas Verlagskonzept interessierten. Es entstanden interessante Diskussionen darüber, wie Nina die Künstler und Bilder für ihre Bücher auswählt. Inzwischen hat sie schon einiges an Feedback von Käufern und Buchhandlungen zum Buch Landtiere erhalten. Besonders beeindruckend finde ich, dass sie erhaltene Kritik bedenkt und dann entscheidet, welche sie für gut hält und annimmt und welche für sie und ihr Buch-Konzept nicht passt. Mit ihrer (äußerlich) ruhigen Art arbeitet sie zielstrebig, das zweite Buch Monsterkinder (siehe hier) liegt schon im Probedruck vor und ein drittes Buch ist im entstehen.  Dabei übernimmt sie öekologische Verantwortung (siehe hier) bei der Produktion ihrer Bücher.

Es gab viele Fragen, auch wie die Künstler*innen für die Bücher „produzieren“ ohne sich selber zu vergessen. Hier kann ich sagen, dass Nina mir Raum beim Erstelle der Illustrationen für das Buch Landtiere gelassen aber doch auch eine Auswahl getroffen, die sie für passend gehalten hat.

Als Überraschungsgast durften Nina und ich Gerd Knappe berüßen. Er hat die Texte zu den Landtieren geschrieben. Es lohnt sich auf seiner Homepage (siehe hier) zu stöbern und in seine Texte einzutauchen. Er schrieb die Texte, ohne vorher meine Arbeiten gesehen zu haben. Er schrieb, so dass Leser jeden Alters angesprochen sind – die Eltern, die Kinder und die Großeltern sowie Geschwister.

Ich habe in den Buchhandlungen oft als Feedback den Hinweis erhalten, dass das Buch sehr anspruchsvoll ist. Aber darf ein Kinderbuch nicht auch anspruchsvoll sein?

 

28 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. gkazakou said, on 15. November 2017 at 18:35

    Eine schöne experimentelle Arbeit. Nun brauche ich nur noch: Guten Erfolg! zu wünschen1

    • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:18

      Danke, Gerda, ja, da hast du recht. Es gilt 1.000 Exemplare zu verkaufen.
      Ich berichte dir nächste Woche ausführlicher im Gespräch, was in dieser Richtung Ninas Konzept ist 🙂

  2. eimaeckel said, on 15. November 2017 at 18:36

    Liebe Susanne,
    es war wieder schön und sehr lehrreich bei dir. Über die Entstehung der „Landtiere“ könnt ihr ein eigenes Buch veröffentlichen. Ich bin gespannt, was meine Jungs zu dem Buch sagen und freue mich auf das Bild von dir.
    Nachbargrüße
    von Rolf

    • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:20

      Lieber Rolf,
      da hast du recht 🙂 ein eigenens Buch über das Buch 🙂
      Ich bin auch gespannt, was deine Jungs dazu sagen, berichtest du?
      Gestern habe ich den Rahmen bestellt, ich denke er wird im laufe der nächsten Woche ankommen, ich melde mich.
      Auch von mir Nachbargrüße,
      Susanne

  3. biancascheich said, on 15. November 2017 at 19:32

    Liebe Susanne, fleißige Künstler ernten ihren Lohn sag ich dazu nur! Alles gute und viel Erfolg! Liebe Grüße Bianca

    • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:20

      Danke, liebe Bianca. Ich bin gespannt. Liebe Grüße von Susanne

  4. SätzeundSchätze said, on 15. November 2017 at 20:04

    Das sieht wieder nach einem sehr schönen, lebendigen Abend aus. Das freut mich für euch beide, verfolge ich doch Ninas Aktivitäten auch mit großem Interesse.

    • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:21

      Ja, ihr habt euch ja auch persönlich im März bei deinem Salon kennengelernt. Ich finde es auch sehr interessant, die Entwicklungen zu beobachten.

  5. kopfundgestalt said, on 15. November 2017 at 21:47

    WAS ist anspruchsvoll?! Die Vokabel sagt erst mal garnichts.
    Ich nehme an, daß keine „kindgerechte“ Sprache zur Anwendung kam. Wenn dem so ist:Weiß nicht, ob Kinder immer auf diesen Kinderduktus abfahren?!

    • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:23

      Ich glaube nicht, Gerhard, ich denke, jedes Kind entwickelt auch individuelle Vorlieben und das schon in sehr, sehr jungen Jahren.

  6. juergenkuester said, on 15. November 2017 at 22:02

    Freut mich, dass es ein gelungener Abend war. Bis bald, Liebe Grüße Jürgen

    • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:24

      Viele Grüße nach Wachtendonk, Jürgen, ich habe gestern zeichnerisch deinen Satz beendet, bin aber noch nicht zufriedne. Da brauche ich wohl noch ein zwei Anläufe bis mein Kopfinhalt dazu auf dem Papier landet.

      • juergenkuester said, on 16. November 2017 at 17:50

        Dann geht es Dir so wie mir. Bei der Fertigstellung unserer Portraits habe ich ganz schön zu kämpfen. Liebe Grüße
        Juergen

  7. wholelottarosie said, on 15. November 2017 at 22:46

    Wie schön!
    Der Abend scheint lebendig, kurzweilig, angenehm und inspirierend gewesen zu sein.
    Hm…wann ist ein Buch zu „anspruchsvoll“ für ein Kind?
    Was nimmt man dafür als Messlatte?
    Ich kenne ein sechsjähriges Mädchen, das von der Tante zum Geburtstag ein rosa Glitzerbuch für Leseanfänger geschenkt bekam. Das Kind meinte enttäuscht, das sei ja eines für Babys.
    Allerdings ( und darüber staune ich) hatte sich die Tante vorher in der Buchhandlung (!) beraten lassen.

    • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:26

      Ich denke, liebe Rosie, es ist wirklich Abhängig vom Charakter der Kinder und auch wie sie von den Eltern an Büchern herangeführt werden. Ich habe oft mit meinem Sohn im Leseschiff der Bücherei gesessen, da konnte er selber die Bücher anschleppen, die er sehen wollte.
      Tja, zu der Beratung: es gibt gute und schlechte. ….
      Liebe Grüße von Susanne

      • wholelottarosie said, on 16. November 2017 at 09:27

        Da hast du vollkommen recht. Ich finde es wunderbar, wenn Eltern ihren Kinden den Weg zu Büchern zeigen. Denn jedes Buch ist eine Tür – voller Fantasie, neuen Welten und Horizonten.

  8. brushparkwatercolors said, on 15. November 2017 at 23:21

    Das Buch sieht sehr viel versprechend aus, Susanne. Die Idee des KunstSalons finde ich faszinierend. Schade, dass der Weg nach Berlin für mich zu weit ist, um abends mal eben „Hallo“ zu sagen.

  9. Ulli said, on 15. November 2017 at 23:21

    Liebe Susanne, unbedingt sollten Kinderbücher auch anspruchsvoll sein – schickst du mir eins für die Enkel, gerne auch signiert!?
    herzlichst
    Ulli

    • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:29

      Liebe Ulli, die Landtiere gehen morgen signiert in die Post. Ich bin gespannt, was dein Enkel sagt 🙂
      Liebe Grüße von Susanne

      • Ulli said, on 16. November 2017 at 08:33

        hast du meine neue Adresse? Wenn nicht, dann sende mir doch bitte eine Mail, ich antworte dann, da ich dann Mailadresse nicht mehr habe, neuer PC und so Vieles blieb auf der Strecke.
        Ich freue mich!!!
        herzliche Grüße
        Ulli

        • Susanne Haun said, on 16. November 2017 at 08:35

          Du hast mir deine neue Adresse gesendt, liebe Ulli und ich habe sie in mein Adressbuch eingetragen. 🙂 🙂 Aber bevor ich den Umschlag morgen fertig mache, sende ich dir die Adresse nochmal zu Abstimmung.
          Komm gut durch den Tag, Susanne

          • Ulli said, on 16. November 2017 at 14:22

            Ich danke dir!
            liebe Grüße
            Ulli

  10. […] Das Kunstwerk im Bilderbuch – Bericht vom 15. KunstSalon am Dienstag – Gast Nina Alice Schuchard… […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: