Atelier · Ausstellung · Collage · Erinnerung · Zeichnung

Geborgenheit und Freiheit – Collage von Susanne Haun

 

Natürlich sind meine Zeichnungen immer persönlich aber in der Regel  nicht privat.  Meine Persönlichkeit liegt in der Kunst selber verborgen und kann vom Betrachter entdeckt werden.

Die Collage Geborgenheit und Freiheit, die ich für Ausstellung innerhalb des Salons mit Doreen (siehe hier eine Collage von Doreen) erstellt habe, führt mich in die Tiefen meiner Erinnerungen, vielleicht sogar meines Seins. Diese Collage ist zutiefst privat, ich empfinde sie im Augenblick privater als jedes gezeichnete Selbstportrait von mir.

 

Geborgenheit und Freiheit - 30 x 40 cm - 2018 (c) Collage von Susanne Haun
Geborgenheit und Freiheit – 30 x 40 cm – 2018 (c) Collage von Susanne Haun

Ich habe mit dieser Collage intensiv wahrgenommen, dass meine Mutter mir seit meiner Geburt Geborgenheit und Freiheit gab. In der Collage Geborgenheit und Freiheit habe ich Fotos verarbeitet, die mich zeigen, wie ich am Rathaus Wedding in Berlin laufen lerne. An den Fotos ist zu erkennen, dass meine Mutter mich auf der Wiese laufen lies, sie gab mir die Möglichkeit zu fallen und wieder aufzustehen. Und ich bin gefallen und wieder aufgestanden, mein ganzes bisheriges Leben lang. Ich bin neugierig, probiere vieles aus, falle, stehe wieder auf, probiere Neues, falle… Es ist ein ewiger Kreislauf.

Meine schicke Mama, die mit Pfennigabsatzschuhen, Kostüm und Jacky Kennedy Frisur, die ihrer Tochter im Kleidchen laufenbeibrachte. Es ist verrückt. Das Rathaus, an dem ich fast täglich vorbeikomme, veranlasst mich, uns dort zu sehen, Mutter und Tochter. Meine Mutter, deren letzte Worte an mich bekundeten, wie stolz mein Vater und sie auf mich wären.

Im Salon (Einladung und Informationen erhaltet ihr in den nächsten Tagen) werden Doreen und ich unsere Erinnerungen zu einer Installation verweben. Die heute gezeigte Collage wird auf jeden Fall dabei sein.

 

 

KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun
inklusive Ausstellungseröffnung Künstlerischer Umgang mit Erinnerungen

20. März 2018 um 18 Uhr, Groninger Str. 22, 13347 Berlin, info@susannehaun.de T: 030 43 00 45 72 M 0177 232 80 70

Tram M13, M50 Osramhöfe, U6 Seestraße, Leopoldplatz, U9 Nauener Platz

13 Kommentare zu „Geborgenheit und Freiheit – Collage von Susanne Haun

  1. Danke für die sehr persönlichen Einblicke. Schön, wenn man das Gefühl von Geborgenheit und doch auch Freiheit beim Aufwachsen spüren darf.

  2. Liebe Susanne, Deine Collage und das, was Du damit verbindest, berührt mich aufs Neueste. Ja, der künstlerische Umgang mit Erinnerungen testet die Grenzen zwischen persönlich und privat immer wieder aus… Von Herzen tiefe Grüße, Doreen

    1. Liebe Doreen,
      ja, das merke ich beim Arbeiten an unserem Salon Thema immer wieder! Aber das Ausloten hilft mir sehr auch bei meinen anderen Projekten. So gesehen ist ja alle Kunst persönlich!

  3. wie gut dir die Collage gelungen ist! „Auf die eigenen Füße kommen und den Kopf nicht verlieren“. So lebendig und schön deine Mutter. Hat der stolze Papa aufgenommen, vermute ich.
    Sehr informativ auch die Fotoreihe der Entstehung. Danke für alles–

    1. Gerne, Gerda. Ich konnte die Collage so gut arbeiten, weil ich mich mit dir und deinen Schnipseln auseinandergesetzt habe. Ich danke dir dafür 🙂 🙂
      Ich muss Papa mal fragen, ob er die Fotos aufgenommen hat. Ich vermute es mal.

Kommentar verfassen