Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Hermann Hesse

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 29. März 2020

 

Nur im Alleinsein können wir uns selber finden. Alleinsein ist nicht Einsamkeit, sie ist das größte Abenteuer!

Hermann Hesse (1877 – 1962) war ein deutsch-schweizerischer Schriftsteller, Dichter und Maler

 

Ich am 8.4.2011 - Zeichnung von Susanne Haun - 25 x 25 cm - Tusche auf Bütten

Ich am 8.4.2011 – Zeichnung von Susanne Haun – 25 x 25 cm – Tusche auf Bütten

 

Dieses  Zitat habe ich bei Seraps Blog /ɛm/ɛn/piː/  ,MyNewPerspective … seeing the world through different eyes,  gefunden. Danke Serap!

Ich brauche das Alleinsein, um neue Gedanken fassen zu können.

Als ich den Beitrag als Entwurf in meinen Blog aufnahm, war von Kontaktsperren und Covid19 Virus in diesem Ausmaß nicht daran zu denken. Nun bekommt das Zitat eine neue Bedeutung.

18 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sandra Matteotti said, on 29. März 2020 at 14:42

    Ich brauche das Alleinsein, nur damit kann ich wirklich in die Tiefe gehen und auch etwas kreatives schaffen. SO kommt es, dass ich immer wieder das Alleinsein suche – etwas, das mir aktuell natürlich zugute kommt. Ich las auch mal bei Erich Fromm, dass Alleinsein-Können die Voraussetzung sei, Beziehungen leben zu können. Davon bin ich überzeugt. Wer sich selber nicht aushält, dem fällt es wohl auch nicht immer leicht, von anderen „ausgehalten“ zu werden – weil er wohl nicht denkt, dass es möglich ist.

    • Susanne Haun said, on 30. März 2020 at 10:45

      Ja, Sandra, ich habe das auch mal bei Erich Fromm gelesen und bei Jorge Bucay, der es vielleicht bei Erich Fromm las?
      Aber es ist etwas anderes, freiwillig in Isolation zu leben als dazu verpflichtet zu sein. Komisch, Oder?

  2. emhaeu said, on 29. März 2020 at 14:57

    Oder, wie Patricia Highsmith einmal gesagt hat: „Meine Vorstellungsgabe funktioniert besser, wenn ich nicht mit Leuten reden muss.“

    • Susanne Haun said, on 30. März 2020 at 10:46

      Wenn ich in meinen Vorstellungen wandel, dann höre ich auch keine Leute… ich denke, ich habe dann einen glasigen Blick!

  3. meereskindblog said, on 29. März 2020 at 16:15

    Susanne das stimmt! Wenn man mitten in einer Aufgabe steckt – vergisst man Zeit und Raum.

    • Susanne Haun said, on 30. März 2020 at 10:46

      … un dist erstaunt, wenn man auf die Uhr schaut und sieht, wieviel Zeit vergangen ist!

      • meereskindblog said, on 30. März 2020 at 11:41

        Ja! Und ich durfte viel erleben. Dafür bin ich auch dankbar. Das Leben zwischen den Welten hat mir viel gebracht und wenn ich schreibe, vergesse ich Zeit und Raum. Lieber Gruß Maria

  4. Ulli said, on 29. März 2020 at 21:39

    Liebe Susanne, ich bin gerne mit mir allein, aber nicht gezwungener Maßen. Allerdings ist es ein Vorteil daran gewöhnt zu sein und zu tn gibt es auch so genügend.
    Dein Selbstporträt gefällt mir heute sehr.
    Liebe Grüße
    Ulli

    • Susanne Haun said, on 30. März 2020 at 10:55

      Wie recht du hast, liebe Ulli.
      Ich bin schon gespannt, wie mein diesjähriges Geburtstagsselbstportrait ausschaut.
      LG Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: