Und etwas verschwindet wieder – Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Es ist eine andere Art des Zeichnens wenn ich auf einer so großen Leinwand arbeite.

Die weiße unbearbeitete Leinwand und die einzelne Linie reichen nicht aus, die Leinwand zu füllen. Sie braucht mehr Tiefe als ein einzelnen Blatt. Ich stehe morgens auf und betrachte die Leinwand und ich gehe Abends ins Bett und betrachte die Leinwand. Dabei stehe ich oft davor und denke und so entscheide ich, welche Linien wieder verschwinden.

Bei Tagesbeginn verschwinden einige Linien des Skorpiopns (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun
Bei Tagesbeginn verschwinden einige Linien des Skorpiopns (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Die Leinwand ist aufgrund ihrer Größe schwer zu fotografieren. Ich versuche immer wieder die Gesamtheit zu erfassen, aber es funktioniert nicht so wirklich.

10 comments

  1. Ich finde das so klasse, dass du alles fotografisch dokumentierst, Susanne. So ist man ganz dicht dabei und es ist auch für den Betrachter spannend, die Entwicklung nachzuvollziehen. Super!

Kommentar verfassen