Susanne Haun

Vögel verschieden von Aussehen und Stimme – Zeichnung (Rolle) von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Das Buch Henoch, Engel, Rolle, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 30. August 2012

„Von da an ging ich weiter bis an die Enden der Erde … auch Vögel sah ich, verschieden nach Aussehen, Schönheit und Stimme …“ Das Buch Henoch

Die Enden der Erde! Als das Buch Henoch geschrieben wurde, da glaubten die Menschen noch, die Erde wäre eine Scheibe. Es ist interessant, was läßt die Menschen entscheiden, was an dem Buch Henoch war oder falsch ist. Wir wissen, dass die Erde keine Scheibe ist. So ist doch ein Teil des Buches Henochs auf jeden Fall nicht korrekt, warum sollten dann die Passagen mit den Engeln auf der Wahrheit beruhen?

Für mich besitzt das Paradies Blumen (c) Zeichnung von Susanne Haun

Für mich besitzt das Paradies Blumen (c) Zeichnung von Susanne Haun

Jürgen Küster fragte mich (siehe hier den dazugehörigen Artikel auf meinem Blog) unter anderem, warum die Menschen so beständig an Engel glauben!

Hier Jürgens komplette Fragen:

Woher kommt die Faszination für das Thema “Engel”, die ich ja auch in meinem persönlichen Umfeld erlebe?

Ich habe die Frage auf die eine oder andere Art ja schon in den letzten Tagen beantwortet. Aber eines ist mir noch eingefallen. Glück ist in der Regel erarbeitet. Vielleicht bietet der Glaube an die Engel auch die Hoffnung ohne Arbeit an das große Glück zu kommen!
Was ich im und über das Buch Henoch gelesen habe – sehr bruchstückhaft und nicht sehr lustvoll, kommt mir total aus der Welt gefallen vor – stimmt das?

Es ist ein über 2.000 Jahre altes Buch. Es ist Geschichte und entspricht nicht mehr unserem heutigen Kenntnisstand und unseren Auffassungen. Ich sehe es auch so, als ein märchenhaftes, interessantes Buch, dass in meinem Kopf viele fantasievolle Bilder entstehen läßt.

Wo ist der Bezug zu heute?

In unserer Geschichte und unseren Wertvorstellungen, die immer noch auf die 10 Gebote beruhen.

Gibt es einen Transfer zwischen damals und heute, zwischen Engelswelt und realer Welt?

Transfere zwischen Engelswelten und der realen Welt gibt es nur in unserer Fantasie; sie sind einfach quatsch.  Wir glauben an das, was wir glauben wollen. Es gefällt mir, mir einen Schutzengel vorzustellen, und der Schutzengel ist für mich eine Art Glück, wie zum Beispiel, dass der Autounfall fünf Minuten passierte, bevor ich vorbei kam oder dass ich relativ Gesund bin.
Ist es reine Esoterik?

Ich bin kein Freund von Esoterik.

Geht es um Sehnsüchte? Oder Ängste, die aufgefangen werden?

Darum geht es bei vielen sicher. Es ist doch ein schönes Gefühl, sich behütet zu fühlen. Und das praktisch Umsonst, ohne etwas dafür zu tun.

Ausschnitt der 10 Meter langen Rolle (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ausschnitt der 10 Meter langen Rolle (c) Zeichnung von Susanne Haun

Geht es um Glauben als Ersatz für die christliche Religion?

Als Ersatz nicht, Jürgen, es ist ja Teil der christilichen Religion, wie auch immer. Jedenfalls die Hälfte der Zeit seit dem SChreiben des Buches Henochs gehörte es zu Bibel – es ist ja erst spät aus der Bibel geschmissen worden.

 Was fasziniert so an diesem Thema?

Das Nicht-Wissen, das ist immer geheimnisvoll und alles was geheimnisvoll ist, fasziniert die Menschen.

For my english reader:
There are following words in the book of henoch: „On this time went further to the ends of earth … I saw bids, different of viewing, beautifullness and voice.“
Today we know, there isn’t a ends of world, the earth ist round. Never the less we believe in angels….

Vögel verschieden von Aussehen und Stimme – Zeichnung (Rolle) von Susanne Haun

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. juergenkuester said, on 30. August 2012 at 19:05

    Hallo Susanne!
    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten und die Mühe, die Du Dir damit gemacht hast. Ich werde mich am Wochenende nicht nur wie im Moment oberflächlich, sondern vertieft damit beschäftigen. DasThema ist momentan wirklich nah an mir dran.
    Ich habe mal alle meine „Produkte“ zum Thema aus dem Lager zusammengesucht, ein wenig sortiert, die Druckstöcke gereinigt und überlege, neben der religiös – philosophisch – kulturhistorischen Betrachtung, das alles in eine Kollektion einfliessen zu lassen. Mal schauen.
    Alles Gute, bis bald
    Juergen

    • susannehaun said, on 31. August 2012 at 06:42

      Hallo Jürgen,
      da bin ich gespannt, ich habe gestern Vormittag „ein wenig“ Linol geschnitten. Aber ich muss mich erst wieder einarbeiten. Die tiefe der Schnitte ist noch nicht überall korrekt und die Farbe ist hineingelaufen.

      Ja, ich finde die religiös – philosophisch – kulturhistorischen Betrachtung genauso spannend wie das Zeinen selber.

      Einen schönen Tag sendet dir Susanne

  2. […] und beschlossen, die zweite Rolle ohne Rahmen einmal um die Galeriewände herum zu präsentieren. Hier noch einmal der Link zu den einzelnen Stationen der Rolle zum Buch Henoch. Ich war ja schon einige Male bei Karsten in […]

  3. […] Neben mir stand der Verlag Round not Square (siehe hier). Ich werde sie in nächster Zeit besuchen gehen, denn ihr Publikationsformat – die Rolle – interessiert mich sehr, erstelle ich doch Zeichnungen im selben Format (siehe hier). […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: